Montag, 18. Oktober 2010

Avatar - Aufbruch zum Bäumedrückerpreis

Avatar, der mit gewaltigem Abstand beste James-Cameron-Film jenseits der Milliarden-Dollar-Marke, konnte bereits den Golden Globe für den besten Film sowie den Globus für die beste Regie und zahlreiche Oscara abstauben. Zudem darf sich das in der Zukunft spielende, mit Fantasyelementen angereicherte Romantikabenteuer über einen menschlichen Soldaten, der sich in eine blaue Außerirdische mit Katzenohren und wenig Kleidung verliebt, als erfolgreichster Film aller Zeiten rühmen. Inflation natürlich ausgenommen.

Was kann James Cameron noch in die Hände fallen? Okay, vielleicht sollte ihm jemand aus buntem Karton und Bastelkleber einen wohlverdienten Preis basteln, der ihn zusammen mit Peter Jackson und Gore Verbinski als besonnenen und fähigen Unterstützer der Motion-Capturing-Technik auszeichnet (sorry, kein Award für dich, Robert). Aber sonst? Avatar hat alle Preise bekommen, die so ein Film bekommen kann.

Denkste! Bei den Enviromental Media Awards wartete noch eine Auszeichnung für Camerons prunkvollen 3D-Trip: Für seine unterhaltsame und nicht zu predigtenhaft vermittelte Mahnung an ökologisches Bewusstsein erhielt Avatar den Ökotainment-Preis für den besten Langfilm der letzten zwölf Monate. Cameron, der kein brackiges Bachwasser predigt und Dosen-Champagner trinkt, sondern beispielsweise auch auf Solarenergie setzt, soll ehrliche Freude über diese Auszeichnung gezeigt haben, da es ihm sehr am Herzen läge, die Botschaft über die menschliche Verantwortung für einen gewissenhaften Umgang mit der Natur erfolgreich zu verbreiten. Für eine gelungene "grüne" Episode wurde dieses Jahr auch u.a. die Serie 30 Rock prämiert.

Unter früheren Gewinnern des Preises befinden sich Unsere Erde - Der Film (nicht zu verwechseln mit Unsere Erde - Der Planet und Unsere Erde - Das Modell für den Gebrauch im Erdkundeunterricht), der Animationsfilm Happy Feet und die Eddie-Murphy-Komödie Dr. Dolittle 2.

Siehe auch:

    13 Kommentare:

    Clochette hat gesagt…

    Du meintest sicher 'der beste James-Cameron-Film jenseits der 2-Milliarden-Dollar-Marke'.
    So ein Vertipper kann leicht passieren. ;)

    Sir Donnerbold hat gesagt…

    Nichts mit Vertipper. Aber, um zu verdeutlichen, dass es sich keinesfalls um einen Tippfehler handeln kann, hier eine Umformulierung:

    "der beste James-Cameron-Film jenseits der 520-Millionen-Dollar-Marke, was zugegebenermaßen ein leichtes Spiel ist, schließlich vergleicht man ein inhaltlich wenig originelles, aber mit viel Herzblut und technischer Raffinesse umgesetztes Abenteuer mit einem kreuzdämlichen, doppelmoralischen, prätentiösen und manipulativen Stück Dreck, das mich zur Weißglut bringt."

    Aber ich wollte nicht all zu viel schwafeln.

    Nun bitte ich um Verzeihung, ich geh mal eben um den Block, eine Runde Wüten und Toben.
    *schrei brüll gröhl*

    Green Ninja hat gesagt…

    30 Rock? Die Episode wo sie Witze darüber gemacht haben, dass alles was da passiert, dass das NBC Logo grün eingefärbt wird? xD

    Wird der Preis auch an Spiele vergeben? Es gäbe da einen Kandidaten aus Deutschland. :)

    Sir Donnerbold hat gesagt…

    So, da bin ich wieder. Ich habe es versucht, ich habe es wirklich versucht, aber egal wie oft ich auf den A-Knopf meines N64-Controllers gedrückt habe, keiner der Passanten hat sich in rote Pratsche verwandelt. Bei meinem nächsten Wutlauf versuche ich es mit einer Computer-Tastatur...

    @ Green Ninja: Die Folge hieß "Sun Tea", ob es die von dir angesprochene ist, kannst du wohl besser beurteilen.

    Bislang wird er Preis nur an Filme und Serien vergeben. An welches Spiel denkst du denn?

    Anonym hat gesagt…

    Immer dieses Titanic Gebashe

    Lass es doch einfach.

    Als ob dein tolles PotC die NEU-Erfindung des Adventure Rads sein. Und wie du so nerdwichsig auf Tron 2 abgehen kannst kann ich auch nich verstehen. Sieht doof aus

    Jedem das seine

    Sir Donnerbold hat gesagt…

    Ti... Ti.... TITANIC?! *controller wieder raushol und vergeblich Amok lauf*

    Ähm, wo war ich?

    1) Ich habe nie behauptet, dass "[m]ein tolles PotC die NEU-Erfindung des Adventure Rads" ist. Aber wenigstens verzichtet der Film darauf eine tausendfach augelutschte Schmalzgeschichte in exakt dem selben Setting nachzuerzählen, in dem sie bereits mehrmals erzählt wurde. Für einen Piratenfilm sind die 3 PotCs wesentlich origineller als "der T-Film" für... such es dir aus. Einen Titanic-Film. Einen Liebesfilm. Einen Katastrophenfilm.

    2) Witzig, wie das Piratengemecker immer nur rausgekramt wird, wenn ich über andere erfolgreiche Filme herziehe. Oder sogar, wenn ich mich darüber ärgere, dass eine vielversprechende Fortsetzung eines anderen Franchises zum Reboot umgemodelt wird. Wow. Wie originell "beleidigen wir mal seine Lieblingsreihe *bockig sei*" *augenroll*

    3) Nerdwichsig. Ich beuge mich vor dieser Wortschöpfung und freue mich auf die kommenden absurden Google-Suchtreffer.

    4) Eben. Jedem das seine. Und ich hasse den dämlichen Drecks-Luxusdampfer-Schnulzenkatatsrophenfilm. Das ist mein "Berserk Button". Überließ es einfach. Ist ja nicht so, als wäre das eine wöchentliche Angelegenheit. Herrje, es ist nichtmal eine monatliche Angewohnheit. Es geht sogar nicht als Angewohnheit an. Es ist eine sporadische, lakonisch grinsende Meinungsäußerung und kam in diesem Post bloß in einem Nebensatz vor. Verschlüsselt! Wenn da nicht dauernd wer jammernd oder meckernd oder sonstwie drauf anspruingen würde, entwickelte sich gar kein "Gebashe". Dieser ganze Sermon wäre ohne dieses penetrante "Neee, der Film ist nicht scheiße, buhu"-Nerdgewichse gar nicht entstanden. Stich ins Hornissennest und meckere dann über die vielen Insketen...

    The Reader hat gesagt…

    Was immer diese Flennerei soll, wenn Sir D. sein Lieblingsopfer neckt.
    Ich selbst mag Titanic (mögen, nicht lieben, es ist mehr eine Art Guilty Pleasure). Und ich mag den Vorleser. Wer hätt's gedacht? Wenn Sir D. über den Vorleser meckert, sehe ich seine Kritikpunkte ein und zucke wegen seiner emotionalen Art die auszudrücken mit den Schultern.

    Und Titanic? Zunächst sollten die ganzen Fangirls einsehen, dass der Film wirklich heftige Schwächen hat. Und sich klar auf sein Zielpublikum einschießt. Aber das ist auch ein Plus an ihm. Wenn Sir D. über Titanic jault, dann lache ich über das fast niedliche Gemotze (hat doch was von einem Kind, das seinen Spinat nicht mag) und erinnere mich vor allem an eins: Er selbst sagte doch, dass der Hass teilweise aus Trotz, teilweise irrational und teilweise begründet ist.

    Wenn er selbst sagt, dass 2/3 nicht ernstgemeint sind und nichts von seinen sonst analystischen und rationalen oder objektiven Kritiken hat, wieso argumentieren? Stempelt ihn zum Thema Titanic als irre ab und gut ist.

    Ihr versucht auch sicher, The Spoony One davon zu überzeugen, wie geil Final Fantasy 10 ist.

    Anonym hat gesagt…

    Titanic ist geil, Arsch!

    Sir Donnerbold hat gesagt…

    Ach Mensch, und ich hatte gehofft, dass ich das nicht derart ausführen müsste…
    Also, die Sache ist doch einfach nur folgende: Mit den Titanic-Fans (die sich hier im Blog bemerkbar machen, wenn ich mich über den Film aufrege), kann man nicht diskutieren.

    “Aber halt, Sir Donnerbold!”, wird mancher sagen. “Du bist doch derjenige, der direkt Berserker geht, wenn er auf diesen Film angesprochen wird.” Ja. Stimmt schon.
    Doch man muss sich den Ablauf vor Augen führen: Ich lamentiere über ein Thema, tangiere meinen Hass auf Titanic, lamentiere über ein anderes Thema. Auftritt irgendeines Titanic-Fans. Ich platze, weil ich mich wieder intensiver mit dem Thema beschäftigen muss, das mich ja offensichtlich ohnehin schon ungeheuer aufregt. Es wird also Wasser ins brennende Fett gekippt.

    Außerdem: Habt ihr hier je gelesen, wie ein “Transformers”-Fan ankommt und rumheult “Der Film ist super, du Spacken?”. Nein. Entweder überlesen die Transformers-Fans meine Seitenhiebe, oder es kommen Kommentare wie “Also, den ersten fand ich gut, weiß nicht was du hast.” Die “Titanic”-Fans (die sich hier im Blog äußern) sind immer sofort bis aufs Mark beleidigt. Und beleidigen zurück. Dafür, wie viele Anti-Piraten-Kommentare ich hier zu lesen bekomme, laufen die Artikel nämlich erstaunlich gut. :-p

    Was mir aber bezüglich dieser elendigen Sache am wichtigsten ist: Ich habe eine faire Chance auf eine möglichst besonnene Diskussion über den Film gegeben. Meine Rezension. Ja, natürlich habe ich dort auch übertrieben und wutentbrannt lamentiert und gescherzt. Wie in dem Video auch gesagt wird und geschrieben steht, es ist vor allem zur Unterhaltung gedacht. Denn wen juckt heutzutage eine trockene “Titanic”-Besprechung, noch dazu in dieser Länge? Keine Sau! Aber wenn man die “Entertainment”-Verpackung wegnimmt und sich nur meinen eigentlichen Argumentationsfaden ansieht (und ich halte meine Leser bei weitem für intelligent genug zwischen Schau und Inhalt zu abstrahieren, selbst wenn ich manchmal im Sarkasmus vlt. So klinge, als hätte ich eine andere Haltung), dann hat man genug Punkte, an denen man eine ernste Diskussion aufhängen könnte.

    Hat das irgendwer getan? Nein. Diejenigen mit gesundem Filmgeschmack (also die Titanic-Hasser ;-) ) haben sich nur um die Verpackung gekümmert. Berechtigt, war ja auch meine Hauptintention. Die Titanic-Freunde dagegen flennten rum (ich werde so oft kritisiert, hier im Blog wäre keine offensichtliche Kontaktmöglichkeit, aber Junge, in den Wochen nach dem Video haben einige die Wege zu Mailkontakten gefunden…), dass ja alles falsch sei und ich ein doofes Arschloch und sonst was.

    Ich will auf keinen Fall verallgemeinern. Nicht alle Titanic-Fans sind so. Aber alle, die sich über mich ausließen waren recht harsch und wurden direkt persönlich.
    Dabei hätte man durchaus sagen können “also X musst du aus einem anderen Blickwinkel sehen, weil… bei Y übersiehst du, dass Z…”, wenn man meint, mit mir über den Film diskutieren zu wollen. Mit genügend Zeit und ausreichend guter Laune hätte ich geantwortet.

    Warum ich auf den Präsens verzichte? Nun, im Moment habe ich keinen Bock mehr darauf. Die Chance wurde nicht genutzt, bei jedem Seitenhieb wird direkt auf mich drauf gehauen und dass ich selbst sagte, dass ich zum Teil auch übertrieben emotionalisiere, milderte nichts.

    Achja, und das Beste an dieser elendige Diskussion: Ich habe dieses Mal nur geschrieben, dass Avatar der beste 1Mrd.+ Film von Cameron ist. Kein Bashing. Wenn ich schreibe, “Am Ende der Welt” ist der beste PotC-Teil, bashe ich dann Teil 1 und 2?

    Dann “bashe” ich jetzt mal viele andere Dinge Mal sehen, wer sich dann noch in den Kommentaren ausheult.

    WALL•E ist der beste Pixar-Film
    Die Schöne und das Biest ist besser als Arielle.
    Nintendo ist besser als Sony.
    Der N64 ist der stylischste, brauchbare Konsolencontroller EVER!
    Snickers OWNS Mars.

    Yeah… let the flame war begin!





    Und nein, das letzte war sarkastisch. Wehe, die Mars-Fans meckern nun über meine Freude am Geschmack von Erdnüsssen...

    Clochette hat gesagt…

    Nur nochmal fürs Protokoll:

    Ich habe ins Nest gestochen, bzw. wohl eher leicht gepiekst (und mich aufs Gesumme gefreut).

    Irgendein anonymer Vollidiot hat angefangen, auf dämlichstem Niveau darüber zu motzen - und Sir Donnerbold weiß genau, dass ich den Kommentar sicher nicht verfasst habe (geschweige denn dass ich was anonym schreiben würde).

    Wollte ich nur klargestellt haben.


    Und natürlich ist Titanic zehnmal besser als Avatar.

    Kevin Kyburz hat gesagt…

    Von der Szene, wo der Eisberg auftaucht und die Titanic abtaucht, finde ich den Film gar nicht so schlecht! Den Mist drum herum könnte man aber wirklich wegschneiden. Es müsste endlich mal in irgendeinem Park eine Attraktion geben, bei der man 200 Meter über ein schön polierte Parkett-Fläche rutschen kann, das macht bestimmt Freude und reizt mich, seit ich den Film gesehen habe.

    Isosceles hat gesagt…

    Wahrlich eine Ehre, auf einer Preisträgerliste mit Dr. Doolittle 2 zu stehen.
    Mal ehrlich, es gibt doch für für alles, wirklich alles eine Auszeichnung. Bestes Beispiel: "Sexiest Vegetarian".
    30 Rock steht ebenfalls auf der Liste? Vielleicht, weil Al Gore gelegentlich Gaststar ist? :)
    "Quiet! A whale is in trouble. I have to go."
    :P

    Ach ja:

    C-C-C-COMBO BREAKER!

    (Wollte diesen Artikel nicht mit einem off-topic Kommentar segnen)

    Green Ninja hat gesagt…

    Ja, dann ist es glaub ich tatsächlich die 30Rock Folge die ich meine. Weiß nicht was du von der Serie kennst, deswegen hier die Kurzfassung: Es geht um die Produktion einer Live Comdey Show auf NBC.
    In besagter Folge reden alle darüber, dass bei NBC "grüne Woche" ist und alle ganz umweltfreundlich sein sollen. Dann mein ein Charakter, das sei doch Quatsch, alles was sie machen würden, wäre das NBC Logo grün zu färben, dann kuckt der andere Charakter in die Ecke wo das grüne NBC Logo zu sehen ist. xD


    Und was das Spiel angeht: Ich habe gerade "A New Beginning" gespielt, das neuste Spiel der brillianten deutschen Entwicklerschmiede Daedalic. Es geht um die Klimakatastrophe und Zeitreisen. Kritik folgt demnächst.

    Kommentar veröffentlichen