Samstag, 30. April 2011

Affleck verzichtet auf die Wiederholung



Vor einigen Monaten gab es einige aufgeladene Diskussionen darüber, welchen Film Regisseur Ben Affleck als nächstes anpacken soll. Nach The Town waren Studios und Zuschauer gleichermaßen gespannt auf Afflecks nächsten Schritt, und zwischenzeitlich sah es so aus, als verfilme Affleck den Thriller Replay. Dieser Roman handelt davon, dass ein Radiojournalist eines Tages aufwacht und sich wieder in seiner Jugend befindet. War die Zukunft, sein gesamtes Erwachsenwerden nur ein Traum? Oder kennt er die Zukunft? Und... wie nutzt er dieses Wissen aus?
Die Vorstellung, dass Affleck einen solchen Film dreht, fand ich sehr spannend (da ich Affleck den richtigen Tonfall für so eine Idee zutraue), aber auch etwas enttäuschend, weil mir die Idee bekannt vorkam. Einige Leser erinnern sich zurück, andere klicken hier.

Wie Collider jetzt berichtet, ist Affleck nicht mehr an Replay interessiert. Dafür befindet sich ein anderer bekannter Regisseur in Verhandlungen um das Projekt: Zeitreise-Experte Robert Zemeckis. Was angesichts solcher Filme wie Zurück in die Zukunft 1 - 3, Forrest Gump und Falsches Spiel mit Roger Rabbit vor zehn Jahren noch für Jubelschreie gesorgt hätte, löst nun bestenfalls ein vorsichtiges Bangen um den Film aus. Zemeckis hat längst sein sicheres Händchen verloren - natürlich kann man hoffen, dass er es im Realfilmsektor wiederfindet, aber Affleck wäre mir wirklich viel lieber.

Wir dürfen nun alle Wetten abschließen, ob Tom Hanks in der Hauptrolle besetzt wird.

0 Kommentare:

Kommentar posten