Donnerstag, 4. Februar 2010

Danny Elfmans musikalische Suche im Kaninchenbau

Der Hero Complex-Blog der LA Times beginnt seinen Countdown zum Kinostart von Alice im Wunderland und sprach deswegen mit Burtons Stammkomponisten Danny Elfman, dessen Musik auch in Alice im Wunderland zu hören sein wird.

Elfman erzählt im Interview, dass die Arbeit an Alice im Wunderland in ein äußerst knappes Zeitfenster gequetscht werden musste. Am Montag begannen laut Elfman die Arbeiten am Filmmastering für die Kinokopien, und noch am Tag zuvor nahm er die letzten Musikstücke auf, die Musik für den seltsamen Tanz, de der verrückte Hutmacher im Film aufführen wird (den "Fudderwacken"). "Es kann nicht noch enger werden", fasst Elfman gegenüber Hero Complex zusammen, und deswegen sei er, milde ausgedrückt, erlöst, dass die Arbeit an Alice abgeschlossen ist.
Vom zeitlichen Setting des Films ließ sich Elfman nicht beeinflussen, weil er es als langweilig empfunden hätte, Musik aus dem 19. Jahrhundert zu wählen oder ähnlich klingende Stücke zu schreiben. Deswegen etabliert er in den ersten Szenen des Films die zwei musikalischen Leitmotive für Alice, bevor er seiner Kreativität im Wunderland gänzlich freien Lauf lassen kann, denn "wer weiß schon, welche Art Musik ins Wunderland gehört oder eben nicht dorthin gehört?"

Das komplette Interview findet ihr hier.

1 Kommentare:

Green Ninja hat gesagt…

Also ich find ja, Elfman hat in den letzten Jahren ziemlich nachgelassen. Aber ich lasse mich mal überraschen.

Kommentar posten