Freitag, 11. Dezember 2009

Oscars 2010 - Meine dritte Prognose

Die Nächte werden länger, die Thermostate zeigen immer niedrigere Temperaturen an. Was bedeutet das? Nein, nicht Weihnachten... Das bedeutet Oscar-Zeit! In den USA kloppen die Studios einen potentiellen filmischen Preisträger nach dem anderen heraus, Werbeanzeigen verstopfen die Branchenblätter und legen Nominierungen für diesen und jenen Film in dieser und der anderen Kategorie nahe.

Dem entsprechend wird es wieder einmal Zeit für eine tüchtige Oscar-Vorhersage. Anders als bei meinen zwei letzten Prognosen für die kommende Oscar-Saison werde ich dieses Mal versuchen einige Kategorien komplett abzudecken. Auf weitere Mutmaßungen in Kategorien, die ich noch nicht komplett vorhersagen möchte, werde ich gen Ende dieses Postings eingehen.

Alles klar soweit? Na dann, stürzen wir uns in die Oscar-Tipperei!

Bester Animationsfilm

Meine Vermutungen:
  • Oben
  • Coraline
  • The Fantastic Mr. Fox
  • Küss den Frosch
  • Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen
Ebenfalls gut im Rennen:
  • Ponyo
  • Ice Age 3
In der Kategorie für den besten Animationsfilm gibt es stets einen sicheren Tipp: Sollte Pixar einen Film veröffentlicht haben, so wird dieser nominiert. Und in nahezu allen Fällen gewinnt er die Kategorie sogar. Dieses Jahr sieht es nicht anders aus: Oben gehört zu den von Kritikern meist gelobten Filmen des Jahres und wie bereits in den letzten zwei Jahren fordern viele Stimmen, dass der aktuelle Pixarfilm in der Hauptkategorie nominiert wird.
Coraline wäre aufgrund der herausragenden Kritiken ebenfalls ein todsicherer Tipp, ginge es bei den Oscars vollkommen fair zu. Dem ist allerdings nicht wirklich so - auch Academy-Mitglieder sind nur Menschen, und Filme, deren Kinostart lange zurückliegt haben erfahrungsgemäß schlechtere Karten als "jüngere" Filme. Dennoch sollte sich Coraline durchsetzen können. Beim anderen großen Stop-Motion-Streifen des Jahres sieht es schon etwas anders aus: The Fantastic Mr. Fox von Wes Anderson erhielt schwärmerische Lobeshymnen aus dem Kritikerlager, in der Animationsbranche dagegen hagelte es mitunter barsche Kritik. Die absichtlich holprige Animation und das eigenwillige Design sind wohl nicht jedermanns Ding. Das könnte dem Film vielleicht die Nominierung kosten.
Küss den Frosch erhielt bislang gute bis sehr gute Kritiken - sollte für die Nominierung reichen. Der kommerzielle Erfolg von Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen sowie die sehr wohlwollenden Kritikerstimmen überraschten viele (darunter auch mich) und brachten den Film aus dem Nichts ins Oscargespräch. Allerdings schielen Ponyo vom Kritiker- und Academyliebling Miyazaki und der alljährliche Non-Pixar-Quotenblockbuster (dieses Jahr in Form von Ice Age 3) ebenfalls auf den letzten Platz in dieser Kategorie. Derzeit tippe ich darauf, dass Wolkig knapp die Nase vorn haben wird. Allerdings könnten auffällige Oscarkampagnen für Ponyo mein Urteil noch ändern.

Beste Musik

Meine Vermutungen:
  • Oben - Michael Giacchino
  • Küss den Frosch - Randy Newman
  • Avatar - James Horner
  • Where The Wild Things Are - Carter Burwell, Karen O
  • The Informant! - Marvin Hamlisch
Ebenfalls gut im Rennen:
  • Coraline - Bruno Coulais
  • Coco Avant Chanel - Alexander Desplat
  • Public Enemies - Elliot Goldenthal
Der sicherste Tipp in dieser Kategorie ist Oben. Der Score von Michael Giacchino erhielt sehr viel Aufmerksamkeit und hervorragende Kritiken. Sollte er nicht nominiert werden, gäbe es mit Sicherheit lautstarke Beschwerden. Dass Disney sich mit Küss den Frosch eine Nominierung in seiner alten Stammkategorie holt, halte ich ebenfalls für sehr wahrscheinlich.
Ansonsten muss ich mich derzeit blind auf den bisherigen Oscar-Buzz verlassen. Coraline hätte eine Nominierung verdient, allerdings bezweifle ich, dass sich drei Animationsfilme hier durchsetzen könnten, deshalb habe ich den Film nicht mit in meine "Top 5" genommen.

Bester Song

Meine Vermutungen:
  • 2 Songs aus Küss den Frosch
  • 2 Songs aus Nine
Dieses Jahr wurden erneut die Regeln für diese Kategorie geändert - sollten bei den Jurymitgliedern nicht genügend Lieder ausreichendes Gefallen finden, so fällt die Kategorie völlig flach. Ich vertraue aber in den Nominierungsrausch für Nine und das goldene Disneyhändchen in dieser Kategorie. Ginge es nach mir, wäre Dove of Peace aus Brüno ebenfalls unter den Nominierten.

Beste Spezialeffekte

Meine Vermutungen:
  • Avatar
  • Transformer - Die Rache
  • Star Trek
Ebenfalls gut im Rennen:
  • District 9
  • 2012
  • Watchmen
  • Harry Potter und der Halbblutprinz
Sollte Avatar nicht nominiert werden, so dürfte man davon ausgehen, dass hinter den Kulissen Hollywoods Köpfe rollen werden. Zig Millionen Dollar und dann das?
Star Trek und Transformer - Die Rache waren zwei opulente Blockbuster des Jahres mit vielen bunten, aber nicht zu comichaften Effekten und sind deshalb Spitzenkandidaten.

Bester Schnitt:

Meine Vermutungen:
  • Inglourious Basterds - Sally Menke
  • Nine - Claire Simpson, Wyatt Smith
  • Invictus - Joel Cox
  • The Hurt Locker - Chris Innis, Bob Murawski
  • Precious - Joe Klotz
Ebenfalls gut im Rennen:
  • Avatar - John Refoua, Stephen Rivkin
  • Where The Wild Things Are - James Haygood, Eric Zumbrunnen
Üblicherweise besteht die Kategorie "Bester Schnitt" aus Nominierten der Hauptkategorie und eingestreuten Actionfilmen oder besonders auffällig geschnittenen Streifen. Dank der Erweiterung der Hauptkategorie auf 10 Filme wird die Schnittkategorie dieses Jahr besonders spannend. Mein persönlicher Favorit in dieser Kategorie ist ja Inglourious Basterds mit seiner großartigen Montage zu David Bowies Cat People. Sofern Nine nicht völlig enttäuscht, sollte Marshalls Musical erfahrungsgemäß ebenfalls gute Chancen auf eine Nominierung haben. The Hurt Locker als kriegsthematisierender, härterer Hoffnungsträger in der Hauptkategorie gehört ebenso auf die Rechnung. Beim Rest ließ ich mich vom bisherigen Gemunkel auf Oscar-Blogs leiten.

Bestes Original-Drehbuch

Meine Vermutungen:
  • Oben - Bob Peterson, Pete Docter
  • Inglourious Basterds - Quentin Tarantino
  • A Serious Man - Die Coen-Brüder
  • The Hurt Locker - Mark Boal
  • (500) Days of Summer - Scott Neustadter & Michael H Weber
Ebenfalls (gut?) im Rennen:
  • The Messenger - Oren Moverman
  • Avatar - James Cameron
  • It's Complicated - Nancy Meyers
Pixar stellte bislang sämtliche Animationsfilme, die für das beste Original-Drehbuch nominiert wurden (und bloß Shrek schaffte es, für's beste adaptierte Drehbuch nominiert zu werden), und Oben muss sich qualitativ nicht hinter Die Unglaublichen, Ratatouille, Wall•E oder Toy Story verstecken. Quentin Tarantino wurde bereits für einen Oscar nominiert, und mit Inglourious Basterds schuf er seinen Oscar tauglichsten Film seit Pulp Fiction. Die glühenden Reaktionen auf das Drehbuch und sein virtuoser Umgang mit dem Elemtent Sprache machen den etwas anderen Kriegsfilm fast schon zu einem Pflichtkandidaten in dieser Kategorie. Die Coen-Brüder heimsten mit A Serious Man wieder einmal viel Kritikerlob und können auf ihre nunmehr vierte Nominierung hoffen. Der tragikomische Independent-Hit (500) Days of Summer könnte den semi-obligatorischen Slot der nominierten Komödie für sich beanspruchen, während The Hurt Locker als laut gehandelter "Bester Film"-Kandidat ebenso wenig in dieser Liste fehlen darf.

Bestes adaptiertes Drehbuch

Meine Vermutungen:
  • Invictus - Anthony Peckham
  • Where The Wild Things Are -Spike Jonze & Dave Eggers
  • A Single Man - Tom Fordfrom
  • Precious - Damien Paul
  • The Informant! - Scott Z Burns
Ebenfalls gut im Rennen:
  • Up in the Air - Jason Reitman & Sheldon Turner
  • The Road - Joe Penhall
  • Nine - Anthony Minghella & Michael Tolkin
Eine derzeit sehr schwer vorherzusagende Kategorie - ich rechne damit, dass sich in den kommenden Wochen hier noch viel bewegen wird.

Bester Nebendarsteller

Meine Vermutungen:
  • Christoph Waltz - Inglourious Basterds
  • Alfred Molina - An Education
  • Christopher Plummer - The Last Station
  • Anthony Mackie - The Hurt Locker
  • Christian McKay - Me and Orson Wells
Ebenfalls gut im Rennen:
  • Matt Damon - Invictus
  • Alec Baldwin - It's Complicated
  • Paul Giamatti - The Last Station
Eine weitere, schwierige Kategorie. Einzig Waltz und Molina sehe ich bereits jetzt als gesetzt an (wobei Waltz mir als Sieger am liebsten wäre), der Rest hängt davon ab, wie gut die jeweiligen Filme im Gedächtnis der Stimmberechtigten hängen bleiben und wie die Oscar-Kampagnen ausfallen.

Beste Nebendarstellerin

Meine Vermutungen:
  • Mo'Nique - Precious
  • Penelope Cruz - Nine
  • Anna Kendrick - Up in the Air
  • Judi Dench - Nine
  • Mélanie Laurent - Inglourious Basterds
Ebenfalls gut im Rennen:
  • Marion Cotillard - Public Enemies
  • Julianna Moore - A Single Man
  • Susan Surandon - The Lovely Bones
  • Anne-Marie Duff - The Last Station
Eigentlich müsste Marion Cotillard für ihre Leistung in Public Enemies wesentlich mehr Oscar-Buzz erhalten, allerdings kommt sie sich selbst mit ihrer Hauptrolle in Nine in die Quere. Precious ist ein wahrer Kritikerlieblung und müsste erwartungsgemäß unter anderem in dieser Kategorie Anerkennung erhalten.

Beste Hauptdarstellerin

Meine Vermutungen:
  • Marion Cotillard - Nine
  • Meryl Streep - Julie & Julia
  • Gabourey Sidibe - Precious
  • Helen Mirren - The Last Station
  • Carey Mulligan - An Education
Ebenfalls gut im Rennen:
  • ?
Von Nine und Precious abgesehen scheint es bislang kein Jahr der starken Frauenrollen gewesen zu sein - die Filme, in denen große Rollen das Sagen hatten, kamen bislang eher schlecht bei den Kritikern an (etwa Michelle Pfeiffers Chéri). Es wird sicherlich noch einiges Oscar taugliches auf dem Radar erscheinen - bislang bin ich in dieser Kategorie jedoch ratlos.

Bester Hauptdarsteller

Meine Vermutungen:
  • Daniel Day-Lewis - Nine
  • Jeff Bridges - Crazy Heart
  • Morgan Freeman - Invictus
  • George Clooney - Up in the Air
  • Colin Firth - A Single Man
Ebenfalls gut im Rennen:
  • Jeremy Renner - The Hurt Locker
  • Matt Damon - The Informant!
  • Johnny Depp - Public Enemies
Anders als bei den Frauen, ist die Auswahl bei den Männern dieses Jahr erstaunlich groß. Sollten tatsächlich Freeman, Clooney, Day-Lewis und Kult-Darsteller Bridges um den Oscar kämpfen, dürften sich die Oscar-Produzenten schonmal auf hohe Einschaltquoten freuen. Depps Public Enemies startete schlicht zu früh und insgesamt ist das Rennen dieses Jahr zu dicht, als dass Depp mit dieser "Business as usual"-Rolle auf einen Oscar schielen könnte. Da könnte sich eher Matt Damon hineinmogeln...

Beste Regie

Meine Vermutungen:
  • Quentin Tarantino - Inglourious Basterds
  • Spike Jonze - Where The Wild Things Are
  • Rob Marshall - Nine
  • Kathryn Bigelow - The Hurt Locker
  • Clint Eastwood - Invictus
Ebenfalls gut im Rennen:
  • Jason Reitman - Up in the Air
  • Lee Daniels - Precious
  • Michael Hoffman - The Last Station
  • James Cameron - Avatar
  • The Coen Brothers - A Serious Man
Früher konnte man sich bei der besten Regie grob an den besten Filmen orientieren - wie wird sich die Regeländerung auf diese Kategorie auswirken?

Bester Film

Meine Vermutungen:
  • Oben
  • Inglourious Basterds
  • Where The Wild Things Are
  • Nine
  • Invictus
  • Up in the Air
  • Precious
  • (500) Days of Summer
  • The Hurt Locker
  • Avatar
Ebenfalls gut im Rennen:
  • A Serious Man
  • A Single Man
  • An Education
Oben hat die besten Chancen für eine Nominierung, die je ein Trickfilm hatte: Die Leute sind noch immer erbost über die Ignoranz gegenüber Wall•E, die Kritiken sind herrausragend, das Thema spricht die Academy-Mitglieder an und es gibt noch immer neun weitere Realfilme, auf denen sich die Animationsgegner in dieser Kategorie ausruhen können. Avatar hat bereits den buzz hinter sich - und Camerons Ruf kann auch nicht schaden. Die Basterds haben es sich verdient. Nine hat einige mittelmäßige Vorabkritiken bekommen - aber diejenigen, die ihn mögen, mögen ihn sehr (was beim neuen Abstimmungssystem ein Vorteil sein könnte), ähnliches gilt für Where The Wild Things Are, der bislang allerdings ein gutes Stück besser rezipiert wurde. (500) würde den tragikomischen Pflichtpart des Jahres erfüllen - der Rest meiner Prognose passt einfach gut ins Oscar-Schema (insbesondere Invictus, der Nelson-Madela-Film von Clint Eastwood).

Weiterführende Artikel:

1 Kommentare:

Steve hat gesagt…

Habe auch mal eine erste Prognose gewagt.

Rechne Where The Wild Things Are (leider) nicht sehr viele Chancen ein. Der wird wohl übergangen werden.

Kommentar veröffentlichen