Freitag, 25. November 2011

Was ich an DVDs hasse ...

Ich bin ja ein notorischer DVD-Konsument, und über die Jahre haben sich in meiner Sammlung zahllose Scheiben aus den unterschiedlichsten Studios zusammengehäuft. Disney ist, natürlich, der Vorreiter in der Sammlung, und mir nicht nur wegen der Filme am liebsten. Man kann viel darüber heulen, wenn Disney mal wieder einen Film lieblos behandelt, doch vor dem Aufkommen der Blu-ray gab es oft viel gutes Bonusmaterial und stets die Möglichkeit, mit simplem Tastendruck zum Hauptmenü zu springen. Dann kam zwischendurch dieses dämliche Fast Play und mittlerweile kümmert sich Disney nur noch um die Blu-rays, welche aber wiederum üblicherweise besser bepackt sind, als die anderer Studios. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Etwas lästiger sind mir da die DVDs von Warner Bros. Das ist sicher für viele ein Kinkerlitzchen, aber es nervt mich, dass Warner für sein Ländermenü die Alias-Schriftart benutzt. Und dass das Menü so groß ist, dass es mehrere Seiten in Anspruch nimmt. Viel schlimmer finde ich aber folgendes: Wenn man einmal so dumm ist, einen Film auf einer Warner-DVD komplett zu Ende zu gucken, bis selbst der Abspann vorbei ist, dann lässt die DVD auf den hilflosen Zuschauer eine Heerschar von Rechtshinweisen in Dutzenden von Sprachen los. Man kann die Tafeln weder vorspulen, noch überspringen, noch mittels Tastendruck ins Menü zurückkehren. Alle Länder, von "A" wie "Ach, du Scheiße ..." bis "Z" wie "Zum Donnerwetter, wann hört das endlich auf?" werden bedient. Was aber, wenn ich mir nach dem Film ein Extra ansehen will und keine Lust hat, alle Rechtshinweise auszusitzen? Die einzige Möglichkeit, die Hinweise zu umgehen, wäre es, die DVD neu zu starten. Aber dann muss man wieder ein Land auswählen und sich durch alle Trailer spulen.

Die schlimmsten DVDs von großen Studios sind aber die von Universal. Wieso? Weil man jedesmal das verfluchte, komplette Universal-Logo angucken muss. Kein Vorspulen, kein Kapitel-Sprung, kein "Direkt zum Hauptmenü". Auf Dauer wird das ungeheuerlich lästig.

Das findet auch Bill Bailey, der eine originelle, beneidenswerte Lösung parat hat:



Will auch!

Übrigens: Wer Bill Bailey noch nicht kennt, sollte diese Wissenslücke unbedingt schließen. Der Mann macht richtig gelungene Stand-Up-Comedy zum Thema Musik. Mit einem Orchester! Es ist "Orchesterkonzert trifft britischen Stand Up"! Das muss man einfach toll finden!

1 Kommentare:

Gondorff hat gesagt…

Lustiger Zufall: Habe letzte Woche das erste Mal von Bill Bailey gehört, als ich mir "Powder Girl" angeschaut habe. :D Scheint nicht schlecht zu sein, die Sachen die er macht.

Zu der Warner-DVD: Ich bekomme auch jedes Mal das blanke kotzen, wenn am Ende für 300 Länder Rechtshinweise kommen.

Ich hatte mal das Problem, dass manche DVD zum Kapitelanfang gesprungen sind, wenn man eigentlich nur einige Sekunden zurückspulen wollte. Danach ist mir nie wieder eine DVD/BD unter gekommen, bei der das der Fall war. Aber vor 1-2 Jahren ist mir das einige Male passiert.

Kommentar posten