Dienstag, 28. September 2010

Michelle Rodriguez' Action-Remake von "Citizen Kane"

Hach ja, irgendwie liebe ich solche Projekte. Jedenfalls so lange man eine gewisse, ernsthafte Leidenschaft für den Grundstoff dahinter spüren kann. Wovon ich rede?
Nun, könnt ihr euch Citizen Kane, den laut zahlreichen Filmhistorikern besten Film aller Zeiten, als Actionfilm vorstellen? Mit Michelle Rodriguez in der Hauptrolle? Nein? Ich ehrlich gesagt auch nicht, und gerade deswegen finde ich diese grundehrliche Schnapsidee so faszinierend. Sie wird zahlreiche, protektive Cineasten an den Rand der Verzweiflung bringen. Und auch das finde ich reizvoll. Diese Sache ist eine gelebte Provokation, aber nicht aus reinem Selbstzweck oder aus Boshaftigkeit, sondern allein, weil sich manche Leute so leicht auf die Palme bringen lassen.

Natürlich wäre ein stupides Action-Remake eine Beleidigung des guten Geschmacks, wenn ein dahergelaufener Fatzke sich auf dieses cineastische Kulturgut stürzt und es gegen seinen Strich bürstet. Uwe Boll dürfte man hierfür an den Galgen wünschen. Aber mit Rodriguez als Hauptdarstellerin und bisher einzige laute Verkünderin dieses Films habe ich durchaus Vertrauen, dass es etwas respektvolles werden könnte. Ein gigantischer Marketing-Stunt für "den Film, mit dem alles begann", wie das Poster beschreibt. Ich konnte Rodriguez außerhalb von Avatar zwar noch nie leiden, aber dennoch halte ich sie für intelligent genug, dass sie sich von einer Beleidigung an Citizen Kane raushält, gleichermaßen jedoch eine Grindhouse-artige Hommage unterstützen würde.


Citizen Jane Fantastic Fest Teaser from citizenjane on Vimeo.

Grindhouse ist auch das richtige Stichwort. Nicht nur, weil der Teaser für das Fantastic Fest großer Schund ist, sondern weil /Film rausfand, dass das Urheberrecht am für Citizen Kanes 70. Jahrestag in der Filmwelt angekündigten Streifen bei einem Urban Arson liegt, was verflucht noch eins verdächtig nach Aaron Burns klingt, dem Spezialeffekt-Guru von Robert Rodriguez' Planet Terror.
Citizen Kane wäre, in den richtigen Händen, eine gute Idee. Nun müsste sie nur wahr sein, denn das riecht alles verdächtig nach einem kleinen Scherz unter Freunden, viralem Marketing für einen anderen Film oder einer Pausenbeschäftigung vom Machete-Set.

Sollte er Teil des wohl nie kommenden Grindhouse 2 werden, wäre ich jedenfalls scharf auf den "Film".

0 Kommentare:

Kommentar posten