Samstag, 7. Februar 2009

45-minütige Preview von "Oben" abgehalten - Erste Reaktionen

Pete Docters Oben liegt zweifelsohne eine geniale Prämisse zu Grunde: Ein dickköpfiger Rentnter fliegt mittels unzähliger Heliumluftballons um die Welt und erlebt Seite an Seite mit einem kleinen Knirps von den Pfadfindern skurrile Abenteuer.

Die bisherigen Trailer verkauften Oben jedoch bisher nicht so wirklich gut, irgendetwas fehlt mir. Die unbändige Vorfreude, die ich bei WALL•E, Ratatouille oder auch Die Unglaublichen verspührte will bislang nicht eintreten.
Anlass zur Panik ist meines Erachtens nach allerdings nicht gegeben: Weder auf Die Monster AG noch auf Findet Nemo war ich voller Ungeduld, im Kino hauten sie mich dafür umso mehr um und waren die Auslöser dafür, dass ich Pixar als unglaublich kreative Traumfabrik anerkannte.

Dank Coming Soon ist Oben so eben ein wenig in meiner "Most Wanted"-Hitliste vorwärts gerückt. Der Coming-Soon-Reporter Edward Douglas durfte eine 45-minütige Preview des Films sehen und macht einem den Mund wässrig:

"While the footage of Carl's house taking off from the ground in the trailer looks great, the entire unedited scene just looks amazing as thousands of balloons float from behind the house and pull it out of its foundation. Even so, scenes of this house flying over the town and fields is just gorgeous to behold, the type of inspiring image that was probably key in getting the movie off the ground, so to speak.
[...]
you can guarantee that if the rest of the movie is nearly as heart-warming and fun as what we saw, this is going to be another beloved Pixar classic, even if it's admittedly a lot stranger than what we've seen from the studio in the past, especially once they arrive in South America. (Then again, this is the studio who got moviegoers to accept the concept of cooking rats, so who knows?)
[...]
After the footage was shown, Pete Doctor and producer Jonas Rivera answered some questions about the genesis of the project, claiming that some of their influences included the Muppets and Japanese animating God Hayao Miyazaki. Docter also made a reference to cartoonist Al Hirschfeld when asked about the difficulties of making a movie with human characters, saying that he enjoyed the simplifications that came with having caricaturized humans."

Da der Bericht von Coming Soon auf die ersten 45 Minuten des laut Pete Docter ungefähr 87 Minuten langen Films eingeht, besteht für sanftere Gemüter natürlich Spoilergefahr! Wer das Risiko eingehen will, findet den Artikel hier.

Mehr dazu:

0 Kommentare:

Kommentar posten