Donnerstag, 28. Oktober 2010

Marvel wird tronifiziert

Manche von euch sind vielleicht bereits über diese Bilder gestolpert, aber ich weiß auch, dass nicht alle meine Leserinnen und Leser von alleine darauf stoßen werden. Deshalb möchte ich anlässlich des heutigen Tron Days kurz auf diese ansehnliche Aktion zu sprechen kommen.

Als die Walt Disney Company den Comicgiganten Marvel kaufte, dann ging es Disney hauptsächlich um die riesige Sammlung an Figurenlizenzen, die mit diesem Kauf einherging. Mit Marvels gewaltigem Superheldenfundus kann man im Comicbereich, im TV und im Kino viel Geld verdienen. So verwundert es auch nicht, dass Disney vor kurzem einen millionenschweren Deal mit Paramount Pictures abschloss, um unter anderem an die Vertriebsrechte zu Iron Man 3 zu gelangen.

Dennoch lässt sich, gerade für den Disney-Konzern, ein weiteres Plus am Marvelkauf nicht verwehren: Über Marvel lässt sich eine ganz spezielle Demographie ansprechen, an die Disney nicht immer durchzudringen vermag. Was einen gehörigen Vorteil für das neuerdings immer öfter in Kritik geratene Marketing Disneys darstellt. Und Tron Legacy schickt sich als erste Disneyproduktion an, die Disney-Marvel-Ehe mit voller Macht auszunutzen. Ganz obendrein sieht es auch noch ungeheuer cool aus.

Die November-Ausgaben der Marvel-Superheldencomics erscheinen in den USA mit zwei verschiedenen Titelblättern. Neben dem normalen Cover haben Comickäufer die Möglichkeit, sich ein spezielles Variantcover im Tron-Look zu besorgen. Nicht sämtliche Tronifizierungen klassischer Marvelfiguren sind gelungen, aber einige sind wirklich super. Meine drei Favoriten findet ihr in diesem Artikel, den Rest hier.

0 Kommentare:

Kommentar posten