Dienstag, 1. Dezember 2009

"Tron Legacy"-Team begegnet dem schwarzen Loch


Vor kurzem konnte ja berichtet werden, dass Tron Legacy bei der Disney-Geschäftsführung gut ankam. Anscheinend so gut, dass man Regisseur Joseph Kosinski und Produzent Sean Bailey nun an ein kultiges, schwarzes Schaf der Firmengeschichte ranlässt: Das schwarze Loch von 1979, Disneys erster mit einem PG-Rating bedachter Film und seinerzeit die teuerste Produktion des Studios.

Viel mehr möchte Disney laut dem Blog Heat Vision noch nicht bekannt geben, außer dass das Drehbuch von Travis Beachem (Clash of the Titans) verfasst wird.
Für mich ist diese Neuinterpretation des Stoffs eine wirklich großartige Neuigkeit, da Das schwarze Loch neben all seinem kultigen Beinahe-Trash-Charme auch sehr viel ungenutztes Potential aufzeigt, welches mit der heutigen Technik und Disneys gestärktem Selbstbewusstsein außerhalb des Familiebpublikums endlich ausgeschöpft werden könnte.

Sean Bailey war ursprünglich auch an dem weniger nötigen Prequel zu 20.000 Meilen unter dem Meer beteiligt, dessen Stecker von Rich Ross gezogen wurde. Das schwarze Loch ist eines der ersten Projekte, die unter Ross ein "Okay" bekamen, und ist für mich ein gutes Zeichen, dass Ross tatsächlich das allgemeine Verständnis der Disney-Marke ausweiten möchte.

Gerüchte, dass Disney Das schwarze Loch entstauben möchte, gibt es bereits seit letztem Jahr, wir dürfen gespannt sein, ob und wenn ja wann Disneys neues Comic-Label "Kingdom Comics" in Verbindung mit dieser Entwicklung gebracht wird.

0 Kommentare:

Kommentar posten