Dienstag, 17. November 2009

McGs Captain Nemo läuft auf Grund

Wieder geht Nemo bei Disney verloren.
Die Rede ist dieses Mal jedoch von keinem Clownfisch mit kaputter Flosse, sondern von Käpt'n Nemo, dem Erbauer der Nautilus.

McG, der Regisseur von Terminator - Die Erlösung, plante ein vor den Ereignissen in 20.000 Meilen unter dem Meer angesiedeltes Big-Budget-Projekt, das die innere Zerissenheit Nemos darstellt und so ganz nebenher auch jede Menge Spektakel für die Augen bietet. Das ursprüngliche Drehbuch stammt von Bill Marsilii, seines Zeichens Co-Autor des genialen und unterschätzten Thrillers Déjà Vu und Freund des Autorenduos Ted Elliott & Terry Rossio, wurde allerdings mehrfach umgeschrieben.
McGs Nemo-Projekt befand sich bereits in der Vorproduktion, Drehorte wurden gesucht und das Wunschcasting des Regisseurs diskutierte man ebenfalls (Will Smith oder Sam Worthington sollten Nemo spielen). Außerdem war der Film der Ursprung sämtlicher Gerüchte, dass Pirates of the Caribbean 4 in Richtung Steampunk ginge.

Laut Variety war der Drehstart bislang für kommenden Februar eingeplant. Jetzt befinde sich der Film für unbestimmte Zeit auf dem Wartegleis und McG sei definitiv raus aus der Sache. Große Eventfilme, wie der kommende Tron Legacy oder Pirates of the Caribbean - On Stranger Tides, hätten bei Disney weiterhin hohe Priorität. Nur Nemo entsprach anscheinend nicht den Anforderungen.

3 Kommentare:

corny hat gesagt…

Zum Thema Disney und die Schweinegrippe;-)

http://1.bp.blogspot.com/_EgE8N6beuaM/SwKtYKb0HZI/AAAAAAAAFX4/xEnfjT9YmDY/s1600/daily_picdump_273_06.jpg

lg
corny

Andi hat gesagt…

Na ein Glück!
Prequels - so ein Schwachsinn! Und dann noch dazu von einem meiner absoulten Lieblingsfilme.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Denn Sinn von Prequels verstehe ich ebenfalls (nahezu) gar nicht.

Da ich immer davon ausging, dass McGs Nemo in einer anderen Kontinuität spielt als der fantastische Disney-Klassiker, hatte ich mit der Idee an sich allerdings kaum Probleme. Eher mit dem Regisseur.

Kommentar posten