Sonntag, 6. Januar 2013

Oscar 2013: Die möglichen Nominierungen in der Kategorie "Beste Filmmusik"


Eine der Oscar-Kategorien, bei denen ich Jahr für Jahr am intensivsten mitfiebere, ist die für die beste Original-Filmmusik. Erstens, weil ich großer Fan von instrumentaler Filmmusik bin, zweitens, weil ich Jahr für Jahr große Favoriten habe, die ich unbedingt gewinnen sehen will und drittens, weil es in dieser Sparte unfassbar schwer ist, den Gewinner vorherzusagen.

Da die Academy einige sinnige Einschränkungen hat, welche Scores am Rennen um den Oscar teilnehmen dürfen (so sind Filmmusiken, die zu einem hohen Anteil die Scores früherer Filme kopieren nicht nominierbar) und auch allerhand unsinnige (Instrumentalmusik darf sich nicht an verwendeten Lieder bedienen, ebenso wie Scores in Filmen, die zudem zu einem gewissen Teil von der Verwendung bereits existierender Stücke leben und Musiken, an denen zahlreiche Komponisten arbeiteten), stellt sich zudem einmal im Jahr die Frage, welche Filme überhaupt für diese Kategorie qualifiziert sind.

Dieses Jahr zum Beispiel flog schon im Vorfeld einer meiner absoluten Favoriten aus dem Oscar-Rennen: Alexandre Desplats gehoben-verschrobene Benjamin-Britten-Hommage aus Wes Andersons Goldstück von einem Film, Moonrise Kingdom. Seine kindlich-naiv elaborierte Suite, die sich von verschüchtert zu unheilvoll steigert ist einfach fantastisch, macht aber auch bloß einen kleinen Teil des Klangteppichs von Andersons Sommerjugendromanze aus, der auch aus Song-Kleinoden, Kinderopern und Klassikstücken besteht.

Qualifiziert hat sich derweil Hans Zimmers Komposition für The Dark Knight Rises, nachdem die einschneidende Musik zum Vorgänger wegen zu vielen Mitwirkenden nicht nominiert werden konnte. Da auch vereinzelt Themen aus den ersten beiden Filmen im Trilogiefinale vorkommen, war The Dark Knight Rises, wie so viele Fortsetzungen, kein sicherer Kandidat für die nachfolgende Liste aller qualifizierter Kompositionen, aber Zimmer hielt sich mit den Rückgriffen ausreichend zurück. Auch Johnny Greenwood, der für There Will Be Blood die rote Karte sah, darf sich für Paul Thomas Andersons neuen Film The Master Hoffnungen machen.

Es folgen alle 104 möglichen Nominierungen für die beste Original-Filmmusik. Meine Vorauswahl ist fett markiert, anschließend verkürze ich sie auf meine fünf Oscar-Tipps.

       "Abraham Lincoln: Vampire Hunter," Henry Jackman,
       "After the Wizard," Stephen Main,
       "Alex Cross," John Debney & Sebastian Morton,
       "The Amazing Spider-Man," James Horner,
       "Anna Karenina," Dario Marianelli,
       "Argo," Alexandre Desplat,
       "Battleship," Steve Jablonsky,
       "The Bay," Marcelo Zarvos,
       "Beasts of the Southern Wild," Dan Romer & Benh Zeitlin,
       "Being Flynn," Damon Gough,
       "The Best Exotic Marigold Hotel," Thomas Newman,
       "Big Miracle," Cliff Eidelman,
       "Booker's Place: A Mississippi Story," David Cieri,
       "Brave," Patrick Doyle,
       "Brooklyn Castle," B. Satz,
       "Chasing Ice," J. Ralph,
       "Chasing Mavericks," Chad Fischer,
       "Chicken with Plums," Olivier Bernet,
       "Chimpanzee," Nicholas Hooper,
       "Cloud Atlas," Reinhold Heil & Johnny Klimek,
       "Compliance," Heather McIntosh,
       "Contraband," Clinton Shorter,
       "The Dark Knight Rises," Hans Zimmer,
       "Dark Shadows," Danny Elfman,
       "Darling Companion," James Newton Howard,
       "Deadfall," Marco Beltrami & Buck Sanders,
       "The Dictator," Erran Baron Cohen,
       "Dr. Seuss' The Lorax," John Powell,
       "End of Watch," David Sardy,
       "Ethel," Miriam Cutler,
       "Flight," Alan Silvestri,
       "For a Good Time, Call..." John Swihart,
       "For Greater Glory: The True Story of Cristiada," James Horner,
       "Frankenweenie," Danny Elfman,
       "Fun Size," Deborah Lurie,
       "Girl in Progress," Christopher Lennertz,
       "The Grey," Marc Streitenfeld,
       "The Guilt Trip," Christophe Beck,
       "Hidden Moon," Luis Bacalov,
       "Hitchcock," Danny Elfman,
       "The Hobbit: An Unexpected Journey," Howard Shore,
       "Hotel Transylvania," Mark Mothersbaugh,
       "House at the End of the Street," Theo Green,
       "The Hunger Games," James Newton Howard,
       "Hyde Park on Hudson," Jeremy Sams,
       "Ice Age Continental Drift," John Powell,
       "The Impossible," Fernando Velázquez,
       "Jack Reacher," Joe Kraemer,
       "John Carter," Michael Giacchino,
       "Journey 2: The Mysterious Island," Andrew Lockington,
       "Lawless," Nick Cave & Warren Ellis,
       "Life of Pi," Mychael Danna,
       "Lincoln," John Williams,
       "Lola Versus," Will Bates & Philip Mossman,
       "Looper," Nathan Johnson,
       "The Lucky One," Mark Isham,
       "LUV," Nuno Malo,
       "The Man with the Iron Fists," RZA & Howard Drossin,
       "Marvel's The Avengers," Alan Silvestri,
       "The Master," Jonny Greenwood,
       "Men in Black 3," Danny Elfman,
       "Middle of Nowhere," Kathryn Bostic,
       "Mirror Mirror," Alan Menken,
       "The Odd Life of Timothy Green," Geoff Zanelli,
       "On the Road," Gustavo Santaolalla,
       "The Pardon," Ashley Irwin,
       "Parental Guidance," Marc Shaiman,
       "People Like Us," A.R. Rahman,
       "The Possession," Anton Sanko,
       "Prometheus," Marc Streitenfeld,
       "Promised Land," Danny Elfman,
       "The Raid: Redemption," Mike Shinoda & Joseph Trapanese,
       "Red Tails," Terence Blanchard,
       "Rise of the Guardians," Alexandre Desplat,
       "Ruby Sparks," Nick Urata,
       "Safe House," Ramin Djawadi,
       "Safety Not Guaranteed," Ryan Miller,
       "Saint Dracula," Sreevalsan J. Menon,
       "Savages," Adam Peters,
       "Seeking a Friend for the End of the World," Rob Simonsen & Jonathan Sadoff,
       "The Sessions," Marco Beltrami,
       "Sinister," Christopher Young,
       "Skyfall," Thomas Newman,
       "Smashed," Eric D. Johnson & Andy Cabic,
       "Snow White and the Huntsman," James Newton Howard,
       "Taken 2," Nathaniel Mechaly,
       "Ted," Walter Murphy,
       "Think Like a Man," Christopher Lennertz,
       "This Means War," Christophe Beck,
       "A Thousand Words," John Debney,
       "The Three Stooges," John Debney,
       "Trashed," Vangelis,
       "Trouble with the Curve," Marco Beltrami,
       "21 Jump Street," Mark Mothersbaugh,
       "The Twilight Saga: Breaking Dawn Part 2," Carter Burwell,
       "Until They Are Home," Jamie Dunlap,
       "War of the Worlds The True Story," Jamie Hall,
       "The Watch," Christophe Beck,
       "West of Memphis," Nick Cave & Warren Ellis,
       "Where Do We Go Now?" Khaled Mouzanar,
       "Won't Back Down," Marcelo Zarvos,
       "The Words," Marcelo Zarvos,
       "Wreck-It Ralph," Henry Jackman,
       "Zero Dark Thirty," Alexandre Desplat,  

Selbst wenn man die 104 möglichen Nominierungen auf 15 Kandidaten runterkürzt, fällt es ungeheuerlich schwer, das Feld auf die endgültigen, glücklichen Fünf zu kürzen. Sehr sicher fühle ich mich bei Anna Karenina, denn Dario Marianelli wurde bislang für jede der Literaturverfilmungen des Gespanns Joe Wright/Keira Knightley nominiert (einmal ging er sogar als Gewinner hervor) und Tolstois Dreiecksgeschichte begleitet er mit zurückhaltender, aber ausdrucksstarker und ergreifender Kammermusik, die zudem schon für einige Indikatorpreise nominiert wurde. Auch Life of Pi ist mit seiner multiethnischen, unaufdringlich esoterischen Note ein nahezu gesetzter Kandidat.

Ansonsten wird es wirklich schwer, richtig zu tippen. Lincoln ist allgemein recht beliebt und John Williams ist ein Liebling der Academy, was sich gegenseitig zu einer Nominierung hochschaukeln dürfte. Beim Hobbit stellt sich die Frage, ob die Academy-Musikbranche das Leitthema als Song würdigt oder lieber als Instrumentalstück. Oder halt doppelt. Und wieso darf Howard Shore, was Alan Menken nicht mehr darf?

Alexandre Desplat läuft Gefahr, sich selbst Stimmen zu klauen. Aus Zero Dark Thirty ist mir nicht eine einzige Melodie hängen geblieben, Argo hingegen hat eine einprägsamere Musikbegleitung. Allerdings könnte es sein, dass die weniger aufdringlichere Zero Dark Thirty-Musik ihre Fans findet. Im Falle von The Master kann man mit ein paar "Sorry, wegen There Will Be Blood"-Stimmen rechnen, John Carters genialer Score ist eigentlich ein Muss, leidet aber am frühen Starttermin des Films und der lauwarmen Reaktion gegenüber Andrew Stantons Realfilmdebüt.

Brave aka Merida ist akustischer stärker als inhaltlich, aber kann sich der Film in einem so umkämpften Score-Jahr durchsetzen? Und wie sieht es mit The Dark Knight Rises aus? Die Academy hat zweifelsfrei keine Probleme mit lauten, bombastischen Blockbuster-Scores, wie Zimmers jüngste Nominierungen für Inception und Sherlock Holmes beweisen, aber jene hatten einen eifrigeren Awardhype als die aggressiven The Dark Knight Rises-Klänge, die in der Diskussion von der Debatte um die Qualität des eigentlichen Films überschattet wurden. Zieht dieses Jahr der Minimalismus  der Marke Beasts of the Southern Wild an solchem Bombast vorbei?

Mit argem Bauchweh tippe ich auf folgende Nominierungen:

  • Anna Karenina, Dario Marianeill
  • Life of Pi, Mychael Danna
  • Lincoln, John Williams
  • Argo, Alexandre Desplat
  • Beasts of the Southern Wild, Dan Romer & Benh Zeitlin
Wäre ich am Drücker und dürfte nominieren, sähe das Feld übrigens so aus:
  • The Dark Knight Rises, Hans Zimmer
  • Anna Karenina, Dario Marianeill
  • John Carter, Michael Giacchino
  • Life of Pi, Mychael Danna
  • Beasts of the Southern Wild, Dan Romer & Benh Zeitlin
Eine Ehrennennung ginge an Marvel's The Avengers, für den Alan Silvestri einige geniale Themen geschrieben hat, sowie an Merida. Ginge es um die besten Einzelstücke und nicht das beste akustische Gesamtwerk, wären diese beiden Filme an Stelle von Life of Pi sowie Beasts of the Southern Wild drin. Selbiges gilt auch für den Hobbit, aber da bin ich mal päpstlicher als die Academy und sage: "Sorry, Misty Mountains ist ein Song und wird intensiv als Score rezitiert, wenn Alan Menken das nicht darf, dann auch nicht Howard Shore!"

4 Kommentare:

Green Ninja hat gesagt…

Hey! Was ist mit dem tollen Soundtrack von Mission Impossible 4?

http://www.youtube.com/watch?v=F3SgRPZzaSg

Sir Donnerbold hat gesagt…

Falsches Jahr. ;-)

Green Ninja hat gesagt…

Ach Mist. Ich dachte der kam 2012 raus. Vermutlich weil ich so lange damit gewartet hab die BluRay zu kaufen und zu kucken. xD

Antje hat gesagt…

YES! Und es geht eben doch, "Abraham Lincoln Vampirjäger" im Zusammenhang mit den Oscars zu erwähnen! Wenn der tatsächlich in die engere Auswahl kommt, schreie ich HURRA!! :-D

Kommentar posten