Freitag, 6. November 2009

Eine Weihnachtsgeschichte

Gestern sah ich mir, mit enorm niedrigen Erwartungen, Robert Zemeckis' Eine Weihnachtsgeschichte mit Jim Carrey als Ebenezer Scrooge und die Geister der Weihnacht an.
Selbstverständlich in 3D, schließlich suggerierten die Trailer einen Film, der sich allein durch seine Schauwerte definiert.

Dem ist überraschenderweise nicht so.
Und tatsächlich hielt Zemeckis an sein Versprechen: Die Charaktere wurden für den finalen Film besser gerendert als für die Trailer, und so sieht die Oberfläche von Scrooges Haut in den meisten Szenen wirklich echt aus.

Gut war Eine Weihnachtsgeschichte trotzdem nicht. Wieso, weshalb, warum - das durfte ich auf Quotenmeter de ausführen.

Sir Donnerbolds Hinweis: Wer den Film unbedingt sehen will, der sollte sich bewusst sein, dass es hauptsächlich eine trockene, atmosphärisch dichte Verfilmung ist. Wer damit klar kommt und gut darin ist überflüssige Szenen zu ignorieren sollte dann (trotzdem) in ein 3D-Kino gehen. Alle anderen können den Film geflissentlich ignorieren.

Mehr dazu:

2 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Die diversen Kritiken waren ja ziemlich positiv und von daher überascht es nicht allzu sehr, dass du den Film nicht sooo schlecht findest.

ich hatte mich schon gefragt, ob du dir das ganze antun wirst. *g* Aber gerade wenn man eine schlechte vorgefasste Meinung hat, ist es einfach fair, dem Film eine Chance zu geben und manchmal wird man ja auch positiv überrascht (hier zB, dass die Charaktere doch um einiges besser animiert sind als aufgrund des Trailers zu erwarten war).
Ging mir ja bei Twilight so: Die Story ist wirklich lächerlich (bzw. hätte Potential, wenn die Autorin nicht nur leere Hüllen statt Charaktere geschaffen hätte), aber der Film war sehr unterhaltsam (okay, manchen nennen das auch "unfreiwillig komisch", aber ich hatte mich lange nicht mehr so im Kino amsüsiert. *g*).

Zurück zum Thema: Es ist so schade, dass mit diesem großen Budget nicht einfach ein realfilm mit entsprechenden Effekten realisiert wurde. Dann hätte dieser Film mit Sicherheit auch ein Herz und eine Seele. Nur um mir computergenerierte Bildchen anzuschauen, brauche ich nicht ins Kino, und wenn die 3D-Effekte noch so toll sind. Mit einem auf alt geschminkten Jim Carrey hätte es mich gereizt (ich fand Lemony Snicket richtig super), aber so werde ich den Film geflissentlich ignorieren.

Schöne Review btw. ;)

Green Ninja hat gesagt…

Soso, bist du also auch schon dazu übergegangen, Kritiken für andere Seiten zu veröffentlichen. :D

Ich hab bisher noch keinen von Zemeckis' neuen Streifen gesehen, aber ich finds auch schade, dass sie nicht "nur" Jim Carrey und Make-Up genommen haben. Ich sehe ihn gern in solchen Rollen.

Kommentar veröffentlichen