Mittwoch, 12. Dezember 2012

10 Dinge, die mich am neuen "The Lone Ranger"-Trailer begeistern

Megaproduzent Jerry Bruckheimer, Superstar Johnny Depp, der noch immer nicht genug gefeierte Regiesseur Gore Verbinski und das Autoren-Duo Ted Elliott & Terry Rossio sind zurück. Vor fünf Jahren waren sie gemeinsam in der Karibik, 2013 wirbeln sie den Wilden Westen durch. The Lone Ranger sah schon beim ersten Trailer gut aus, doch Trailer zwei ist (im besten Sinne) länger, lauter, bombastischer:



10) Die Landschaften

9) Depps Tonto-Stimme

8) Der Ranger bekommt offenbar eine neue, emotionale und geheimnisvolle Hintergrundgeschichte

7) Die Farbgebung des Films: Karg, ausgebleicht und dennoch bombastisch. Hübsch, hübsch, hübsch.

6) Depps "Punchline"-Blicke: Der verlegen-ahnungslose Blick, wenn der künftige Lone Ranger ihn fragt, wie es kommt, dass er noch lebt? Super. Die "Oh, das könnte eng werden!"-Miene, wenn der Zug auf ihn und den Ranger zurast? Gold wert! Es hat das Sparrow-Feeling, ohne eine Sparrow-Kopie zu sein. Schräg, nicht aber so schrill wie Sparrow (oder gar so schrulig wie Wonka und der Hutmacher) ...

5) Armie Hammer. Auf dem ersten Promo-Bild sah Hammer neben Depp doch sehr ... albern aus. Depp sah auch albern aus, allerdings gezielt albern. Im ersten Trailer war Hammer nicht schlecht, doch nun, da er auch schauspielerisch etwas zu tun bekommt, bin ich von ihm überzeugt. Könnte Tonto ein besserer Normalo sein, als Will Turner es für Jack Sparrow war.

4) Die angedeutete Mega-Action mit den Zügen: Als Insider davon sprachen, dass geklotzt, und nicht gekleckert wird, haben sie nicht gelogen ...

3) Das Pferd. Ich sehe die Regieanweisung vor meinem geistigen Auge. Gore: "Diese Kameraeinstellung ist langweilig. Wir brauchen eine Ziege neben dem Baum." Regieassistent: "Äh, wir haben gerade keine Ziegen zur Hand ..." Gore: "Dann nehmt das Pferd ... und setzt es auf den Baum!" Regieassistent: "Öh ... das kostet sicher irrsinnig viel Zeit, und somit Geld. Das erlaubt Disney nie!" Gore: "Ruft Ted & Terry an, die sollen das in die Story einbauen, dann kann man es uns nicht verbieten!"

2) Das Pirates of the Caribbean-Logo. "Titeleinblendung? Brauchen wir nicht, der Schädel ist genug!" Oh, und sie nutzen die Fackel-Variante, die mir von den bisherigen Logos am besten gefällt. Und es wird sogar der "Etwas unheimliches ist im Argen!"-Soundeffekt eingespielt! Yeah! Fanboy-Jubel!

1) Hans Zimmer wird als Komponist des Films angegeben! Im April wurde noch White-Stripes-Musiker Jack White als Komponist angekündigt, was eine spannende, da ungewöhnliche Wahl war. Aber durch seinen Ein Quantum Trost-Titellied war White für mich bloß eine unvorhersehbare, nicht jedoch garantiert aufgehende Nummer. Mit Hans Zimmer ist derweil garantiert, dass mich die Musik umhauen wird. Ich erwarte ein gigantisches Orchester, eine Parlay-Referenz (welche wiederum eine Morricone-Referenz war) und mindestens ein total schräges Figuren-Leitthema. Her mit dem Soundtrack!

0 Kommentare:

Kommentar posten