Freitag, 5. Mai 2017

Freitag der Karibik #41


Als großer Liebhaber des Disney-Outputs an Piratenfilmen habe ich mir das neue Stück Sekundärliteratur Disney Pirates: The Definitive Collector's Anthology von Michael Singer gekauft. Es ist, wie der Titel so klipp und klar verrät, eine umfassende Zusammenstellung an Piraten-Projekten im Disney-Universum. Hintergrundinfos, Fotos und Konzeptbilder zu den Pirates of the Caribbean-Bahnen und -Filmen, den diversen Peter Pan- und Die Schatzinsel-Adaptionen und so vieles mehr.

Das Buch enthält auch ein ausführliches Unterkapitel zum anstehenden Pirates of the Caribbean-Abenteuer Dead Men Tell No Tales beziehungsweise Salazars Rache. Fünf Infos, die ich beim Lesen dieses Unterkapitels aufgeschnappt habe, möchte ich euch nicht vorenthalten.
  • Jack Sparrow hat seine wortkarge Beziehung zu seinem hilfreichen, selten gesehenen Vater. Elizabeth Swann ihr liebevolles, aber auch widerstrebendes Zusammenspiel mit ihrem Vater. Will Turner würde alles tun, um seinen zweimal verfluchten Piratenvater zu befreien. Angelicas Handeln war davon getrieben, ihrem Vater zu helfen. Und auch im neuen Film wird sich dieser Faden fortsetzen. Produzent Jerry Bruckheimer: "Es ist ein Thema, das der ganzen Reihe ihr emotionales Rückgrat verliehen hat", und dieses Mal von den beiden jungen Darstellern vorangetrieben wird.
  • Orlando Bloom hatte zwei Drehtage am Set.
  • Für den Film wurden 13 Schiffe gestaltet
  • Geoffrey Rush bezeichnet den neuen Look von Käpt'n Barbossa als "Vivienne Westwood trifft Galliano"
  • Ist der neue Film nun definitiv der letzte oder besteht die Möglichkeit für mehr? Bruckheimer bekommt von Singer diese Frage gestellt und antwortet laut dem Autoren mit rätselhaftem Grinsen: "Wer weiß, was der Horizont als nächstes bringt?"

0 Kommentare:

Kommentar posten