Donnerstag, 15. Juli 2010

UPDATE: Zeit für Panik? Pixar plant Direct-to-Video Spin-Off von "Cars"

Es ist eine Meldung, die mir zunächst einen kalten Schauer über den Rücken jagte: Gemäß Angaben von Movieline planen die Pixar Animation Studios ins Direct-to-Video-Geschäft einzusteigen. Mit dem Film Planes, einem Spin-Off von Cars.

Horrorflashbacks von Disneys Fortsetzungswahn steigen vor meinem inneren Auge auf. Tarzan 2, Susi und Strolch II, Cap & Capper 2... es gab gute Fortsetzungen, insgesamt waren sie jedoch schwach, reine Geldmache und sie werden vielfach als einer der Hauptgründe zitiert, weshalb Ende der 90er der Sinkflug für die Anerkennung des Disney-Markennamens begann. Deswegen war eine von John Lasseters ersten Amtshandlungen als kreativer Leiter der disney'schen Trickfilmabteilung den "Cheapquels" ein Ende zu bereiten.

Und... jetzt... das...!

Nachdem ich diese Meldung langsam verdaute, habe ich versucht, analytischer heranzugehen. Ich selbst war stets dafür, dass Disney seine DTV-Schiene für die Verwirklichung von Projekten nutzt, die kein Kinopotential haben, etwa weil ihre Geschichten erzählenswert ist, jedoch kein Kinoformat haben oder weil man nicht mit der ausreichenden Rentabilität rechnet. Die DisneyToon Studios planten etwa eine Frankenstein-Adaption, was richtig angepackt große Klasse wäre, im Kino allerdings unter dem Disney-Namen einen schweren Stand hätte.
Pixar könnte auf dem DTV-Markt so etwas leisten. Qualitativ hochwertige Filme, denen aus unterschiedlichen Gründen eine Kinoauswertung verweigert wird. Und sei es, weil man dem bislang ungeschliffenen Talenten dahinter keinen Film im Kinoformat zutrauen möchte. Es wäre ein Trainingsgrund für kantigere Ideen und neue Regisseure. Wie die Kurzfilme, nur mit längerer Laufzeit.

Bloß zeigt die Erfahrung, dass der DVD-Markt für so etwas nicht (lange) genutzt wird. Und ein Cars-Spin-off? Nicht gerade die Idee, die Vertrauen in die künstlerische Integrität Pixars DTV-Abteilung schürt.

Abwarten und bibbern, abwarten und bibbern!

Update: Ein Posting (und mehrere Kommentare) bei TAG Blog suggerieren, dass es sich bei Planes um ein Projekt der DisneyToon Studios handelt. Dies wirft zwei Fragen auf: Inwiefern ist Pixar darin verwickelt, und seit wann kann Disney einfach so Semi-Fortsetzungen zu Pixar-Filmen machen? Liegt es daran, dass Cars als Mega-Merchandising-Franchise eventuell in die Kontrolle der Disney Consumer Products gelangt ist, und man hat wenigstens den Anstand, keine "echte" Fortsetzung zu produzieren? Oder wie, wo, was?

0 Kommentare:

Kommentar posten