Montag, 18. Mai 2009

Blick auf die Charakter-Entstehung von "Oben" und weitere positive Rezi online


Die NY Times präsentiert ein faszinierendes Feature über Pixars kommenden Film Oben: Mit Audiobeiträgen der Filmemacher und einer Slideshow für die wichtigsten Figuren, die sie uns in mehreren Entwicklungsstadien zeigen, bekommt der interessierte Leser einen tollen Einblick in die Entwicklung des Films geliefert und lernt zudem, weshalb Carl so ein Quadratschädel ist, worauf wir in den Hintergründen des Films zu achten haben oder dass Dug von einem übergewichtigen Labrador/Golden-Retriever-Mischling inspiriert wurde.
Ihr solltet euch dieses tolle Extra nicht entgehen lassen und es hier anschauen! Und wer Probleme beim Hörverständnis hat, kann die Aussagen in diesem dazugehörigen Artikel nachlesen.

Außerdem veröffentlichte endlich auch Animationshistoriker und Cartoon Brew-Blogger Jerry Beck seine Meinung über Oben, und er schließt sich der allgemeinen Meinung an:

"Pixar leads. I’m not quite sure if others are following, but one thing is for sure: Pixar leads. One reason they stand far and away from their competition is that they take risks. Their point of view in developing story material is aimed in a different direction from the other studios. I also love how Pixar tells their stories - treating the audience, including the kids, as intelligent human beings.

That said, Up is still at its heart, a cartoon. The characters are caricatures, the situations impossible and yet - as with all great cartoons - we can relate to the characters and their motivations."

Außerdem weißt Beck auf ein paar mögliche Inspirationen für den Film hin, darunter auf eine für Animationsfans sehr interessante Namensgebung: Der Bösewicht des Films heißt Charles Muntz. Was natürlich keinerlei Ähnlichkeit mit dem Namen des Mannes aufweist, der Walt Disney Oswald, the Lucky Rabbit wegnahm...

0 Kommentare:

Kommentar posten