Sonntag, 15. April 2012

Waltmenschen: T. Hee

An dieser Stelle möchten wir den bekannten und weniger bekannten Mitarbeitern Walt Disneys einige Zeilen widmen – Im Schatten der Maus.

T. Hee, 1911–1988

Thornton Hees frühe Biographie klingt wie eine exakte Kopie des Lebenslaufs von Joe Grant. Beide zeichneten zunächst für Zeitungen Karikaturen, wurden dann von einem Trickfilmstudio beauftragt, das Character Design einiger Produktionen zu übernehmen, in denen die Hollywoodgrößen der damaligen Zeit parodiert werden sollten – und hielten sich anschließend erfolgreich mit Gruß- und Weihnachtskarten über Wasser (wen die Begeisterung packt: Hier kann man die Originalzeichnung einer solchen Karte Hees erwerben, die Verfügbarkeit von 2.500 US-Dollar vorausgesetzt). Tatsächlich nahm T. Hees Leben einen durchaus individuellen Weg.

Zunächst heuerte er Mitte der 1930er Jahre bei Leon Schlesinger an, um an den bereits erwähnten Kurzfilmen zu arbeiten. Anschließend wechselte er 1936 zu Walt Disney, wo er schnell aufstieg und sich als Autor etablierte. Als Regisseur war er verantwortlich für einzelne Szenen in Pinocchio, genauer gesagt jenen, in denen der ehrenwerte John und Kater Gideon auftreten. In längerfristiger Erinnerung blieb vor allem seine Arbeit für Walt Disney musikalisches Wunschprojekt, Fantasia. Hier zeigte er sein Talent bei der Gestaltung – unter anderem wiederum als Regisseur – des Segments Der Tanz der Stunden (Dance of the Hours). Nach dem großen Streik 1941 verließ er Disney kurzzeitig. Eingeschränkt von den für den kreativ umtriebigen und experimentierfreudigen Hee unbefriedigenden Verhältnissen der Kriegszeit, verließ er Disney nach wenigen Jahren erneut und arbeitete zunächst für Realfilme, unter anderem von George Marshall und Frank Capra. Dort sammelte er erste Erfahrungen mit Stop-Motion.

Diese wiederum führten in 1958 zu Walt Disney zurück, der seinen ersten Film in dieser neuen Technik produzieren wollte. Zusammen mit X Atencio und Bill Justice entwickelte er Noah's Ark, der Ende 1959 Premiere feierte. Es war Disneys persönlicher Wunsch gewesen, dass Hee den Film bis zum Drehbuch entwickelte, da er glaubte, dass Hee in der Lage sein würde, „aus allem“ etwas für den Film zu machen – tatsächlich wurde er unter Verwendung zahlreicher Alltagsgegenstände, von Löffeln über Korken bis Pfeifenreinigern, produziert. Die Idee, die Geschichte rund um die biblische Arche zu verfilmen, kam von Hee selbst. Er hatte Walt erzählt, dass er wisse, dass dessen Studio bereits 1933 mit Father's Noah Ark einen Film zu diesem Thema produziert habe – von der Neuverfilmung war dieser sofort begeistert.

Nachdem er auch für die UPA gearbeitet, in seiner Freizeit weiterhin Kartenmotive und Handtücher gestaltet und an den Attraktionen in Disneyland mitgewirkt hatte, gründete er zusammen mit Disney-Veteran Jack Hannah am CalArts, bis heute Disney Kaderschmiede für Talente Trickfilmer, die Abteilung für Character Design. Dort wurde er unter anderem zum Lehrer für Joe Ranft, der T. Hee als eines seiner größten Vorbilder beschrieb.

Der vielseitige Künstler starb am 30. Oktober 1988 in Montana.

0 Kommentare:

Kommentar posten