Sonntag, 30. Januar 2011

Stjepan Hauser vs. Luka Sulic: Smooth Criminal

Die Cellisten Stjepan Hauser und Luka Sulic bekriegen sich in einem Michael Jacksons Smooth Criminal adaptierenden Cello-Duett. Neben des gelungenen Umarrangements von Jacksons Songs ist dieses Musikvideo auch wegen der äußerst subtilen Bildsprache von Kristijan Burlovic sehenswert. Denn nichts ist epischer, als zwei Cellisten, allein, in einem Raum voller Stühle.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wat fürn scheiss

klingtöde. und wieso sind cello spieler einem raum mit stühlen so toll? was für eine bildsprache? wieso zappeln die so?


wieso so toll nur mit stühlen?


wie scvheisse da sist. oder war da sironie sir D.?

Cooper hat gesagt…

@Anonym:

Haben sie denn schon je im Leben Live-Aufnahmen ohne Verstärker gehört?
Das Cello hat einen ganz eigenen bewegenden Klang etwas, dass es sehr deutlich von anderen Streichinstrumenten unterscheidet. Selbst bei Apocalyptica oder auch Metallicas "Nothing Else Matters" in der "Acoustic"-Version kann man Cellos hören. Abgesehen davon ist es Teil von jeden guten Orchester, wegen seiner Klangfarbe und dem breiten Spektrum an Tönen, die man damit erzeugen kann.

Michael Jacksons "Smooth Criminal" durch zwei Streicher (Cellisten / Ganz allgemein Menschen, die mit einem "Stock" über ein Instrument, das mit Seiten bespannt ist, hin und her reiben und Töne erzeugen, die manche für Musik halten.) neuzuinterpretieren, das mag nicht jedem gefallen, aber es ist doch sicherlich weit entfernt davon, ein Fäkalprodukt genannt zu werden!

Wem es nicht gefällt, der braucht es nicht zu loben - Kritik an der Umsetzung ist durchaus ja erwünscht, sonst hätte Sir Donnerbold es nicht hier zum Kommentieren eingebettet. Die gewählten Worte und der Stil sprechen jedoch mehr gegen sie als Verfasser der Kritik, als ihre Worte gegen das hier zu hörende Lied.


Ein Raum der ohne dämmende Materialien - oder auch Personen - leer ist bis auf Stühle, hat einen ganz anderen Klang. Die Musik hallt auf natürliche Weise anders, als wenn sich Menschen oder Stoffe die die Töne dämmen, darin befinden.

Denken sie mal an eine neuzubeziehende Wohnung - sie steht leer und ihre Stimme klingt ganz anders, als in ihrer alten Wohnung. Nun versuchen sie sich vorzustellen, wie sich ihre Lieblingsmusik darin anhört. Ein völlig anderes Erlebnis.

Weshalb die Cellisten so zappeln? Nun zum einen gleichen sie mit ihren Kopfbewegungen die abgehackten Armschwünge aus, weil sie nur so die schnellen Töne erzeugen können. Versuchen sie mal erst mit der Faus nach rechts und mit derselben Hand gleich im Anschluss nach Links zu schlagen. sie werden merken, wie ihr örper jedem Schlag folgt und sie aus dem Gleichgewicht bringt. Versuchen sie mal im Takt zu Michael Jacksons Lied "Smooth Criminal" eine Zeit lang diese Schlaäge mit einer Hand erst nach Rechts und gleich nach Links im Takt der Musik zu machen - sie werden feststellen, dass sie das sehr bald ermüdet und sie dem Tempo kaum folgen können.
Zum anderen ist das wie bei den Fans von Heavy Metal - niemand sagt, dass für das Spielen von Metal-Musik "Headbanging" nötig ist, aber es gefällt den Spielenden und dem Publikum. Sehen sie es einfach als etwas "rebellische" Art zu Musizieren mit einem Instrument, das für solche Form von Musik eigentlich weniger gedacht ist.
Die beiden Männer mit ihren Celli übertreiben etwas um wilder und lebhafter zu wirken.

Ich hoffe sie haben Antworten erhalten, die sie verstehen und die ihnen vielleicht Freude an diesem Clip bringen. Falls dem nicht so ist, so halte ich womöglich weitere Menschen ab, solche Fragen zu stellen.

Mit freundlichen Grüssen, Cooper.

Kommentar posten