Montag, 21. September 2009

Wall•E und Scrubs mit dem Humanitas Prize ausgezeichnet

Der Humanitas Preis geht an Drehbuchautoren, die mit ihren Werken menschliche Werte vermitteln und zu entsprechendem Handeln engagieren. Diese Auszeichnung wird seit 1974 verliehen und mag zwar dem Publikum eher unbekannt sein, doch das soll den Wert des Humanitas-Preises nicht mindern.

Dieses Jahr durften sich Andrew Stanton, Pete Docter und Jim Reardon über diese Ehre freuen: Als Drehbuchautoren von Wall•E wurden sie in der Kategorie "Langfilm" ausgezeichnet. In der Dankesrede bezeichneten sie den knuffigen Roboter Wall•E in Anlehnung an Johnny Appleseed als "Johnny Humanity-Seed", als denjenigen, der Menschlichkeit sät.

In der Kategorie für 30-minütige Fernsehserien erhielt Aseem Batra die Auszeichnung für das Drehbuch der Scrubs-Episode My Last Words. Das ist das mittlerweile dritte Mal, dass Scrubs für seine menschlichen Geschichten ausgezeichnet wurde, drei weitere Male wurde die außergewöhnliche Comedyserie mit gelegentlichen Dramaelementen nominiert.

Die weiteren Gewinner dieses Jahres könnt ihr bei Reuters nachlesen.

0 Kommentare:

Kommentar posten