Mittwoch, 26. August 2009

Terry Rossio bricht Schweigen über Piraten-Steampunk

... und gibt Hinweis, wohin Disneys geplanter Captain Nemo-Film hinführen könnte.

Seit 2007 wollen Fans von Captain Jack Sparrow und Co. wissen, was im nächsten Kapitel der fantastischen Piraten-Saga passiert. Und eine Frage ist von besonders zentraler Bedeutung. Seit ein Hollywood-Insider im Sommer 2007 ausplauderte, dass als Konsequenz der Ereignisse in Am Ende der Welt die Welt des Seemannsgarns abgeschlossen ist und man die neue Trilogie deshalb in den Bereich des Steampunks führen würde, sitzen Steampunk-Fans und -Gegner jedes Mal gleichermaßen am Rande ihres Sitzes, wenn eine neuee Meldung über den vierten Teil der Pirates of the Caribbean-Reihe den Weg an Land findet.

Wird es endlich bestätigt/dementiert?

Fast zwei Jahre hat es gedauert, bis jemand Offizielles Worte über dieses Gerücht verliert. Es musste erst wieder ans Tageslicht gezerrt werden, damit jemand reagiert und den hungirgen Fans ein Stück Information rüberwirft. Und, wer war es? Natürlich wieder einmal Terry Rossio, eine Hälfte des famosen Autoren-Duos, das uns Aladdin, Shrek, Der Schatzplanet, Die Maske des Zorro und Fluch der Karibik sowie dessen Fortsetzungen brachte. Rossio sowie sein Schreibpartner Ted Elliott halten engen Kontakt zu ihren Fans, jedoch ist Rossio von den beiden der gesprächigere, wenn es um aktuelle Entwicklungen und Gerüchte rund um ihre Projekte geht.
Rossio dementierte bereits die Gerüchte, dass Sacha Baron Cohen im vierten Teil mitspielen wird oder dass Tim Burton als Regisseur engagiert wurde. Dafür war er einer der ersten, der offiziell bekannt gab, dass es einen vierten Teil geben wird.

Was hat Rossio nun zu den Steampunk-Gerüchten sowie den erneut hervorgeholten Castingbehauptungen rund um Zac Efron (das High School Musical-Franchise) und Russel Brand (Nie wieder Sex mit der Ex) zu sagen?

Nun, wie sich wohl jeder, der nur ein klein wenig Vertrauen in Produzent Jerry Bruckheimer hat denken kann, sind die (gelinde gesagt) diskutablen Besetzungsgerüchte völlig frei erfunden:
"No truth. That rumor must have been made up by someone well outside the filmmaking process", so Terry Rossio, der im gleichen Zug seinen Fans klar macht, dass der Sohn von Elizabeth Swan und Will Turner in Teil 4 nicht vorkommen wird.

Bezüglich der Steampunk-Elemente in Pirates of the Caribbean 4 schreibt Rossio im Wordplayer-Forum:
"Regarding the 'technology' rumor, someone obviously took Bill Marsilii's CAPTAIN NEMO project, which he set up at Disney, and mistook it for a possible pirates film. Which really makes no sense." (Zu Rossios Posting)

Das war's dann also. 50-Prozent des Autorenteams haben gesprochen. Kein Steampunk für uns. Es ist durchaus Schade, aber in den letzten Monaten gewöhnte ich mich an den Gedaken, dass es so kommen wird. Die Budgetkürzungen, Avivs Versprechen eines bodenständigeren Piratenfilms, und in gewisse Weise auch die Wahl Rob Marshall als Regisseur zu besetzen, das alles deutete gegen Steampunk. Ich war mir sicher, dass Rossio und Elliott dieses Element effektiv in die Reihe hätten einführen können, doch es soll wohl nicht sein.

Ich kann gut damit leben. Sieht ja dann so aus, als erwarte uns der Barbossa-Sparrow-Buddy-Piratenfilm. Und das ist ebenso genial.

Verlagern wir jetzt unsere Hoffnungen auf einen Steampunk-Blockbuster auf den unter der Regie von McG (Terminator - Die Erlösung) entwickelten Captain Nemo-Film, aus dem laut Rossio ja die Gerüchte stammen könnten. Ärgerlich nur, dass das Drehbuch bereits mehrfach umgeschrieben wurde - vielleicht kürzte man von Steampunk auf eine "normale" Jules-Vernes-Vision herunter... Bei unserem Glück...

Weiterführende Artikel:

0 Kommentare:

Kommentar posten