Sonntag, 14. November 2010

Alan Menken auf dem Walk of Fame verewigt

Dafür wurde es aber auch mal langsam Zeit: Komponist Alan Menken, einer der treibenden Köpfe hinter Disneys zweitem Frühling in den 90er Jahren, erhielt einen Stern auf dem Walk of Fame. Natürlich presseträchtig kurz vor dem Kinostart von Rapunzel, seiner neusten Kollaboration mit Disney.
Darüber kann man nun schnippische Kommentare vom Stapel lassen, aber das ändert nichts daran, dass die vergangenen Mittwoch abgehaltene Feierlichkeit längst überfällig war. Menken gehört mit seinen 8 Oscar-Gewinnen zu den erfolgreichsten Personen in der Geschichte des prestigeträchtigen Filmpreises und die meisten seiner Kompositionen für Arielle, die Meerjungfrau, Die Schöne und das Biest, Aladdin, Pocahontas, Der Glöckner von Notre Dame und Hercules sind wunderschöne Ohrwürmer. Sogar der Disney-Katatstrophe Die Kühe sind los konnte er fast so etwas wie Klasse verleihen, während Verwünscht vollkommen unterschätzt wird.

Menken, dessen Karriere mit der Hoawrd-Ashman-Zusammenarbeit Der kleine Horrorladen einen großartigen Start hinlegte, schrieb bis vor kurzem derzeit mit seinem neuen Partner Glenn Slater am Musical Leap of Faith, das nächstes Jahr auf den Broadway ziehen soll.

1 Kommentare:

Cooper hat gesagt…

Ich bin kein Freund schnippischer Bemerkungen, von daher erspare ich mir und euch derartiges.

Es freut mich ungemein, dass Alan Menken endlich diese Auszeichnung bekommen hat. Ob das nun geplant-medienwirksam vor dem Start von "Tangled" passierte? Möglich ist das, doch betrachtet man die Kriterien, nach denen die Sterne Vergeben werden (Vorschläge, Nominierungen, Auswahl und Vergabetermine), dann glaube ich das nicht.

Alan Menken ist ein überaus verdienter und vielfach ausgezeichneter Komponist. Die Ehrung anhand eines Sterns auf dem Ruhmesweg in Los Angeles kommt spät, doch längst nicht zu spät. Ich finde das ist kein Grund zum Meckern sondern vielmehr die Chance sich für den Mann zu freuen, der mit soviel Herzblut dafür sorgte, dass uns Disney-Fans wunderbare Melodien mitunter seit den Kindesbeinen begleiten.

Sicherlich ist das eine schöne Randnotiz für die einen, die den "Tangled"-Medienrummel mit Erstaunen oder Begeisterung aufnehmen.
Frag man mich, so ist es ein davon losgelöstes Ereignis, das nichts mit dem kommenden neuen Film zu tun hat.
Es war schon lange Zeit dafür und jetzt ist Hr. Menken auch hier - für jedermann sichtbar - ein bemerkenswerter Teil der Film-, Fernseh- und Musiklandschaft.

LG
Cooper

Kommentar posten