Sonntag, 24. Januar 2010

Heizen wir die Award-Saison an!

In den kommenden Tagen versuche ich mich an meiner vierten Oscar-Prognose. Bevor es so weit ist und am 9. Februar endlich die Nominierungen bekannt werden, möchte ich mich hier nochmal schnell in den Wust an Filmpreisen und Oscar-Shotlists stürzen.

So gab die Academy eine Liste bekannt, die aus den sieben möglichen nominierten in der Kategorie "Bestes Make Up" besteht. Hoffnungen dürfen sich District 9, The Young Victoria, Il Divo, Das Kabinett des Doctor Parnassus, Nachts im Muesum 2, The Road, und Star Trek machen. Für die Kategorie "Beste Spezialeffekte" gibt es ebenfalls eine so genannte Shortlist: Avatar, District 9, Harry Potter und der Halbblutprinz, Star Trek, Terminator - Die Erlösung, Transformer - Die Rache und 2012 könnten für den Oscar nominiert werden.

Vor einigen Wochen wurden außerdem die Nominierungen für den Preis der Art Directors Guild bekanntgegeben, was uns einen guten Einblick gibt, womit wir demnächst in der Kategorie "Bestes Szenenbild" rechnen dürfen. Wie Awards Daily meldete, sind in der Kategorie "Period Film" A Serious Man, Inglourious Basterds, Julie & Julia, Public Enemies und Sherlock Holmes nominiert, während Avatar, District 9, Harry Potter und der Halbblutprinz, Star Trek und Wo die wilden Kerle wohnen in der Kategory "Fantasy" eine Nominierung erhielten. Bei den weniger Oscar tauglichen kontemporären Filmen machen sich Illuminati, Hangover, Tödliches Kommando und Up in The Air Hoffnungen. Die nominierten in der Oscar-Kategorie für's Szenenbild werden sich sicher aus diesen Filmen zusammensetzen.

Und wie sieht's bei den Schauspielern aus? Wie Collider berichtet, bestätigten sich dort mehr oder weniger die Golden Globes. Christoph Waltz gewann für Inglourious Basterds in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" und das Ensemble des Films gewann ebenfalls, was laut manchen Oscar-Experten die kriegerischen Basterds im Rennen um den Hauptoscar wieder nach vorne katapultieren könne, schließlich gewannen schon viele Ensemble-Sieger den Oscar für den besten Film. Darunter auch Shakespeare in Love und LA Crash, die sich gegen scheinbar übermächtige Gegner durchsetzten.

Sandra Bullock gewann als Hauptdarstellerin für The Blind Side, Jeff Brides als Hauptdarsteller für Crazy Heart und Mo'Nique in der Nebenkategorie für Precious.

Habt ihr eure Oscar-Prognose jetzt fix und fertig?

0 Kommentare:

Kommentar posten