Samstag, 3. Oktober 2009

Miramax wird Miramini - Disney restrukturiert seine Filmabteilung

Disneys Semi-Independetstudio für anspruchsvollere und ungewöhnlichere Produktionen wird ein wenig kleiner: Miramax Films bleibt entgegen einiger Gerüchte weiter bestehen, allerdings mit geringerer Belegschaft und kleinerem Filmoutput pro Jahr. Insider vermuten, dass von den 80 Studioangestellten bald nur noch 20 übrig bleiben werden - sowohl das Marketing, als auch die Bereiche Produktion und Distribution sollen betroffen sein (Quelle: Variety). Miramax behält jedoch seine kreative Unabhängigkeit vom Mutterkonzern. Ähnlich wie Pixar von Emeryville aus operiert und macht, was immer den kreativen Köpfen dort in den Sinn kommt, zieht Studioboss Daniel Battsek weiterhin in New York die Fäden für das kleine, vom Oscar-Erfolg verwöhnte Studio, das jetzt nur noch 3 Filme im Jahr rausbringen soll.

Derweil wurde bestätigt, dass der ehemalige Präsident von Disney Channel Worldwide, Rich Ross, ab demnächst die Produktion der Walt Disney Studios übersehen wird. Die Pläne, möglicherweise zwischen den Disney-Labels und den Non-Disney-Labels zu differenzieren sind noch nicht vom Tisch. Allerdings wurden während der Bekanntgebung am Freitag, auf der die Pläne mit Miramax und Rich Ross besprochen wurden, keine Fortschritte oder Dementi bezüglich dessen gemacht.

Siehe auch:

0 Kommentare:

Kommentar posten