Freitag, 5. November 2010

Stichtag

Stichtag ist eigentlich ein Film, der Kinokritikern die Arbeit abnimmt. Wer Hangover liebte, wird auch Stichtag sehr komisch finden, wer ihn hasste, der sollte auch um Stichtag einen Bogen machen.

Regisseur und Autor Todd Phillips (Road Trip, Hangover) schlägt in Stichtag einen ähnlichen Ton an wie beim verrückten Junggesellenabschied in Las Vegas. Er ist absurd, aber noch immer Teil unserer Realität (anders als die Filmversion von Starsky & Hutch oder die meisten Will-Ferrell-Filme). Rauer Dialoghumor trifft auf Erwachsenenblödelei und riesig aufgeblusteter Situationskomik. Das Tempo ist sehr hoch, die Schamgrenze niedrig, nicht aber ununterbrochen unterhalb der Gürtellinie - und nie ekelhaft.

In Stichtag muss Robert Downey Jr. als "straight man" mit Zach Galifianakis quer durch die USA schlagen, um rechtzeitig zur Geburt seines Sohns zu kommen. Es ist Ein Ticket für zwei erzählt mit Hangover-Humor. Die Idee ist uralt, wird aber dank der tollen Darsteller und Phillips gelungener Inszenierung sehr unterhaltsam rübergebracht.

5 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Zwei Fragen haben sich mir bei dem letzten Trailer aufgedrängt:
1. Wenn der Typ die Asche seines Vaters in einer Kaffeedose mit sich rumschleppt, dann wird die sicher aus Versehen mal getrunken werden?
2. Kommen die beiden am Ende des Films zusammen?

Wäre nett wenn du mir das verraten könntest, davon hängt es nämlich ab, ob ich ihn mir ansehen werde oder nicht.

Anonym hat gesagt…

Damit hätten wir nun auch die 100. Adaption von "Ein Ticket für zwei". Kommerz oder Innovationskino? Gäääääähn

Sir Donnerbold hat gesagt…

@Anonym 1: Eine Frage kann man mit "Ja" und eine mit "Nein" beantworten. :-)

Anonym hat gesagt…

Die Reihenfolge ist ausschlaggebend. Wenn 1. Ja und 2. Nein ist, dann ist der Film total vorhersehbar und lahm, ist 1. Nein und 2. Ja, dann würde er sich vielleicht doch lohnen und etwas überraschender verlaufen.

Je nach dem häng es davon ab, ob ich den Film sehen werde oder nicht.

Sir Donnerbold hat gesagt…

In dem Fall wirst du ihn wohl nicht sehen wollen. Ich fand ihn, trotz ungeheuer vorhersehbarer und abgenutzter Story, aufgrund der Sprüche und des Slapstick-Timings unterhaltsam. Aber wenn du bereits im Voraus eher abgeneigt bist (und durch meine Antwort nun weiter darin bestätigt wirst), sollte sich der Kinobesuch für dich wohl wirklich nicht lohnen.

Kommentar posten