Dienstag, 15. April 2014

Die Top 5 Schattenseiten der disney'schen Muppet-Ära


Bei der Walt Disney Company kümmert man sich derzeit sehr liebevoll um Jim Hensons herzliche und extrem ulkige Filz- und Plüschtruppe. Zwei Kinofilme in weniger als drei Jahren, zahllose grandiose Fernsehauftritte, liebevoll gestaltete Social-Media-Präsenzen und es wird sogar nach Möglichkeiten gesucht, wie sich eine reguläre Live-Bühnenshow mit den Muppets am Broadway bewerkstelligen ließe. 

Aber es ist im Haus der Maus selbstredend nicht alles rosig für die Muppets. Bevor Muppets Most Wanted endlich in die deutschen Kinos gelangt (und dort hoffentlich sehr gut abschneidet), sei daher dem Drang zum Negativismus genüge getan. Hier sind sie, die (meiner Ansicht nach) ärgsten Schnitzer und einschneidendsten Ärgerlichkeiten, die Muppet-Liebhaber erdulden mussten, seit die Walt Disney Company 2004 die Muppets endgültig übernahm.

Platz 5: Diese Titel …
So toll der 2011 veröffentlichte Film Die Muppets und der in Deutschland bald startende Muppets Most Wanted sein mögen: Ein Blumentopf lässt sich mit deren Titeln nicht gewinnen. Gewiss, die Muppets waren noch nie berühmt für ihre kreativen Filmtitel: Der erste Muppet-Film heißt schließlich Muppet Movie und der zweite Film war aufwändiger, hatte eine Krimihandlung und hört auf den Namen Der große Muppet-Krimi. Aber einen Film über die Muppets Die Muppets zu nennen, das ist außerordentlich fragwürdig, erschwert dies Gespräche über die Muppets doch ungeheuerlich, muss man nun doch stets spezifizieren, ob man von den Figuren oder dem Film spricht. Darüber hinaus muss auch noch zwischen „dem Muppet-Film Die Muppets“ und „dem Muppet Movie“ getrennt werden … Alles recht albern! Der neue Muppet-Film hatte dann einen den Humor dieser Figuren treffenden und unterschwellig auch den Namen des vorhergegangenen Teils persiflierenden Arbeitstitel, der wahrlich zum Niederknien ist: The Muppets … Again!. Darauf muss man erst einmal kommen, und dann wird auch noch im Film grandios darauf eingegangen … Dumm nur, dass das Disney-Marketing herausfand, dass Muppets Most Wanted eine klarere Vorstellung davon vermittelt, wovon diese Produktion handelt – und somit diesen Titel durchdrückte. Dabei weckt der Arbeitstitel positive Reaktionen (ein Schmunzeln, Neugier, worum es denn gehen könnte …), während Muppets Most Wanted erst recht im Zusammenspiel mit den miesen Postern so wirkt, als hätte jemand ein abgewiesenes 90er-Jahre-Skript für einen Muppet-Videofilm mit kindischer Zielgruppe raus gekramt.

Und wenn wir schon bei der Betitelung sind: Muss das offizielle Muppet-Logo wirklich eine langweilige Standardschriftart mit einem M im Kermit-Look sein? Das sieht dröge aus und stellt zudem Kermit zu sehr in den Vordergrund!

Platz 4: Disneys Faulheit, wirklich alle Muppet-Projekte zu übernehmen
Als Disney den Comicgiganten Marvel schluckte, verloren Konzernchef Bob Iger und sein Team keine Zeit, die problematische Rechtslage rund um die Marvel-Lizenzen so weit wie nur möglich zu lichten. Die Filmrechte an einigen Figuren, wie etwa Spider-Man, konnten nicht zurückgewonnen werden, dafür klammern sich Sony und Fox einfach zu sehr an ihren einst mit Marvel abgeschlossenen Verträgen. Aber Disney ließ sich nicht lumpen und sicherte sich immerhin zunächst die bei Paramount liegenden Vertriebsrechte an Iron Man 3 und The Avengers, später folgte zudem ein Deal, der die Heimkinorechte der Paramount-Filme aus dem Marvel Cinematic Universe zum Maushaus brachte. Ein ähnliches Spiel bei Star Wars: Disney lotete aus, ab wann die Heimkinorechte der ersten sechs Teile der Saga nicht mehr bei Fox liegen müssen und wird sie ab dann verleihen. Und bei den Muppets? Die in Zusammenarbeit mit Sony finanzierten Filme Die Muppets erobern Manhattan und Muppets aus dem All und diverse TV-Specials liegen weiterhin bei früheren Rechteinhabern, was Muppet-Komplettboxen nahezu unmöglich macht. Wenn es aber möglich ist, die Auswertungslizenzen für Marvel-Filme abzukaufen – kann es dann so schwer sein, wenigstens die wichtigsten ausstehenden Muppet-Produktionen abzuwerben? Geld genug hat Disney sicherlich. Wahrscheinlich glaubt bei Disney niemand daran, dass es sich rentieren würde – und das könnte korrekt sein. Umso mehr Respekt würde Disney von mir erhalten, wenn dennoch solch ein Deal anberaumt würde. Schlicht, damit die Muppet-Vita endlich in einer Hand wäre.

Platz 3: Die Muppets – Briefe an den Weihnachtsmann
Drei Jahre vor Die Muppets und ein Jahr vor dem Internet-Überraschungserfolg Bohemian Rhapsody rutschten die Muppets ein letztes Mal noch bei der Suche nach ihrer zeitgemäßen, dennoch charaktergetreuen Stimme aus. War der Fernsehfilm Muppets – Der Zauberer von Oz zu sehr auf cool getrimmt, könnte dieser Fernsehfilm genauso gut auch ein Special der Sesamstraße sein – man müsste nur die Figuren und ein paar Dialogzeilen austauschen. Wobei es dann noch immer kein guter Vertreter der tollen Kindersendung mit Ernie und Bert wäre: Weichgespült, schleppend erzählt und mit langweiligen Liedern tat dieses Special den Muppets bei ihrem Streben nach popkultureller Relevanz wohl kaum einen Gefallen.

Platz 2: Wo bleiben die zwei abschließenden Staffelsets der Muppet Show?
Dies geht in eine ähnliche Richtung wie der vierte Eintrag, denn auch hier stößt Disney auf eine wirtschaftliche Hürde, die der Konzern nicht zu nehmen gewillt ist. Schon die erste Staffel der Muppet Show kam später als angekündigt auf den Markt, weil es mehr musikrechtliche Fragen zu klären gab als zunächst erwartet. Kurzerhand schnitten die Verantwortlichen einige besonders problematische Sequenzen heraus – was die Fans wenig überraschend erboste. In Deutschland dauerte es bis zur DVD-Veröffentlichung sogar noch länger, dafür wurden aber mehr Probleme gelöst, weshalb die hiesige DVD-Box mehr Material enthält als die US-amerikanische oder britische. Die Staffeln zwei und drei sind generell nahezu komplett. Und die zwei ausbleibenden Runden der kultigen Show? Laut Angaben des Disney-Konzerns stellen sich hier erneut kostspielige Lizenzfragen, die schwer zu verhandeln seien. Nun – ein Haufen Geld könnte diese gewiss klären und zumindest eine Fernsehauswertung gelingt ja. Also: Nur her mit den nächsten Staffelsets! Und was ist bitte mit Muppets Tonight?

Platz 1: Muppets – Der Zauberer von Oz

Mehr muss man ja nicht sagen, oder? Ein paar Gags sitzen, Quentin Tarantinos Gastauftritt rockt, doch alles in allem ist dieser Fernsehfilm ein kindisches, möchtegern-hippes Verbrechen an den liebenswerten Muppets. Ein wahres Grauen.

0 Kommentare:

Kommentar posten