Dienstag, 20. Oktober 2009

Zemeckis weiterhin süchtig nach Motion-Capturing


Ich kann mit Der Polarexpress nichts anfangen und Die Legende von Beowulf fand ich anfangs eher mittelmäßig, wenn auch bemüht, mit der Zeit verlor der Film jedoch bei mir an Gunst. Und die Gestaltung der Figuren gefiel mir von Anfang an nicht wirklich.
Vor allem fehlte Zemeckis bisherigen Motion-Capturing-Filmen allerdings eins, und zwar Seele.

Der demnächst startende Eine Weihnachtsgeschichte macht bislang ebenfalls nicht gerade den Eindruck, als wäre er ausdrucksstärker oder optisch sonderlich angenehm. Während einzelne Motion-Capturing-Figuren wie Gollum oder Davy Jones beeindruckend waren, sind die Filme, die komplett mit dieser Technik entstanden bislang eher grauselig.

Trotzdem macht Zemeckis munter weiter. Wie Variety berichtet möchte Zemeckis für Walt Disney Pictures und sein Label ImageMovers Digital den Abenteuerroman Airman adaptieren. Zemeckis, der sich bereits die Rechte an der Stoneheart-Trilogie sicherte und auf dessen Basis eine Fantasyreihe ins Kino bringen möchte, will Airman als 150 Millionen Dollar schweres Motion-Capturing-Fantasyspektakel produzieren - eine Ankündigung welche die Augen von Animationsconnaisseuren weltweit zum bluten bringt.

Das Drehbuch wird von Ann Peacock verfasst, die dem Disneykonzern bereits mit Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia einen Welthit bescherte (dessen Fortsetzung so weit unter den Erwartungen lief, dass Disney aus dem Franchise ausstieg).

Je mehr Zemeckis auf das geniale (und von ihm völlig überreizte) Werkzeug Motion Capturing abfährt und je stärker er es als eigenständiges Animationsmedium neben Zeichentrick, Computeranimation und Stop-Motion etablieren will, desto mehr gönne ich ihm eine herbe Bruchlandung damit. Vielleicht kehrt er dann zu seinen Wurzeln zurück und beschert und den lang versprochenen zweiten Film mit Roger Rabbit...

1 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Noch mehr von diesen Filmchen? *gähn*

Du bringst es auf den Punkt: Was diesen Filmen bisher einfach immer fehlte, ist die Seele. Dass Motion Capturing an sich zu sehr beeindruckenden Resultaten führen kann, wissen wir ja alle, aber dafür muss man auch irgendwelche Gefühle für die Charaktere aufbringen, egal ob Mitleid, Abneigung oder sonstwas.

Kann Zemeckis nicht einfach wieder das machen, was er früher gemacht hat? Einfach mal wieder einen guten, alten Unterhaltungsfilm ohne Computerschnickschnack. Gerne auch die von dir erwähnte Roger Rabbit-Fortsetzung.

Kommentar veröffentlichen