Sonntag, 13. September 2009

Wahre Worte mit Stefan Raab: "Ich verliere ungern - aber heute ganz besonders!"


Fernsehdeutschland hat eine neue Hassfigur: Schlag den Raab-Kandidat Hans-Martin fiel mit seiner selbstgefälligen Mimik, deplatzierten Angebersprüchen und Mackergehabe negativ aus der Masse der Leutchen heraus, die sich sonst so König Lustig stellen. Spätestens, als Hans-Martin dann in affige Selbstgespräche verfiel und auf Opdenhövels Frage, ob er ihm eine Pizza bestellen soll antwortete, dass ihm eine Frau lieber wäre, bescherte einem der gewohnt ausgedehnte Abend mit Schlag den Raab ein ungewohntes Bild: Die Gunst des Publikums vereinte sich vollkommen auf der Seite Raabs.

Halten sich normalerweise die Verfechter des Gastgebers und der Kandidaten grob die Waage (mit minimalen Ausschwankungen), vereinte Hans-Martin in dieser Fernsehnacht die Ungunst des Studiopublikums und die professionell überspielte, gewitzt rübergebrachte Häme des Moderators Opdenhövel und des Kommentators Buschmann auf sich.

Und selbst als nach fünfzehn Spielen die (von den Sympathien her betrachtet) falsche Person gewonnen hat, konnte man als Zuschauer auflachen. Hans-Martin war eine ideale Zielscheibe für geniale (niemals zu weit gehende) Konter und sorgte so unfreiwilligerweise für eine der unterhaltsamsten Schlag den Raab-Ausgaben überhaupt. Und ihm haben wir ein Novum in der Geschichte dieser Sendung zu verdanken: Der Gewinner wurde hemmungslos ausgebuht.

Daraufhin zeigte sich Raab zugleich als großer Sportsmann und Entertainer: Er bat das Publikum um Zurückhaltung und sagte, dass Hans-Martin am Ende als verdienter Gewinner nach Hause geht. Für Zorn gäbe es keinen Grund. "Aber jubeln müssen sie für ihn deswegen auch nicht."
Raab sagte somit eigentlich alles, was es zu sagen gab: Hans-Martin gewann nicht etwa wegen irgendwelcher Fehlentscheidungen oder Mogeleien, und darf rechtens mit seinen 500.000 Euro nach Hause dampfen. Deshalb muss er nicht ausgebuht werden - ihn feiern muss (sollte?) aber auch niemand.

Raab verlor zwar das Duell nach Punkten - verlässt aber als moralischer Sieger das Studio und konnte heute einige neue Fans für sich gewinnen. Wir dürfen gespannt auf die TV Total-Ausgabe am Montag sein, wenn Hans-Martin zusammen mit Raab den Samstagabend auswertet.

Sofern der feine Herr bis dahin nicht an seiner Selbstgefälligkeit erstickt. Oder auf der aalglatten Schmierspur ausrutscht, die er hinter sich herzieht. Oder ihn Alice Schwarzer höchstpersönlich für den Frauenspruch verdrischt...

Schon gut, ich bin ja wieder ruhig...

Siehe auch:

5 Kommentare:

Andi hat gesagt…

Haha, danke, Sid! Auf dich ist Verlass, wenn ganz Deutschland zusammenhält (hasst).
Die Sendung selbst war aber nur der eine Teil des Abends. Der andere spielte sich im Netz ab. Durch zufall bin ich auf die ganzen Twitter-Meldungen gestoßen, obwohl ich dieses Netzwerk bisher kategorisch gemieden habe. Später gings dann weiter in diversen Profilseiten. Innerhalb kürzester Zeit Quellten die Hass-Gruppen über, es gibt zig Bilder, ein paar Artikel und sogar schon T-Shirts. Bin ja absolut kein Netz-Community-Junkie und bin außer hier und dem Synchron-Forum nirgendwo wirklich aktiv, weil sich das echte leben mMn nicht in php-Dokumenten abspielt, aber in diesem Fall muss ich zugeben, wer nur die Sendung gesehen hat, kennt nur die halbe Geschichte. Und der Witz ist: Ich habe in den letzten Stunden mehrere hundert Kommentare über den Penner gelesen und nicht einen einzigen, in dem sich positiv über ihn geäußert wurde. Zwar handelt es sich hierbei um gemeinsamen Hass, aber ein solches Gemeinschaftsgefühl finde ich unheimlich schön und wichtig, weil es uns als Nation bei allen berechtigten und vor allem notwendigen Unterschieden doch irgendwie zusammen hält. In solch einem Ausmaße hab ich das bisher nur beim Fußball erlebt. Freu mich schon auf die WM nächstes Jahr, wenn wieder alle Deutschen Freunde sind und alle Differenzen für 90 Minuten inexistent sind. Einfach schön.

Und was den Arsch angeht: Ich war schon immer für Raab, aber heute ganz besonders ;-)

Kasumi hat gesagt…

Das was ich von Hans-Martin gesehn hab fand ich nicht so schlimm, im gegenteil, irgendjemandm uss dem dummen, viel zu ehgeizigem Raab ja mal die Stirn bieten. Ich schau morgen mal die Wiederholung und endscheide dann ob dieser Hass-Hype berechtigt ist, oder ob der Kerl einfach nur ein armes Mobbing-Opfer ganz Deutschlands ist.

Nani hat gesagt…

selten so ein selbstgefälliges arschloch gesehen, wie diesen hans-martin. wenn ich mir den anschaue, dann denk ich immer nur an einen spasti mit hochgestelltem polokragen *bäh*

Sunshine hat gesagt…

*g* Ich hab erst zu Spiel 8 eingeschaltet (und damit die Filmposter verpasst! Verdammt!) und mich ein wenig gewundert, warum das Publikum Raab so unterstützte. Muss dazu sagen, dass ich nebenher noch telefonierte und somit nicht alles mitbekommen hab, was gesagt wurde.

Hans-Martin kam mir von der Mimik her recht überheblich vor, aber das Gebuhe fand ich schon übertrieben.

Als ich dann die Wiederholung gesehen hab, wurde mir natürlich klar, warum Hans-Martin nicht grad der große Sympathieträger war. *g* Meine Güte, diese angeberische Haltung und Überheblichkeit... wenn er wenigstens wirklich super gewesen wäre bei allem, aber war er dummerweise nicht und konnte sich dieses Gehabe somit gar nicht leisten.

Dafür war die Show durch die passenden Kommentare aber umso lustiger! *g*

Andi hat gesagt…

Ja der größte Sympathi-Träger und Gewinner des Abends war definitiv Kommentator "Buschi" Buschmann.

Kommentar veröffentlichen