Freitag, 5. März 2010

Alice-Flashmob in Italien

Na fein, na fein. Tim Burtons Alice im Wunderland konnte nicht auf ganzer Länge überzeugen (siehe meine Kritik zum Film). Doch vielleicht kann mich dieser Publicity-Flashmob in Milan mich dazu überzeugen, meine Meinung zu ändern?



Nein, das nicht. Doch es ist eine großartige Idee, die hoffentlich keine Einzeltat bleibt, sondern ein Schritt in Disneys Marketingzukunft ist. Rich Ross (ja, der Herr schon wieder... bald gönne ich dem eine Kategorie hier im Blog, wenn der so weiter macht) möchte ja mehr auf virale Aktionen und ähnliches setzen, statt auf Haufen von Trailern (*mehr dazu* *noch mehr*). Ich kann es nur begrüßen: Filmfans werden von Trailern und Clips nur unnötig gespoilert, Otto-Normal-Jugendlicher begegnet Fernsehspots gar nicht mehr. Ein Teaser, ein oder zwei knappe Trailer genügen. Sowas erweckt Interesse, ohne zuviel über die Story zu verraten. Ich mag's. Und wer's ignorieren will, kann dem leichter entgehen, als einer Batallion an Trailern.

0 Kommentare:

Kommentar posten