Samstag, 9. April 2011

Deadpool hat einen Regisseur gefunden

Wir erinnern uns: Robert Rodriguez war als Regisseur für die Comicverfilmung rund um Deadpool im Gespräch, musste aus terminlichen Gründen jedoch absagen. Dabei hätte die Kombination aus dem Marvel-Antihelden und dem saucoolen Kultregisseur ungeheuerliches Potential.

Wie Deadline kürzlich meldete, greift Fox für das Ryan-Reynolds-Vehikel stattdessen auf einen alten Bekannten des Studios zurück, der mit Deadpool seinen ersten Sprung in den Regiestuhl schafft. Die Rede ist von Spezialeffekt-Spezialist Tim Miller, der bereits an X-Men 1 & 2 sowie Nachts im Mueseum mitwirkte und obendrein an den originellen Spezialeffekten in Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt beteiligt war. Miller wird somit zwar sein Kinoregiedebüt feiern, führte aber bereits bei einigen Videospiel-Trailern Regie und soll sich auch an David Finchers Heavy Metal als Regisseur beteiligen. Auf den Film warte ich ja auch schon eine halbe Ewigkeit...

Und auch wenn Miller somit wohl ein gewisses Grundvertrauen bei Fincher erarbeitet haben muss, wenn er ihn an diesem Wunschprojekt teilhaben lässt, ist mein Enthusiasmus für X-Men Origins: Deadpool radikal eingesackt. Statt eines anarchischen Kinospektakels erwartet uns wohl einfach nur X-Men Origins: Wolverine mit anderer Hauptfigur. Ich bezweifle nämlich, dass ein Effektkünstler bei seinem Regiedebüt aus dem Stoff das extremste rauskitzeln darf. Da werden die Marktforscher schon ihren Finger drauf halten...

1 Kommentare:

WildHuhn (Dominik Klein) hat gesagt…

wie immer verfällt dein blog nach der oscar-verleihung in eine wochenlange schockstarre der belanglosigkeit und des nicht-wissens was du eigentlich schreiben sollst...

sir donnerbolds bagatellen können eben nicht leben ohne das regelmäßige zerpflücken von oscar anzeigen und dem stellen von oscar oder award prognosen.

das ist doch deine passion, und gerade seit du deine filmkritiken hier nur noch als werbung hast und sie aber in voller form für quotenmeter schreibst, zeigt es sich umso deutlicher.

wieso gibst du nicht zu das spätestens seit dem verlust der filmkritiken exclusiv für diesen blog dieser blog nichts weiter weiter mehr ist als sir donnerbolds oscar blog?

es tut weh zu sehen wenn ein talentierter schreiber wie du nur noch sporadisch irgendwas zusammenklaubt was ihn kaum berührt und intressiert, die posts ohnehin seltener werden in diesen wochen und es nur noch runtergerasselt wird.

du solltest echt darüber nachdenken ob du diesen blog nach ende februar / anfang märz (also nach der award season und dem nachweh) nicht wenigstens ein paar monate auf urlaub setzt.

sagen wir bis juli, dann kannst du ja wieder obszön früh mit der nächsten PRE-OSCAR season anfangen.

aber diese monate märz bis juni sind traditionell jene wo hier der bär im sarg geht. tu dir das nicht an.

Kommentar posten