Sonntag, 22. Juni 2008

TV (Sommerpause) Total

Sommerpause - für diejenigen, die nicht in den Urlaub fahren immer eine ärgerliche Sache. Bekannte, Freunde und Kollegen sind gerade auf Mallorca, in Florida, machen Städtereisen in Europa oder genießen sonstwie ihre freien Tage, und man selbst liegt gelangeweilt zu Hause rum und kann noch nichtmal fernsehen.
Im Moment hält sich dieser Frust noch in Grenzen, schließlich füllt die EM das Fernsehprogramm vieler, aber danach sieht es wieder mau aus - von ein paar Highlights im ProSieben-Programm abgesehen (24, Kalkofes Mattscheibe, Elton vs. Simon - Die Show).

ProSiebens Superstar macht sich dagegen wie jedes Jahr im Sommer rar und hinterlässt eine Programmlücke. Stefan Raab macht frei, TV Total ist aus dem Programm. In früheren Jahren gönnte man dem Zuschauer wenigstens noch Sommer-Spezials wie TV Total in London oder später Clipshows mit neuer Rahmenmoderation und Ausschnitten aus älteren Ausgaben zu einem besonderen Thema (etwa: Raab und Tiere, Raab und Kinder oder Raab und Sport).

Das ist jedoch schon längst Geschichte. Dafür bietet aber die offizielle Homepage momentan eine herrliche Videosammlung zum anschauen an, ein Best of "Raab in Gefahr".

Die Entscheidung, gerade mit einer "Raab in Gefahr"-Videosammlung die Sommerpause zu überbrücken ist sicherlich logisch (schließlich ist dies eine der populärsten Rubriken und zweifelsfrei auch der Geburtsort der zahlreichen Raab-Eventshows), jedoch auch Öl ins Diskussionsfeuer: "Raab in Gefahr" ist eine mittlerweile eingestellte TV Total-Rubrik und die Videoauswahl auf der TV Total-Homepage besteht zu einem überwiegenden Teil aus älteren Ausgaben eben jener Reihe. Die stetigen Vorwürfe, TV Total habe seine beste Zeit längst hinter sich wird man so kaum abwürgen können.

Jedoch sind die ständigen Kritiken an der jüngeren TV Total-Geschichte - wie ich finde - zu hart und vor allem die Vorwürfe, die Sendung wäre seit der Umstellung auf die Ausstrahlung vier Mal in der Woche schlecht, kann ich gar nicht verstehen.

Sicherlich ist der Höhepunkt der TV Total-Geschichte längst vorbei, darüber muss man nicht diskurtieren. Jedoch kann man mir nicht sagen, die Show wäre seit 2001 (seither läuft TV Total vier Mal die Woche) mies. Viele Highlights fanden auch in diesem Jahr statt: Der Auftritt von Eddie Rodriguez, der Maxi-Biewer-Rap, Raabs gelungener Versuch sich beim FC Bayern als Rainer Calmund auszugeben, die Blödesheim-Aktion und der sinnlose Wettbewerb "Rutscher oder Lutscher". Und vieles mehr.

Erst Ende 2001 sank die Qualität ein wenig, wohl als Nachfolge des 11. Septembers: Einige Zeit nahm man den gewohnten Biss aus der Sendung und fand erst spät wieder zu ihm zurück, jedoch nicht zur alten Dynamik.
Trotzdem war TV Total auch 2002 noch auf einem hohen Spaßniveau, auch wenn die besten Aktionen stärker aus dem etwas schwacher gewordenem Showalltag herrausstachen als zuvor. Darunter Raabs Aktionen mit Kylie Minogue oder der Erstwählercheck.

Der wahre Absturz begann erst 2003, dem Anbruch der aktuellen TV Total-Ära mitsamt neuem Studio und fahrbarem Tisch. War das erste Halbjahr noch ganz gut und füllte sich mit der Suche nach einer Friseurin für den Bassisten Klaus und einigen langen ausgeschlachteten TV-Ausschniten ("I'sch gucke!") und dem damals noch sensationellen Tisch mit dem man die internationalen Stars verwirrte, wandelte sich die Show immer mehr. Nach der Sommerpause 2003 wurde der "Raab der Woche" aus dem Programm genommen und der Fokus der Show verschob sich merklich vom Fernsehirrsinn hinweg.

Das neue Konzept musste noch schärfer definiert werden, die Show musste sich wieder neu einpendeln. Diese erste Durststrecke endete, als der Wettbewerb "SSDSGPS" Ende 2003 bis Anfang 2004 in die Show Einzug fand. Kurzzeitig erlebte TV Total ein neues Hoch, was sogar in einige Sonderausgaben aus Istanbul gipfelte, für die Raab (ebenso wie für SSDSGPS) hoch gelobt und auch ausgezeichnet wurde.

TV Total blieb bis Ende 2004 durch solche Sondersendungen wie der Olympia-Woche oder der Hochsprung-Sondersendung in Form, während der "Alltag" -meiner Meinung nach - an Inspiration verlor.

Irgendwann in der zweiten Jahreshälfte 2005 erreichte TV Total für mich den Tiefpunkt, als die alltäglichen Sendungen nur noch als Werbefläche für andere Raab-Shows wurden oder - wenn es gerade keine gab - nur noch dahintröpfelten.

Seit Mitte 2006 ging es wieder aufwärts, auch wenn es kein stetiger, gleichmäßger Aufstieg sein sollte. Sondersendungen wie die Poker-Nacht, die Maskottchen-WM oder der Bowlingabend hatten ihren eigenen Charme und sollten Highlights werden, aber auch das Alltag war zwischendurch wieder gelungen, auch wenn zwischenzeitlich wieder reinste Routine herrschte und der Funke fehlte und später "Ingrid & Klaus" und zu oft wiederholte Trailer für andere Shows auch den letzten Nerv rauben konnten.

Einen richtigen Qualitätsschub gibt es wieder seit Ende 2007. Raab neigte wieder zu den spontanen, komplett ausgeschlachteten Scherzideen, die die Show früher so genial machten, und anscheinend schien man sich endlich an das Late-Night-Format gewöhnt und eingespielt zu haben. Vor allem zu Beginn 2008 knüpfte die Sendung in ihren gelungensten Ausgaben wieder an alte Zeiten an. Raabs Spielereien mit dem neuen 16:9-Format der Show, die Popstarts-Parodien und die Gags über die Uri-Geller-Show und mehr Spaß an TV Total an sich zeigten, dass das Tief endlich überwunden ist. Dazu gab es mit SSDSDSSWEMUGABRTLAD wieder ein konstantes Highlight.

An das ganz alte Niveau wird man sicher nicht mehr herrankommen, aber dafür sind die Raab-Events immer eine sichere Bank. Und mit Schlag den Raab regiert Raab nun ja auch das Spielshow-Genre.

So, nun aber viel Spaß mit der Videosammlung "Best of Raab in Gefahr".

0 Kommentare:

Kommentar posten