Freitag, 27. März 2009

Dead Man's Junk

Falls sich irgendwer da draußen unsicher sein sollte, ob er angesichts der am Sonntag stattfindenden Free-TV-Premiere von Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2 (20.13 Uhr auf ProSieben) den erfolgreichsten Piratenfilm aller Zeiten nochmal ansehen soll, dem könnte dieser Beitrag vielleicht einen kleinen Anreiz liefern.

Ich betone ja immer wieder gerne, dass Dead Man's Chest (so ja der viel bessere Original-Untertitel) viel detaillierter und durchdachter ist, als ihn Kritiker und so manche enttäuschten Fans gerne darstellen. Der Film bricht mit einigen Sommerblockbuster-Konventionen und experimentiert mit der Erzählstruktur. Die Autoren Ted Elliott und Terry Rossio verwendeten eine Art Mosaikstruktur, halten dem Zuschauer bewusst einige Informationen vor und verlangen von ihm "2+2" zusammen zu zählen. In Anlehung an die ursprüngliche Attraktion finden sich weitere "Marc-Davis-Vignetten", kleine Ausblicke auf größere Geschichten, die im Verborgenen bleiben, so etwa Jacks Ausbruch aus dem unheimlichen Gefängnis zu Beginn des Films. Wir sollen den Eindruck vermittelt bekommen, dass dies nicht bloß ein flacher Abenteuerfilm ist, sondern das hinter dem Leinwandgeschehen ein ganzes Filmuniversum wartet.

Gore Verbinskis Regieführung und die großartige Ausstattungsarbeit an Dead Man's Chest unterstützen dies, und so gibt es selbst für Leute wie mich immer und immer wieder neue Details zu entdecken. Und dabei habe ich ihn fünfmal auf der großen Leinwand und ungezählte Male daheim auf dem Fernsehbildschirm gesehen.

So entdeckte ich erst neulich folgendes Detail:


Seht ihr dieses Schiff unten links im Bild, nahe den steilen Klippen des türkischen Gefängnisses?
Es ist unverkennbar eine Dschunke (engl. Junk, daher auch der ungewöhnliche Titel dieses Postings), ein Segelschiff nacht traditioneller chinesischer Bauart. Auf diesem kleinen Bild ist es vielleicht etwas schwer zu erkennen, wer sich aber die DVD (oder Blu-Ray) anschaut (oder Sonntag die TV-Ausstrahlung oder in der Nähe eines Kinos lebt, dass gerade den Film vorführt), wird dieses Kastenboot vor allem an den markanten, nicht mit typischen westlichen Segeln zu vergleichenden, Dschunkensegeln mit den vielen Segellatten, die durch das Tuch führen, als Dschunke identifizieren können.

Die unvergleichliche Segelform sollte Pirates of the Caribbean-Fans sehr bekannt vorkommen, denn aufgrund seines Settings bekommen wir in Am Ende der Welt gleich mehrere Dschunken zu Gesicht, darunter Sao Fengs stolze Empress.

Dass kurz vor Jack Sparrows erstem Auftritt in Dead Man's Chest eine Dschunke gesichtet werden kann, ist eine Vorausdeutung auf den dritten Teil (man hätte ja auch jeden anderen Schiffstyp dort platzieren können, und die meisten wären zur Örtlichkeit passender gewesen), und zugleich ein faszinierendes, winziges Detail, bei dem man an die Fans gedacht hat. Zum Kinostart von Dead Man's Chest hätte kaum jemand in diesem Detail eine Anspielung auf Am Ende der Welt erkannt, nach dessen Kinostart schauen sich nur wenige Vertreter des "normalen" Publikums die komplette Trilogie so genau an. Nur ein paar treue Piratenverrückte werden damit etwas anfangen können. Dass man trotzdem solche Details einbaute, macht mir die PotC-Crew so ungemein sympathisch.

Und für alle, die keine Lust haben sich jede Szene mit der Lupe anzusehen: Keine Sorge, der Film weiß auch so zu begeistern, so lange man nicht davor zurückschreckt, dass die Handlung zwar komplex, aber simpel zu verfolgen ist. Oder umgekehrt... keine Ahnung, entscheidet es für euch selbst.

3 Kommentare:

milan8888 hat gesagt…

Vielleicht solltest du mal LOST schauen. Da hab ich erst letztens was unbedeutendes in der ersten Folge entdeckt das erst in der 5. Staffel ne Bedeutung bekommt ;)

Sir Donnerbold hat gesagt…

Lost ist eine meiner Lieblingsserien, zwar nicht nur, aber zu einem nicht unerheblichen Teil aus exakt diesem Grund. Bin allerdings auf ProSieben-Stand. ;-)

milan8888 hat gesagt…

Vor allem wegen Daniel Faraday kann ich mir Lost nicht mehr auf deutsch ansehen. Da liegen zwischen Synchro und Original Welten was seinen zerstreuten Charakter angeht.

Kommentar veröffentlichen