Dienstag, 4. November 2014

Steve Rogers, Experte in Frauenunterwäsche

Manche Filmdetails stechen selbst passionierten Fangemeinden erst nach vielen Jahren auf. So etwa ein vermeintlicher Filmfehler in Joe Johnstons höchst amüsantem Marvel-Streifen Captain America - The First Avenger:

 

Um sich über Details in dieser Szene zu beschweren, benötigt man gewisse Kenntnisse in Frauenmode. So wären diese langen, offenen, lockigen Haare in den 40ern niemals beim Militär erlaubt gewesen. Vor allem aber zeichnet sich durch die weiße Bluse der Krankenschwester das softe Rund eines heutigen Push-up-Bras ab. Stattdessen müssten die Körbchen ihres Büstenhalters eine spitz zulaufende Kegelform haben, denn als Steve Rogers im Eis verschwand war die Kleidungsindustrie nicht fähig, eine andere, natürlichere Form zu produzieren. Ganz davon zu schweigen, dass die SHIELD-Mitarbeiterin eine Herrenkrawatte trägt, im Gegensatz zu den zuvor im Film auftretenden Grazien.

Hat Regisseur Joe Dante womöglich geschlampt? Oder Kostümschneiderin Anna B. Sheppard? Hm, unwahrscheinlich, bedenkt man, dass die zweifach Oscar-nominierte Designerin auch an historisch akkuraten Filmen wie Schindlers Liste und Der Pianist mitwirkte. Und nicht nur das, auch in Captain America hielt sie sich an die Fakten: Caps alte Flamme Peggy ist hinsichtlich ihrer Kleidung nahezu perfekt, ebenso wie alle anderen Frauen, die vor dem Zeitsprung dieses Films zu sehen sind.

Also schauen wir uns diese Szene noch einmal genauer an und verfolgen ganz genau, wo Hauptdarsteller Chris Evans mit einen Augen hinwandert ...




Er blickt ihr verdutzt ins Gesicht, wandert die Krawatte entlang, bleibt an ihrem Busen hängen und schnellt dann mit einem "Das kann doch nicht sein!"-Blick wieder nach oben. Er weiß in genau diesem Moment, dass er sich in keinem Militärkrankenhaus der 40er befinden kann und irgendetwas anderes vor sich gehen muss. Daraufhin stürmt er davon, raus aus der 40er-Kulisse und schließlich mitten ins moderne Manhattan. Es kann also kein Fehler der Filmcrew sein. Es ist, bedenkt man die Reaktion Steve Rogers' / Chris Evans', pure Absicht und lediglich ein innerhalb des Filmuniversums begangener Fehler.

Oder etwa nicht? Was hätte SHIELD überhaupt davon, Steve Rogers kontant vorzugaukeln, sich in seiner Zeit zu befinden? Auf Tumblr mutmaßen Marvel-Fans daher, das alles von Nick Fury geplant ist: Die durchschaubare Maskerade, die angebliche Radio-Liveübertragung, die zu alt ist ... Es ist ein Test. SHIELD will beobachten, wie Steve reagiert. Ist er wirklich so blitzgescheit, wie die Akten und die Legenden besagen? Ja, das ist er: Er bemerkt die Fehler, ergreift Eigeninitiative. Und ist Steve tatsächlich dieses leuchtende Vorbild an Moral und Anstand? Verflixt, ja! Immerhin behauptet er gegenüber SHIELD, dass er dem Schwindel durch das Baseballspiel auf die Schliche kam. Über den offensichtlichen Fauxpas hinsichtlich der Damenbekleidung verliert dieser Gentleman dagegen kein Wort. Ja, diesen Mann kann man unbesorgt in die Avengers-Initiative aufnehmen ...

1 Kommentare:

corny hat gesagt…

GENIAL!
Ist mir initial damals gar ned aufgefallen *g*

Kommentar posten