Sonntag, 13. Januar 2008

Verwünschte Disney-Anspielungen

SPOILER! Wer Verwünscht noch nicht gesehen hat, braucht gar nicht erst weiterlesen!

Gestern war ich endlich zum zweiten Mal in Verwünscht und wie bereits versprochen möchte ich euch die Disney-Anspielungen vorstellen, die ich beim ersten und zweiten Ansehen des Films entdeckt habe.

Der Film verliert übrigens beim zweiten Ansehen nicht an Qualität - zwar zünden, naturgemäß, nicht mehr alle Pointen so sehr wie beim ersten Mal, aber dafür habe ich nun das Lied "So nah" lieben gelernt, welches ich bei meiner Verwünscht-Premiere nur ganz gut fand. Trotzdem bleibt "Wie zeigst du deine Liebe?" mein ungeschlagener Favorit. Das Aufräumlied hat bei mir übrigens auch an Respekt gewonnen. Mir hat es ja schon letztes Jahr sehr gefallen, aber ich konnte mich aufgrund der herrlichen Szene nicht so gut auf das eigentliche Lied konzentrieren. Nun habe ich etwas mehr auf die Komposition geachtet und finde sie wirklich sehr pfiffig.

So viel also zum Update meiner Rezension. Nun aber zum Kern dieses Beitrages. Ich werde bemühen mich auf audiovisuelle Anspielungen zu beschränken, sowie auf einzelne Handlungsideen. Auf größere Handlungsparallelen einzugehen würde zu weit führen und zugleich auch die Frage aufwerfen, wie viel davon auf Genrekonventionen zurückzuführen ist und was nun Absicht war.

  • Das Disney-Logo wird abgewandelt - eine Kamerafahrt, ausgehend von der Endposition des normalen Logos, führt ins Schloss hinein und offenbart einen Raum mit einem Märchenbuch. Die Fahrt in ein sich öffnendes Märchenbuch ist klassisch für Disney-Märchenfilme und auch die Schrift, in der die Einblendung "Walt Disney Pictures presents" gehalten ist erinnert an Schneewittchen oder auch Dornröschen.
  • Die Erzählerin ist niemand geringeres als Julie Andrews, die Darstellerin von Mary Poppins. (Diese Anspielung entnahm ich dem Internet, selber konnte man sie in der Synchronfassung wohl kaum entdecken.)
  • Königin Narissa ist die Stiefmutter von Prinz Edward. Das könnte Genrekonvention sein, oder aber eine Referenz auf die bösen Stiefmütter in Cinderella und Schneewittchen.
  • Giselle hat sprechende und singende Tierfreunde mit Schneidertalenten, eine deutliche Referenz an Disneys Cinderella. Aber auch Schneewittchen und Aurora hatten Tierfreunde, jedoch haben diese nicht geantwortet. Arielle zähle ich jetzt nicht auf, die war ja auch ein Fabelwesen, da wundert es nicht, dass sie mit Tieren kommunizieren kann. ;-)
  • Unter Giselles tierischen Freunden befindet sich auch eine Schildkröte. In älteren Disney Zeichentrickfilmen waren Schildkröten auffällig überrepräsentiert und mischten sich munter unter die üblichen Waldtiere wie etwa Waschbären, Rehe und Hasen. Besonders auffällig ist dies in Schneewittchen.
  • Als Giselle die Diamanten hochhält, ähnelt das Bild an Seppl, als er durch einen Diamanten blickt.
  • Giselle singt von einem Mann, den sie im Traum gesehen hat. Erinnert das nicht an Aurora?
  • Dass Giselle eine "Statue" ansingt könnte dagegen aus dem Meisterwerk von 1989 entnommen sein.
  • Giselles "Lockruf" ist der Gesang, den Schneewittchen ihrem Spiegelbild im Brunnen zuwirft.
  • Der Troll trägt die Kleider von Schneewittchen, Belle, Aurora und Cinderella sowie Arielles Muschel-Bikini... Ich will die Vorgeschichte nicht wissen...
  • Als sich Giselle und Prinz Edward von den Tieren gefolgt singend auf einem stolzen Pferd in den Sonnenuntergang verabschieden um am nächsten Tag zu heiraten, könnte man kurzzeitig schwören gerade die Endsequenz von Schneewittchen zu sehen.
  • Giselles Kutsche erinnert frappierend an die von Cinderella.
  • Auch die Tatsache, dass die Tiere ihr in letzter Sekunde das Kleid fertig stellen erinnert einen an den Disney-Klassiker von 1950.
  • Narissas Verkleidung als alte Frau (bzw. Hexe) erinnert einen natürlich an Schneewittchen.
  • Giselle verwechselt einen erzürnten, kleinwüchsigen Mitmenschen mit dem Zwerg Brummbär. Und die Synchro hat den Gag tatsächlich verstanden.
  • Das "Schloss" an das Giselle klopft (ohne zu merken, dass es Werbung für ein Casino ist) sieht aus, als sei es die Billig-Firma-Kopie einer Disneyland-Werbung.
  • "Das flotte Aufräumlied" steht in der Tradition von "Wer bei der Arbeit pfeift" und "Ein Löffelchen voll Zucker", Giselles Reflektion in den Seifenblasen erinnert an Cinderella. Die zurücksingenden und wegfliegenden Küchenschaben auf Giselles Finger erinnert an das Rotkelchen auf Mary Poppins' Zeigefinger.
  • Nancys Nachname ist laut Abspann "Tremaine" - dies ist, laut Merchandising und Disney-Archivmaterial, der Nachname von Cinderellas Stiefmutter.
  • Die Anwaltskanzlei von Robert heißt "Churchill, Harline and Smith" - dies sind die Nachnamen der Songschreiber von "Schneewittchen".
  • In der Anwaltskanzlei läuft eine Easy-Listening-Version von "Part of your World" aus Arielle, die Meerjungfrau.
  • Roberts Sekretärin sprach einstmals eine rothaarige Disney-Prinzessin, die unter dem Meer geboren wurde. Ja. Es ist Jodi Benson in einer Cameo-Rolle!
  • Auch die Gesangsstimme von Pocahontas taucht im Film auf: Judy Kuhn spielt die Mutter mehrerer Kinder, die Prinz Edward entgegnet, er sei zu spät.
  • In der Telenovela, die sich Edward ansieht ist Paige O'Hara, die Stimme von Belle, zu sehen. Im Hintergrund läuft eine abgewandelte Fassung von "Die Schöne und das Biest".
  • Laut Abspann sieht sich Robert auch Disneys (Spielfilm-)Robin Hood an.
  • Prinz Edward schaltet im Fernsehen einmal um und es ist eine sehr heitere Melodie zu hören. Zunächst dachte ich, sie sei aus Drei Caballeros (genauer gesagt aus der Szene, in der der Pop-Up-Zug die chaotische Schienenführung bezwingt), doch beim zweiten Ansehen des Films habe ich eher vermutet, es sei ein Schnipsel aus "Rosa Elefanten". Laut Abspann von "Verwünscht" kommt der Song auch im Film vor, also wird meine zweite Vermutung wohl eher stimmen.
  • Ein Filmausschnitt aus "Fröhlich, Frei, Spaß dabei" ist zu sehen.
  • Die Reporterin heißt Mary Ilene Caselotti, was eine Zusammensetzung aus den Namen der Sprecherinnen von Aurora, Schneewittchen und Cinderella sind. (Danke an IMDB für diese Idee, ich habe den Namen der Reporterin nie aufmerksam verfolgt...)
  • Die Musiksequenz im Central Park erinnert stilistisch an Menkens ausgelassenen Songs der 90er-Jahre-Meisterwerke. Die jamaikanische Steeldrum-Band mitsamt Sänger ist ein Wink an Sebastian, genauso wie die Bootsfahrt mitsamt weißem Sonnenschirm. Die Mariachi-Band dagegen ist eine subtile Hommage an "Drei Caballeros" und "Saludos Amigos", zwei Mischfilme und somit "Vorgänger" dieses Films. Dass als dritte Nation ausgerechnet Deutschland mit in den Mix geworfen wird erinnert daran, dass Grimms Märchen für Disney eine stete Geschichtenquelle waren. Und als gegen Ende der Sequenz eine ganze Meute hüpfend und singend einen Pfad folgt und letztlich Giselle hochgehoben wird und vom erhöhten Platz aus den Zuschauern zuwinkt, indem sie den Arm ausstreckt und eine schwingende Bewegung macht wirkt die Choreographie wie aus einer Disney-Parade entsprungen.
  • Hier musste ich wieder nachgucken: Angeblich sind die älteren Männer, die eher zu Beginn dieser Musikszene steppend zu ein paar älteren Damen tänzeln allesamt Background-Tänzer der "Schritt und Tritt"-Tanzsequenz aus "Mary Poppins". Ihre Choreographie soll auch an diese Szene angelehnt sein.
  • Verwünscht ist nicht der erste FIlm mit einer alten Frau, die Vogelfutter mit sich trägt... (Mary Poppins, anyone?)
  • Die giftigen Äpfel sind natürlich aus Schneewittchen.
  • Das Restaurant "Bella Notte" ist natürlich eine Hommage an den zentralen Song in "Susi und Strolch".
  • Giselle sagt, sie habe kein Kleid um auf den Ball zu gehen und sie wüsste nicht, wo sie eine gute Fee herbekommen sollte. Cinderella lässt grüßen.
  • Die Kamerafahrt während der Ballsequenz nahmt die aus "Die Schöne und das Biest" nach.
  • Ich weiß nicht, ob es Absicht ist, aber Roberts blauer, mit gold besetzter Anzug in der Ballsequenz erinnert mich an das Biest.
  • Wie Giselle den Apfel fallen lässt, ist genau den Kameraeinstellungen aus Schneewittchen nachempfunden.
  • Dass nur ein Kuss die "Prinzessin" erlösen kann, kam schon zwei Mal bei Disney vor. Bei Schneewittchen und bei Dornröschen.
  • Narissas Schleppe und die Verwandlung in einen Drachen entstammen aus Dornröschen.
  • Im Abspann sind einige Silhouetten zu sehen, die bereits von Disney verfilmte Märchen nachahmen... Und die Geschichte von der Prinzessin und dem Frosch... Dem nächsten Disney-Zeichentrickfilm. Rapunzel dagegen wird im Central Park aufgeführt (und Giselle platzt in die Vorstellung rein). Zufall?

So, ich habe sicherlich einiges übersehen oder einfach nur wieder vergessen. Aber dafür haben wir ja die Kommentarfunktion...

7 Kommentare:

DavidB hat gesagt…

Ich habe mir die DVD geleistet und konnte einige der verpassten Details glücklicherweise nachholen - aber den Troll in Frauenkleidern finde ich leider nicht. In welcher Szene ist das?

Sir Donnerbold hat gesagt…

Na, der riesige grüne Troll/Oger (jeder Disney-Artikel nennt was anderes), den der Prinz erlegt... Seine Hose besteht aus den genannten Kleidern. ;-)

DavidB hat gesagt…

Oh. Gleich mal nachschauen ^^

Die Muscheln als Ohrringe, Auroras noch-nicht-Prinzessinnenkleid erkenne ich auch hinten... aber der Rest?

Und übrigens Danke für die sehr schnelle Antwort :)

Anonym hat gesagt…

Sehr schöne und interessante Aufstellung für einen liebevoll entwickelten Film, danke.

Anonym hat gesagt…

Die Rudertour im Central Park mit der musikalischen Untermalung erinnert sehr an eine ähnliche Szene aus dem Film mit dem rothaarigen Fischmädchen :-)

Anonym hat gesagt…

Giselle trägt auf dem Ball wenn schon keine gläsernen, doch schon zumindest transparente Schuhe, von denen sie einen auf der Tanzfläche liegen lässt, als sie ihren "wahren" Prinzen retten will.

Mike hat gesagt…

@Anonym
Die Vögel, die Giselle die Schürze beim flotten Aufräumlied umbinden, machen dies exakt wie bei Cinderella.

Kommentar veröffentlichen