Montag, 17. August 2009

Drehbuch für Spider-Man 5 & 6 in Arbeit; Studio denkt über Reboot nach

Ursprünglich sollte Spider-Man 4 nahtlos in einen fünften Teil hinübergehen. Das Drehbuch zu den "Back-to-Back"-Sequels stammte von James Vanderbilt (Zodiac, Der Fluch von Darkness Falls). Doch Sam Raimi war mit den Ideen Vanderbilts unzufrieden. Spider-Man 4 wird von Raimi alleine gedreht (statt zeitgleich mit seiner Fortsetzung) und endet nicht auf einen Cliffhanger, Vanderbilts Drehbuch wurde nun auf Wunsch Raimis zweimal von anderen Autoren umgeschrieben.

Im Gegensatz zu Raimi war Sony Pictures allerdings außerordentlich zufrieden mit Vanderbilts Ideen, weshalb er jetzt als Autor des fünften und sechsten Teils der Reihe engagiert wurde. Die Idee zweier zusammenhängender Back-to-Back-Sequels (a la Matrix Reloaded / Revolutions) wurde wieder ausgegraben und soll nun bei Teil 5 und 6 umgesetzt werden.
Laut Variety dienen die Drehbücher von Vanderbilt zugleich als potentielles Reboot der Spider-Man-Reihe: Sollten Dunst, Maguire und Raimi nach dem vierten Teil aussteigen, möchte Sony mit 5 & 6 eine neue Spider-Man-Ära beginnen, bleiben sie der Reihe dagegen treu, würden die Ideen für den fünften und sechsten Teil so genutzt, dass sie als Fortsetzung der bisherigen Filme fungieren.

Da Raimi allerdings schon für einen World of Warcraft-Film eingespannt wurde, könnte ich mir denken, dass uns tatsächlich ein Reboot im Stile von Nolans Batman-Reihe erwartet. Oder im schlimmeren Fall wie Joel Schumachers Batman-Version. Es wäre verständlich, hätte Raimi keine Lust mehr, wenn das Studio erneut den Drehbuchautor anheuert, mit dessen Arbeit er unzufrieden war.

Blöd nur, dass Raimis konsequenter Ausstieg aus der Reihe höchst wahrscheinlich auch einen qualitativen Absturz nach sich ziehen wird...

2 Kommentare:

Mortimer hat gesagt…

Oh Gott ja, so düster Christopher Nolans und Tim Burtons "Batman" war, so knallig bunt und schrill war Joel Schumacher's Batman.
Ganz zu schweigen von dem "Nippel-Kostüm" und George Clooney's unfreiwillig komischer Performance...
Das ging ja echt mal gar nicht...

Sabine hat gesagt…

Was soll man da noch sagen/schreiben. Sowas kommt dabei heraus, wenn ein Comicverlag wie Marvel seine Rechte an eine Dollargetriebene Firma wie Sony verkauft... Mein Gott, wann werden eigentlich endlich mal die Fans gefragt, was sie sehen wollen? Was daraus entstehen kann, ist auf http://www.mehlhart.net zu sehen - eine wirklich gutgemachtes Storybook zu Teil 4. Vielleicht sollte Sony den Eigentümer der Geschichte fragen... lol...

Kommentar posten