Freitag, 15. Oktober 2010

"Pirates of the Caribbean"-Projekt eingestampft

Aus und vorbei mit dem salzigen Leben eines legendären Piraten

Schlechte Neuigkeiten, liebe Piraten-Freunde: Disney ließ das für kommendes Frühjahr geplante Pirates of the Caribbean-Projekt versenken. Armada of the Damned wurde ohne jegliche Vorwarnung in Davy Jones Reich geschickt. Disney Interactive ließ die Entwicklung des Action-Rollenspiels anhalten und wird die für dieses Spiel und für Tron Evolution verantwortliche Spielentwicklerstudio Propaganda Games umstrukturieren und verkleinern. Die Angestellten, die an Armada of the Damned arbeiteten, werden jetzt am Tron-Spiel arbeiten.

Laut der LA Times soll die kostspielige Entwicklung aufgehalten worden sein, weil Disney bezweifelte, irgendwelchen Gewinn aus dem Spiel schlagen zu können. Sollten diese Befürchtungen daher rühren, dass man nicht glaubt, dass ein Prequel zu Fluch der Karibik ankommt, kann ich nur den Kopf schütteln, denn das Spiel sah auch ohne Jack Sparrow in der Hauptrolle großartig aus. Vielleicht war der Titel aber auch unrettbar verloren: Wie mein Quotenmeter-Kollege Jan herausstellte, haben die Entwickler bereits Turok gegen die Wand gesetzt. In dem Fall muss man diese bittere Pille wohl schlucken und froh sein, dass das Spiel eingestellt wurde.

2 Kommentare:

InvaderPhantom hat gesagt…

Verdammt, mit dieser Überschrift hab ich für einen Moment schon gedacht dass Disney "On Stranger Tides" spontan cancelt. xD Erschreck mich nicht mehr so, Donnerbold! :P

Sir Donnerbold hat gesagt…

Ha, ich WUSSTE, dass der Trick noch immer funktioniert. :-D

Tut mir leid, dass er dich so heftig erwischt hat. Aber dafür sollte die eigentliche Nachricht um so erträglicher sein, oder?

Kommentar posten