Sonntag, 9. November 2008

Spiel mir das Lied vom Tarantino

Quentin Tarantino. Er ist insgesamt kein großer Anhänger von Filmkomponisten, verwendete (mit einer kleinen Ausnahme) in seinen Filmen nur alte Songs und später zudem Ausschnitte aus den Soundtracks anderer Filme, vor allem Musik des von ihm verehrten Ennio Morricone.

Ennio Morricone. Der Montag seinen 80. Geburtstag feiernde Italiener schrieb mit seiner Musik zu Filmen wie der Dollar-Trilogie oder Spiel mir das Lied vom Tod sowie Cinema Paradiso, Es war einmal in Amerika, Die Unbestechlichen und vielen mehr Musikgeschichte. Sein Stil ist unverkennbar, stark, einvernehmend. Er kann eine zum Anschneiden dichte Atmosphäre erzeugen, popularisierte die Munharmonika und machte die tiefe E-Gitarre in Westernfilmen salonfähig. Morricone wurde von der Acadamy of Motion Picture Arts & Sciences für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Nun führt ein Projekt die beiden Männer zusammen. Laut tarantino.info soll Morricone das Angebot Tarantinos angenommen haben, als Komponist für Inglourious Basterds tätig zu werden, Tarantinos erstem eigenständigem Film mit einer für ihn geschriebenen Musikuntermalung (in der zweiten Hälfte von Kill Bill kommen ebenfalls ein paar kleinere neue Themen vor).

Atemberaubende Neuigkeiten. Kann eigentlich noch irgendetwas die Vorfreude auf den Film trüben?

0 Kommentare:

Kommentar posten