Sonntag, 8. August 2010

"Der Schatzplanet" ist kein Quotenschatz

Zum mittlerweile zweiten Mal strahlte RTL gestern Disneys Meisterwerk Der Schatzplanet in der Primetime aus. Dieses Mal begleitet von einer gigantischen Werbekampagne... nämlich meiner superausführlichen Filmbesprechung hier im Blog.

In den Kommentaren scherzte ich, dass die Quoten wohl super sein müssen. Zunächst, weil der Beitrag ein paar Kommentare für sich versammelte (dafür, dass hier nicht jeder zweite Leser seine Duftmarke hinterlässt, war das schon viel...) und zweitens, weil ich an den Besucherzahlen ein wirklich erfreuliches Interesse am Film / der Rezension ablesen konnte. Aber natürlich setzt dieser Gedanke voraus, das dieser Blog repräsentativ ist. Und, ist er es?

Natürlich nicht. Der Schatzplanet hatte gestern 1,43 Millionen Zuschauer. Das sind zwar rund 320.000 Leutchen mehr als im Kino, aber dennoch nur mäßige 6,1 Prozent Marktanteil. In der Werberelevanten Zielgruppe betrug der Anteil 10,9 %, was 0,88 Millionen Zuschauer bedeutete.

Naja, bei der nächsten Ausstrahlung muss ich wohl ein paar Litfasssäulen mieten...

12 Kommentare:

Mic hat gesagt…

Hi Sir Donnerbold! Kann es sein, dass in Deinem Klammersatz im 2. Absatz ("ich habe bekanntlich der Blogs") ein Wort fehlt - oder bin ich nur zu verschnupft, um den zu verstehen!?

*Duftmarke setz*

Mic hat gesagt…

Und huch, glatt vergessen: Ich habe den Film bislang auch noch nicht gesehen, trotz Deines flammenden Plädoyers. Liegt bei mir aber auch daran, dass ich mittlerweile eigentlich überhaupt nicht mehr fern sehe, sondern nur noch DVDs/Blu-Rays. Na ja, wenn mir der Film mal einigermaßen günstig vor die Flinte läuft, werde ich an Deine Empfehlung denken.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich war noch zu müde, als ich den Satz geschrieben habe ;-) Sollte jetzt besser sein.

Anonym hat gesagt…

Ich gehöre zu denen, die schon am Vormittag neugierig Deine neuesten blogs aufsaugen, Deinen Schreibstil bewundern und auch mit Deinen Filmbewertungen meistens übereinstimmen. Der Schatzplanet ist leider eine dieser wenigen Ausnahmen. Obwohl die optischen Qualitäten des Films über jeden Zweifel erhaben sind, läßt mich die Story einfach gänzlich unberührt. Bei Atlantis ist es ähnlich. Es wundert mich daher nicht, dass der Film auch gestern wieder floppte.
Was mich in diesem Zusammenhang aber besonders interessieren würde, ist die Frage, wie Du aufgrund Deiner Erfahrungen beim Quotenmeter über die Zuverlässigkeit der Ermittlung dieser unsäglichen Zuschauerquoten denkst, denen ich die Hauptschuld an der mangelnden Kreativität und des zunehmend schwindenden Anteils an anspruchsvollerer Fernsehkost gebe. Da ich mich selber schon als Schüler bei einem Marktforschungsinstitut betätigen konnte, weiß ich, wie unzuverlässig und wenig aussagefähig Kundenbefragungen sind. Um so weniger verstehe ich, wie sich die Sender von einer Quotenerhebung versklaven lassen, die meiner Meinung nach auf äußerst dürftigen Grundlagen beruhen. Die Aussage, 1,43 Mio Zuschauer hätten einen bestimmten Film gesehen, halte ich einfach für abenteuerlich. Was ist mit den Millionen, die heute gewohnt sind, sich durch verschiedene Programme zu zappen und dabei auch kürzer oder länger beim Schatzpaneten gelandet sind.
Dein Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Erhebung von Zuschauerquoten würde mich sehr interessieren.

engelkate hat gesagt…

Da ich kein Fernsehen habe, ist der gestrige Abend an mir einfach so vorbübergezogen... Aber ohne von der Ausstrahlung überhaupt zu wissen, hab ich den Schatzplaneten heute mal wieder auf DVD geschaut. Immer wieder ein tolles Erlebnis. Einfach ein klasse Film, einer meiner Lieblinge, seit ich damals im Kino war.

Insofern - verstehe einer den Rest der Menschheit. Die haben doch keine Ahnung. ;)

Sir Donnerbold hat gesagt…

@ Anonym: Och Mensch, du hast den Schnitt versaut. Kein Username UND kein Freund des Schatzplaneten... Tzzzz... *faule Tomaten raushol*

Neee, Quatsch. Auch wenn ich in diesen Film genauso emotional engagiert bin, wie bei den großen Disney-Erfolgen (und zuweilen auch mehr, etwa im Vergleich zu "Pocahontas"), kann ich verstehen, wenn es bei diesem Film anderen schwerer fällt. Deshalb fällt er halt in die Kategorie "Meins, meins, meins... mir egal, wenn ihr ihn nicht mögt!" Wobei es mich ein klitze klein wenig wundert, dass er dich gleichermaßen unberührt lässt, wie "Atlantis", denn der hat mMn noch viel mehr eine "guck, und fühl nicht mit"-Actionhandlung.

Da die Quotenerhebung aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedeutung sehr ausgeklügelt ist und die Auswahl der Leute mit Quotenbox repräsentativ, habe ich in der Erhebung an sich keine großen Zweifel. Im Detail gibt's ein paar Punkte, an denen ich anecke, doch die Zahlen werden recht zutreffend sein. Eine Frage, die ich mir etwa immer wieder stelle: Sagen wir Quotenbox-Besitzer A hat 2008 aus irgendeinem Grund drei, vier Folgen von Serie X versäumt und ist deshalb ausgestiegen, weil er nicht mehr mitkam. Jetzt will er aus irgendeinem Grund nicht mehr an der Quotenerhebung mitmachen, also sucht die GfK eine Ersatzperson. Zufällig stößt sie auf mich, da ich das gleiche Alter, den gleichen Schulabschluss, den gleichen Familienstand und ein vergleichbares Einkommen habe. Ich allerdings habe Serie X nie aufgegeben. Zack, schon hat das Ding ein paar Tausend Zuschauer mehr. Oder?

Ich würde deshalb nicht sagen, dass die Zuschauerzahlen / Quoten bis auf die dritte Nachkommastelle genau stimmen. Aber sie sind genau genug.

ALLERDINGS sagt das jetzt nichts darüber aus, was ich davon halte, welche Bedeutung die Sender den Quoten beimessen. Das goldene Quotenkalb ist nämlich oft genug mehr Fluch, denn Segen für die Sender.

@ engelkate: Sehr, sehr schöner Zufall. :-) Und noch schöner von einer Kinogängerin zu lesen. Obwohl ich 2002 viel Werbung für den Film gemacht habe, ist der Löwenanteil der mir bekannten, überzeugten Schatzplanet-Liebhaber erst durch die DVD auf den Film aufmerksam geworden. *schnüff*

Sir Donnerbold hat gesagt…

Argh, völlig vergessen @ anonym: Kennst du die Quotenmeter-Kolumne "Statistisch gesehen"? Ich denke, die könnte für dich interessant sein.

Mowgli hat gesagt…

Findest du wirklich, dass die paar tausend Quotenboxen ein representatives Ergebnis abliefern, wenn man sie auf das 400fache hochrechnen muss?

btw. Ich hatte den Film damals auch im Kino gesehen und finde ihn bis heute klasse.^^

Sir Donnerbold hat gesagt…

Die richtige Zusammensetzung des Samples vorausgesetzt werden in der Sozialwissenschaft schon viel kleinere Gruppen als repräsentativ betrachtet.

Anonym hat gesagt…

Also, wenn ich schon Deinen Schnitt versaue, dann aber bitte ordentlich. Ich bin nämlich 64 Jahre alt und hole in Bezug auf Disneyfilme das nach, was mir in meiner Kindheit mangels Taschengeld verwehrt war. Umso mehr bewundere ich junge Leute, die sich ernsthaft mit den Disneyproduktionen auseinander setzen und nicht nur - wie die Zahnspangengeneration - kritiklos jede Neuerscheinung konsumieren (und damit zum zeitweisen Niedergang der Disney-Studios beigetragen haben).
Ich finde, das Wertvollste an den Disneyfilmen, die noch unter dem Firmengründer selbst produziert wurden, war die Zeitlosigkeit dieser Filme. Und deshalb mag ich manche Produktionen nicht, die diesem Bestreben zuwider laufen; es sind vor allem auch die neueren deutschen Synchronisationen, die sich darin überbieten, dem Zeitgeist Tribut zu zollen.
Was schließlich das verhängnisvolle Schielen nach Quoten und Zielgruppen angeht, so glaube ich, dass weder die Qualität unseres Fernsehens noch die Wirtschaft von dieser Fehlentwicklung profitieren. In meinem Alter ist man zwar nicht mehr für jeden neuen Unfug empfänglich, aber ich habe mein Leben lang gearbeitet, um mir jetzt etwas leisten zu können. Und trotzdem glaubt die bornierte Werbewirtschaft, sie müsse mich unberücksichtigt lassen, weil sie nur eine offensichtlich kritiklosere junge Bevölkerungsschicht beeinflussen könne. Hallo? Ich interessiere mich weder für Haftcremes noch für Heizdecken. Einen 3D-Fernseher werde ich mir dagegen sofort kaufen, wenn die Hersteller ein vernünftiges Gerät auf den Markt bringen, für das man keine eigene Brille mehr benötigt.
Nun aber genug des Outings. Ich hoffe, ich bin jetzt nicht mehr ganz so anonym und danke Dir schon im Voraus für alle Deine kommenden- immer wieder erfreulichen - blogs.
Jürgen aus Bayern

Sir Donnerbold hat gesagt…

Im Gegenzug danke ich für dieses "Outing" und hoffe für uns, dass die Werbewirtschaft aus dem selbst umzäunten Ghetto rauskommt (14 - 49 ist ja sehr willkürlich gewählt - aber damit haben sich die Kollegen von DWDL schon beschäftigt, ich will da nicht "abschreiben") und dass mein Blog auch wirklich weiter gefällt. Und zwischendurch darf's auch von meiner Seite aus gerne gute 3D-Technik für zuhause geben. :-)

lalia hat gesagt…

nju, als Filmliebhaber und Animations-Fan hat man den Film schon seit Jahren auf DVD, da braucht man doch so ein Schätzchen nicht im TV anschaun ;)

Kommentar veröffentlichen