Samstag, 28. Februar 2009

Mögliche Plots für "Die Monster AG 2"

"Hey, Godzilla, wie geht's? Haste ne Schuppenkur hinter dir?! Ja..., natürlich darfst du in unserem nächsten Film mitspielen!

Die Meldung, Pixar bereite sich auf Die Monster AG 2 vor, verbreitete sich gestern wie ein Lauffeuer im Internet. Die Reaktionen waren zerteilt, manche feierten und bejubelten es als die zusammen mit Die Unglaublichen 2 am heißesten ersehnte Pixar-Fortsetzung, andere waren sich mit sich selbst uneinig (so wie ich) und wieder andere sehen es als ein Zeichen für die drohende Apokalypse.

Was mich besonders stutzig macht: Im Gegensatz zu Die Unglaublichen ist Die Monster AG so ziemlich zu Ende erzählt. Wir haben die leicht schräge, aber nicht zu andersartige, Welt der Monster ausreichend kennengelernt und der Hauptaufhänger des Plots (Monster haben Angst vor Kindern, brauchen aber ihre Angstschreie für ihre Energieversorgung) wurde in allen Belangen aufgelöst.

Wovon soll also bitteschön Die Monster AG 2 handeln? Da es sich dabei nicht um ein Direct-to-Video-Sequel der überbilligen und geldgierigen letzten Jahre von Disney handelt, sondern um ein waschechtes Pixarprojekt, fallen so manche Antworten auf diese Frage bereits weg. "Ein lustiger Tag mit den witzigen, Kinderlachen sammelnden Monstern der Monster AG... doch dann ist plötzlich die Kaffeesahne alle. Wie kann dieser Tag nur gerettet werden?" wäre den DisneyToon Studios als Handlung zuzutrauen, nicht aber Pixar.
Es wird sich schon um ein brauchbares Projekt handeln...

Hier meine Vermutungen, in welche Richtungen es gehen könnte. Okay, ich bin ehrlich - ich grase sämtliche Möglichkeiten ab, die eine Fortsetzung so hat.
Natürlich ist das hier reine Spekulation und nicht jede dieser Alternativen würde mir gefallen, doch genannt werden sollten sie dennoch.
  • Direkte Weiterführung I - Das Elternproblem: Buh erzählt ihren Eltern von ihren Erlebnissen in der Monster-Welt. Das kann, wie man aus anderen Filmen und Büchern weiß, folgende Nachwirkungen mit sich ziehen: Entweder wird Buh für verrückt erklärt und zum Psychiater geschickt (weiterer Plot: Sully und Mike retten sie) oder aber die Eltern glauben ihr (nach anfänglichem Misstrauen) und die Monsterwelt ist jetzt wirklich in Gefahr.
  • Direkte Weiterführung II - Rache ist süß: Ein Anhänger von Randell will den Frieden in der Monsterwelt zerstören und hat es auf Sully / Mike / die Kinder dieser Welt / das heilige Kinderlachen erzeugende Pupskissen abgesehen.
  • XY Jahre später - Nun wird's schaurig: In Anlehnung an Oz - Eine fantastische Welt oder Prinz Kaspian von Narnia kehrt Buh nach einer überschaubaren Zeitspanne (wenige Wochen bis max. zwei Jahre später) in die Monsterwelt zurück, nur um festzustellen, dass dieses bunte und aufregende Universum nicht mehr so ist, wie sie es kennt. Buh macht sich auf die Suche nach alten Bekannten und ist die einzige Hoffnung für die Wiederherstellung des Friedens und der Magie in der Monsterwelt
  • XY Jahre später - Glauben heißt sehen: Das Umschwenken auf Lachenergie hat seine Schattenseiten, wie sich einige Jahre seit den Erlebnissen im ersten Teil zeigen sollte: Weil Kinder keine Angst mehr vor Monster haben, verlieren sie den Glauben an sie (fragt mich nicht wie das nun funktionieren soll, es ist ein Sequel, verflucht noch eins. Seit froh, dass es nicht einfach die selbe Geschichte nochmal ist, nur mit den Kindern der Portagonisten des Originals in den Hauptrollen). Deshalb beginnt die Monsterwelt sich aufzulösen. Wie kann man die Monsterwelt wieder retten? (Ja, diese Geschichte bedient sich eines Elements, dass im ersten Teil nicht vorkam. Aber wo im ersten Teil wurde erwähnt, dass die Monster nicht davon abhängig sind, dass man an sie glaubt?)
  • XY Jahre später - So schlecht waren die Disney-Sequels auch nicht, lasst uns deren Grundidee klauen: Der Sohn von Mike und Ceilia (und Patensohn von Sully) begegnet Buhs Tochter und freundet sich mit ihr an. Aber der Neffe von Randall hat etwas dagegen... Als dann auch noch die Adoptivtochter der Cousine des Yetis das Gerücht in die Welt setzt, dass das Kinderlachen manche Monster verrückt machen würde, geht das Abenteuer richtig los (oder ein ähnliches Disney-DTV-Abschreibzeugs)
  • Von der Handlung des Originals ein wenig lösen: Sozusagen eine Quasi-Weiterführung (statt eines Ansetzens direkt nach dem Abspann), aber noch immer angenehmer für Kenner des ersten Teils, als für Monster-Neulinge. So ein bisschen die Dead Man's Chest-Route: Die Entwicklungen im ersten Film haben unvorhergesehene, große Veränderungen für unsere Hauptfiguren ausgelöst (während das eigentliche Filmuniversum relativ unversehrt davon kommt). Ceilias und Mikes Hochzeit wird verhindert, irgendein Bösewicht / Monster, das in Teil 1 in einem kurzen Satz erwähnt wurde ist nun der Hauptbösewicht und Sully muss um sein Leben fürchten. Äh, naja, das letzte ist vielleicht ein wenig zu stark vom zweiten Pirates abgekupfert, aber ihr versteht die Idee, denke ich. Was in Teil 1 geschah nimmt in Teil 2 negative Wendungen für unsere Helden, ohne gleich die ganze Monsterwelt zu gefährden (wie ein paar Beiträge weiter oben). Oder Pete Docter überspringt Dead Man's Chest und geht gleich zu Am Ende der Welt über. Dann ist sehr wohl die gesamte Monsterwelt in Gefahr und nur die Hardcore-Fans verstehen, inwiefern der erste Teil überhaupt diese ganzen Konsequenzen ausgelöst hat.
  • Vom Original lösen, aber die selben Charaktere nutzen: Es dreht sich zwar um Mike und Sully, aber der Plot des ersten Teils hat auf den neuen Film keinen Einfluss. Pixar hat zwar schon (in gewissem Sinne) Buddy-Filme gedreht, aber das beliebte Genre des Buddy-Action-Streifens wurde noch nicht gewürdigt... Okay, das ist schwachsinnig, aber irgendwas kumpelhaftes mit Sully und Mike wird es in diesem Szenario definitiv. Oder sie wechseln tatsächlich die Branche und werden Polizisten.
  • Prequel: Wieso ist Randell eigentlich böse? Und wer kam auf die Idee, Kinderschreie als Stromquelle zu benutzen? Und wusstet ihr eigentlich, dass Monster mit albernen, jamaikanischem Akzent und nerviger Quäkstimme total wichtig bei der Gründung von Monstropolis waren?
  • Midquel: Was passierte eigentlich in Monstropolis, während Mike und Sully in der Verbannung waren? Und was geschah während des Zeitsprungs kurz vor Ende des Films? Wie, das interessiert euch einen feuchten Dreck? Egal, eure Kinder wollen sich den Film garantiert ansehen... Immer und immer wieder...
  • Spin-Off - Extrem: Pete Docter sieht es so ähnlich wie ich und findet, dass die Geschichte und die Charaktere des ersten Teils auserzählt sind. Monster AG 2 wird deshalb ein wenig unter diesen frühen Gerüchten leiden, denn eigentlich ist es eine völlig neue Geschichte mit neuen Figuren und neuen Problemen. Das ganze spielt bloß im selben Filmunivserum. (Ähnlich wie bei den Star Trek-Serien, nur nicht unbedingt mit so einem gewaltigen Zeitsprung. Es braucht ja nur räumlich weit genug weg von Sullys und Mikes Abenteuer spielen)
  • Spin-Off - Herkömmlich: Siehe oben, nur nicht mit gänzlich neuen Figuren, sondern mit irgendwelchen Nebencharakteren aus dem ersten Teil. Vielleicht eine RomCom um das grimmige Schneckenmonster Roz namens Schleimlos in Screamattle? Oder setzt Pixar seinen Trend weg vom Kinderpublikum mit Randall im Sperrbezirk fort? Vielleicht lernen wir auch, dass das dritte Monster von links in der zweiten Reihe der siebten Massenszene ein Bowlingprofi ist?
  • Leg das Ding sofort zurück, sonst kracht es! Seien wir doch Mal ehrlich, das ist die Monster AG-Fortsetzung von der alle träumen! Ein Monster AG-Musical! Dann hat Disney Theatrical Productions auch gleich den nächsten Animationsfilm auf der Hand, den sie für den Broadway umsetzen können.
  • Kindheitserinnerungen zerstören: Für diesen Plan ist Pixar ein wenig zu früh dran, aber am Inhalt ändert das nichts. Pixar nimmt alles, was wir an Monster AG liebten und übertreibt es, fügt albernen Kram hinzu und nimmt die Magie heraus. Oder Pixar nimmt die extremere Route und zerstört unsere Erinnerungen nicht durch schlechte Qualität, sondern durch den abartigen Inhalt. Drogen, Gewalt und Sex nonstop. Warum das ganze? Damit Pixars neue Psychologenabteilung gleichmal als Expertenteam ran darf und sich an uns gescheiterten Seelen dumm und dämlich verdient. Wenn wir "Glück" haben geht Pixar bloß den Matrix-Weg und bläht den ersten Teil mit soviel Technik, Action und Pseudo-Bla-Bla auf, dass man danach selbst beim besten Willen das Original nicht mehr so sehr mögen kann wie zuvor.
Und schließlich das, worauf ich am meisten hoffe:
Pixar überrascht uns mit einem absoluten Volltreffer, der Teil 1 in den Schatten stellt und alle fragen lässt, wie die Leutchen aus Emeryville das nur wieder gemacht haben (sozusagen Toy Story 2 in extrem gut).

Behaltet dieses Posting gut in Erinnerung. Denn sobald Pete Docter über Monster AG 2 sprechen wird, werdet ihr euch noch wundern. Ob darüber, wie daneben ein einziger Mensch liegen kann oder darüber, wie nahe ich am eigentlichen Plot liege, das zeigt sich dann wenn es so weit ist.

3 Kommentare:

kroko_dok hat gesagt…

Oh ja, das Musical! Ich will das Musical!

Anonym hat gesagt…

Hauptsache Buh ist dabei !!!!!!!!!!!!!!!!

Anonym hat gesagt…

Ein Musical wär klasse, obwohl schon bei den Gags vom Dreh eins dabei war :) könnt man ja miteinbeziehen. Boo ist auf jeden fall dabei, is doch klar ;) und wie hast du das eig. gemeint mit ,,wer soll reinhard brock ersetzen" ist der tot?!
naja für mich muss auf jeden fall Randall dabei sein, ohne ihn ists nicht mehr so lustig ;)

Kommentar posten