Donnerstag, 8. Januar 2015

Oscar 2015: Die potentiellen Nominierungen für "die beste Kamera"


Am 15. Januar werden endlich die Oscar-Nominierungen bekannt gegeben. Bis dahin gilt es, noch einige Kategorien unter die Lupe zu nehmen und vorherzusagen. Glücklicherweise nehmen die zahlreichen Gewerkschaftspreise uns Academy-Award-Beobachtern die Arbeit ein Stück weit ab. So auch die American Society of Cinematographers, die folgende fünf Künstler für ihren eigenen Award vorschlug:

  • Roger Deakins für Unbroken
  • Óscar Faura für The Imitation Game
  • Emmanuel Lubezki für Birdman
  • Dick Pope für Mr. Turner
  • Robert D. Yeoman für Grand Budapest Hotel
Kein schlechtes Feld. Deakins ist eine lebende Legende, auch wenn ich hoffe, dass er nicht ausgerechnet für Unbroken seinen ersten Oscar erhält. Eine Nominierung sollte aber drin sein. Lubezkis Arbeit gehört zu den tragenden Pfeilern von Birdman, die Kinematografie in Mr. Turner ist bildschön und atemberaubend. Und Yeoman ist für Wes Andersons Schaffen nahezu unerlässlich. Bloß Imitation Game fügt sich nicht so ganz ins Feld, als dass er optisch zwar keinesfalls schlecht ist, sich die Kritiken aber auch nicht vor Lob für die visuelle Arbeit überschlagen.

Doch das Filmjahr hatte mehr zu bieten als nur die ASC-Auswahl. Auch Hoyte Van Hoytema leistete fantastische Arbeit (Interstellar), Robert Elswit drehte gleich zwei visuell sehr verschiedene, aber sehr einprägsame Filme (Nightcrawler und Inherent Vice), zudem hat auch Benoît Delhommes Leistung in Die Entdeckung der Unendlichkeit einige Anhänger. Selma und A Most Violent Year brachten darüber hinaus Bradford Young gewissen Hype, Foxcatcher indes verlor zwar rasch an Hype, aber Greig Frasers Beleuchtung zählt zu den Stärken des Films ...

Ich glaube daher, dass Imitation Game aus dem obigen Feld raus fällt und beim Oscar Raum für ein anderes Werk macht. Bloß für welches, wenn alle genannten Filme ähnlich gute Kameraarbeit aufweisen? Ich tippe (mit leichtem Bedenken) auf Interstellar, da Van Hoytema schon länger an der Tür zur Oscaranerkennung klopft, und nun mit Interstellar wuchtig bewies, Wally Pfisters Erbe als Nolans Stammkameramann antreten zu können, sofern er wollte.

Meine Oscar-Prognose:

  • Roger Deakins für Unbroken
  • Emmanuel Lubezki für Birdman
  • Hoyte Van Hoytema für Interstellar
  • Dick Pope für Mr. Turner
  • Robert D. Yeoman für Grand Budapest Hotel

1 Kommentare:

Björn Becker hat gesagt…

Ergebnis:

- Emmanuel Lubezki für «Birdman»
- Robert Yeoman für «Grand Budapest Hotel»
- Lukasz Zal und Ryszard Lenczewski für «Ida»
- Dick Pope für «Mr. Turner - Meister des Lichts»
- Roger Deakins für «Unbroken»

Im Grunde genommen hattest du recht, die Nominierungen bestanden aus den Gewerkschaftspreisnominierten ohne Imitation Game, aber ersetzt wurde der Film nicht durch Interstellar, sondern den von dir nicht genannten Ida.

4 Richtige, 1 Falscher.

Kommentar veröffentlichen