Montag, 11. Juni 2012

"Winnie Puuh"-Duo komponiert für Disneys Schneekönigin


Disneys Frozen, das anstehende computeranimierte Märchenmusical auf Basis der Schneekönigin von Hans Christian Andersen, nimmt langsam Gestalt an. Tarzan-Regisseur Chris Buck leitet das Projekt, in welchem Kristen Bell die Hauptrolle und Indina Menzel die Schneekönigin spricht.

Offiziell angekündigt ist auch, wer die Lieder für Disneys nächsten Märchenfilm komponieren wird: Das Ehepaar Robert Lopez & Kristen Anderson-Lopez, das gemeinsam die Lieder zum 2011 erschienen Zeichentrickfilm Winnie Puuh verfasste. Robert Lopez ist darüber hinaus für die Musik zum Broadway-Musical Avenue Q sowie der legendären Musicalepisode von Scrubs bekannt.

Der ersten Inhaltsangabe seitens Disney nach handelt Frozen von einem Königreich, das aufgrund einer Prophezeiung zu ewigem Winter verdammt ist, weshalb sich die junge und verträumte Anna (Kristen Bell) zusammen mit dem wagemutigen Kletterer Kristoff auf die waghalsige Reise macht, die Schneekönigin zur Rede zu stellen, damit sie ihren eisigen Fluch aufhebt. Auf diesem Weg begegnen Anna und Kristoff mystischen Kreaturen, reinster Magie und den gefährlichen Tücken eisiger Gebirge ...

Der US-Start ist für November 2013 angesetzt.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ah, warum kein Alan Menken? Die Songs für Rapunzel waren doch so toll! Das nimmt mir echt die Freude auf den Film.

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ich muss gestehen, ebenfalls leicht enttäuscht zu sein. Alan Menken sagte ja in mehreren interviews, dass er für frühere Versionen der Story (und eine Disney-Themenpark-Bühnenproduktion) schon Lieder schrieb - nun gut, vielleicht passen die nicht mehr zum Film. Dennoch wäre sein Name auf der "Besetzungsliste" für mich ein Grund zum Freuen. Das Ehepaar Lopez wiederum nicht. Ich liebe zwar das "Scrubs"-Musical und grinse über "Avenue Q" - aber das ist ja mehr rein komödiantisch. Den Lopez' Disneystil kann man bislang nur an "Winnie Puuh" bewerten, und dessen Lieder waren für mich persönlich eine reine Enttäuschung.

Allerdings: Es ist schon gut, dass Disney sich traut, Abwechslung zu bringen. Und, hey, Newman war auch nie mein Favorit, und ich mochte die Songs in "Küss den Frosch". *Optimismus bemüh* ;-)

Kommentar posten