Dienstag, 25. März 2008

Shipper-Dee-Doo-Dah-Shipper-Dee-Yeah

Was wirklich faszinierend an Filmen und Serien sein kein, ist dass man sich manchmal ewig über sie unterhalten kann. Nicht umsonst macht man immer wieder Mal einen DVD-Abend mit Freunden. Über die gesehenen Filme kann man dann noch viel länger lachen oder die simple Genialität ehren.
Vor über eineinhalb Jahren habe ich gemeinsam mit mehreren Freunden die respektlose Puppen-Parodie Team America geguckt, und noch heute kann es passieren, dass wir uns plötzlich minutenlang mit "America... FUCK YEAH!" anschreien oder plötzlich wild zappelnd "Everyone has AIDS! AIDS! AIDS! AIDS!" durch die Gegend brüllen.

Wenn man richtig viel Glück hat, ist man nicht nur von irgendwelchen Zufallstreffern abhängig, sondern kann sich bei einer ganzen Filmreihe darauf verlassen, dass man sie gemeinsam sehen kann. Meine Pirates-Crew vergrößert den Spaß, den ich an den PotC-Filmen habe nochmal ungemein. Und dank meines Scrubs-Zirkels gibt es nun immer jemanden, der erklären kann warum ich plötzlich hohl in die Luft starre.

Vor einiger Zeit hatte ich auch einen Alias-Zirkel: Ich besorgte mir die Staffelboxen und habe sie nach kompletter Sichtung rumgehen lassen. In den gemeinsamen Freistunden haben wir dann das gesehene ausdiskutiert. Lang hat diese Phase jedoch auch nicht gedauert: Zuerst wurde die DVD-Veröffentlichung gestoppt und dann nahm man uns noch die gemeinsame Freistunden weg.
Hinzu kam aber auch, dass wir einen unterschiedlichen Fokus beim Betrachten der Serie hatten.
Ich hatte meine Lieblingsfiguren bei Alias. Ganz klar, denn Alias lebt zu einem großen Teil nunmal von seinem großartigen Cast. Und meinen Favoriten durfte nunmal wirklich überhaupt nichts passieren. Wenn einer von denen in Lebensgefahr gebracht wurde, gab's lautstarken Protest vor dem Fernseher.

Doch so lange sie ihr fiktives Leben leben konnten, war mir alles andere egal, was ihr Serienschicksal anging. Freundin verlassen, am Herd verbrannt, Haustürschlüssel verlegt? Mir egal. Gesprächsstoff sah ich bei Alias viel mehr im Mystery- und Agentenplot. Wer verfolgt welchen bösartigen Plan? Und was hatte Rambaldi denn nun die ganze Zeit im Sinn?
DAS interessierte mich. Und nicht, ob A mit B oder doch mit X ausgeht. Das gehörte zweifelsfrei zur Serie dazu und band mich an die Charaktere, aber mehr auch nicht. Während ich mir also in den Gesprächsrunden mit meinem kleinen Zirkel z.B. wünschte, dass Bösewicht X doch mal endlich mit Bösewicht Z gemeinsames Ding macht, ging es den anderen darum, ob C endlich V die Liebe gesteht...

Härtestes Fallbeispiel: [SPOILER für die komplette 2. Staffel von Alias] Sydney wacht am Ende des Finales auf und stellt fest, dass sie zwei Jahre ihres Lebens verlor. Meine Reaktion: "Oh mein Gott, wie ist das passiert? Hat Sloanes seltsame Maschine etwas damit zu tun?! Sind die bei Alias jetzt völlig geisteskrank geworden?!! Ich will die Lösung!"
Reaktion der anderen: "Oh, menno, das ist doch doof, da waren sie und Vaughn endlich zusammen, und jetzt ist der mit wem anderes verheiratet!"[/SPOILER]

So etwas nennt man im Geek- und Nerd-Fachjargon "Shipper". Leute die fiktive Figur A einer (TV-, Comic-, Radio-, Hörspiel- oder Film-)Serie mit Person B zusammen sehen wollen sind "Shipper".

Ich bin im allgemeinen kein Shipper. Wenn ich eine Serie sehe, und sie mir sehr gefällt, mache ich mir im Normalfall Gedanken über das, was noch kommen kann, wie irgendwelche Mysterien zu erklären sind oder ob irgendwelche Figuren weiterleben. Wer mit wem zusammenkommen soll ist eher weniger mein Bier. Da lasse ich mich im Normalfall überraschen oder freue mich / beschwere mich, wenn die Serie eine Beziehung fast unter Dach und Fach gebracht hat, die ich jetzt nicht unbedingt auf dem Schirm sehen möchte. Aber über lange Strecken den und die zusammen sehen wollen... eher selten.

Zum Beispiel Desperate Housewives: Im Serienpiloten wurden die Figuren und so auch ihre Beziehungen vorgestellt. Ich wollte nun wissen wie es weitergeht und hinter das große "Seriengeheimnis" kommen. Hauptsächlich wollte ich mich aber weiterhin gut unterhalten fühlen.
Mit der Zeit gingen Beziehungen zu Bruch, andere blühten auf. Ich sagte aber nie: "Ich will jetzt aber, dass Susan mit Carlos zusammen kommt und Mike in den Wind schießt." - oder sowas.
Einzige Ausnahme, die aber gar nicht mal eine richtige Ausnahme ist folgende: [Season 2 / Season 3 SPOILER für Desperate Housewives]Als angedeutet wurde, dass Tom Lynette möglicherweise betrügen würde oder bald betrügen wird, war ich richtig sauer. Sollten die Autoren tatsächlich dem einzigen komplett harmlosen und "sauberen" Mann in der Serie eine Affäre reinschreiben, so schwor ich mir, würde ich an die Decke gehen. Ich mochte Tom damals und wollte nicht, dass er nun "geopfert" wird um Lynette neuen Stoff in der Handlung zu geben.[/SPOILER]

Auch bei Lost ist das nicht anders. Ich finde die Serie spannend, mag die Dramatik und finde die Figuren unheimlich interessant. Und das große Geheimnis ist eh faszinierend. Aber so sehr mich es auch interessiert, wer auf der Insel nun sein Zelt abbauen muss, wer in der Vergangenheit ein Stabhochspringer war und ob irgendwelche Freundschaften zu Bruch gehen, so egal ist es mir, wer denn nun an Kate rumfummeln darf und wer Steve nachts im Zelt Damenbesuch abstattet. Sobald so etwas vorkommt, interessiert mich die Situation und ich will gern die Konsequenzen sehen. Aber ich setze mich nicht hin und diskutiere mit meinem Lost-Zirkel, ob Hurley und Claire ein tolles Paar wären. Viel mehr diskutiere ich, was passiert, sobald Steve "das" über Kate herauskriegt. Und was denn nun das Geheimnis der Serie ist. Was dies und jenes zu bedeuten hat. Und vor allem welche Serienfiguren einen möglichst qualvollen und elendigen Serientod verdient haben. Am besten NOCH VOR DEM VERFLUCHTEN VORSPANN DER NÄCHSTEN EPISODE!!!

Was ich damit ausdrücken möchte: Natürlich sind mir die Beziehungsgeschichten in Serien nicht egal. Das würde ja bedeuten, dass mich rund 70% fast jeder Serie nicht die Bohne jucken. Aber nur weil ich gern wissen will, wie der Beziehungsstreit von A und B nun dauert, und wann C und D es denn nun treiben werden und wie Ds Eltern darauf reagieren werden, so egal ist es mir im Normalfall, ob X und Y, die in der Serie kaum gemeinsame Screentime haben ein tolles Paar wären und genauso wenig wünsche ich mir nicht, dass W und G wieder zusammen kommen, auch wenn es keine Anzeichen dafür gibt.

Ausnahmen gibt es natürlich:
[Spoiler für Disney-Zeichentrickserien]
Ich war ab Staffel 2 dafür, dass Kim und Ron zusammen kommen. Ich wollte also nicht, wie bei anderen Serien, nun wissen ob die Andeutungen auch das bedeuten, was ich denke. Nein. Ich wollte, dass es auch gefälligst zu dem kommt, was ich dachte. Umso glücklicher war ich, als es so weit war.
[/Spoiler]

[Spoiler für Scrubs]
Von Beginn an will ich unbedingt, dass JD und Elliot endlich zusammen kommen bzw. zusammen bleiben. Ich kann es kaum erklären, aber die Beziehung zwischen JD und Elliot interessiert mich unglaublich viel und entsprechend viel fühle ich streckenweise in der Serie mit. Als ich die dritte Staffel komplett auf DVD sah bin ich hin- und hergerutscht und hoffte so sehr auf ein gutes Ende dieser Geschichte.

Ja, ich bin ein Elliot/JD-Shipper

Oder wahlweise JD und Dr. Cox, als gigantischer Plottwist in Staffel Acht.
[/Spoiler]

Nun dann, lasst Mal von euch hören. Shipper ja oder nein? Und wenn ihr shippt, wo denn?

1 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Ein langweiliger, grauer Nachmittag, an dem ich einfach die Zeit bis um halb 6 absitze. Was sollte ich da anderes tun als mal zu schauen, was du "damals" so geschrieben hast?

Und wenn du schon fragst... ;)

Ich bin "shipper light" sozusagen. Will heißen: Ja, ich hab durchaus Pärchen, die ich super finde, und die bitte auch so bleiben sollen, aber ich werde nicht gleich hysterisch, wenn sich Änderungen andeuten, oder mache das Thema, ob A jetzt mit B wirklich glücklicher ist als mit C, zum einzigen, diskussionswürdigen Punkt. Wie langweilig ist das bitteschön?

Bei Serien bin ich kein Shipper, da lass ich mich einfach überraschen. Denk mir so meinen Teil und wenn's so kommt, hey cool! Wenn nicht, okay, ich werd's überleben. ;)

Bei Filmen bin ich allerdings gern mal Shipper, schon allein, weil ich Fanfiction lese und man da fast gar nicht drum rum kommt.
Dabei bin ich eigentlich fast nur in PotC unterwegs. Und meine Güte, gabs da einen Shipping-Krieg. *kopfschüttel*

Welches in PotC ist "mein" Pairing? Jack/Pearl. Er liebt sein Schiff noch mehr als sich selbst, und seine Pearl ist vermutlich auch die einzige Dame, der er jemals treu bleiben wird. *g* Und so mag ich ihn. Da mit Jack aber so ziemlich jedes Pairing funktioniert (jaja, auch das mit der Ziege oder einer Flasche Rum), hab ich's in PotC schön leicht. Wenn du dein Plottwist-Pairing aus Scrubs haben darfst, dann darf ich die Flagge für Jack/Barbossa hochhalten. Wen wollen die beiden denn noch täuschen nach AWE? ;)

Ich war außerdem immer vehement für Will/Elizabeth. Mit dieser Einstellung durfte man sich auf diversen Foren nach DMC nicht mehr blicken lassen. In PotC nahm das fast so extreme Formen an wie im Harry Potter Fandom (das zum Glück zum damaligen Zeitpunkt total an mir vorbeiging. *puh* "Harry/Hermione 4-ever!" "Ey, bist du blöd?! Harry/Ginny!" "Ihr habt doch alle keine Ahnung! Harry/Draco rulzz!" *seufz*).

Ja, ich weiß, dass ich auch kürzer hätte antworten können. Ich könnte allerdings auch noch 2 Seiten schreiben. Belassen wir's einfach bei dieser Länge. *g*

Kommentar veröffentlichen