Montag, 18. Mai 2009

Die ersten bewegten Bilder aus "A Christmas Carol" sind online

Im Rahmen des Filmfestivals in Cannes präsentierten ImageMover Digital und Walt Disney Pictures einige Clips aus Robert Zemeckis mit Motion-Capturing realisierte Verfilmung der Charles Dickens A Christmas Carol. Der Film startet unter dem Titel Eine Weihnachtsgeschichte am 12. November in Deutschland und wird auch als 3D-Version zu sehen sein.

Einer der kurzen Promoclips aus Cannes ist nun bei Traileraddict aufgetaucht:



Ich muss sagen: Ich bin enttäuscht. Genau wie Die Legende von Beowulf sieht mir dieser Clip zu sehr nach einer Videospielsequenz aus, und zu wenig nach der großen, bahnbrechenden Technologie, die Zemeckis in ihr sehen möchte.
Dabei sehen Motion-Capturing-Charaktere wie Davy Jones, King Kong (in Peter Jacksons Verfilmung) oder Gollum so gut aus... Um einen kompletten Film so aussehen zu lassen, ist die Technik anscheinend noch immer zu teuer.

Hoffentlich sieht diese Spielerei wenigstens bei Tim Burton wieder besser aus...

2 Kommentare:

Jaguar D Sauro hat gesagt…

Sieht ja Grauenvoll aus. Viel zu Steif und Häßlich, mir gefällt es nicht, zudem verstehe ich einfach nicht den Sinn hinter den Medium: Wenn man es so real wie möglich aussehen lassen will, warum nicht einfach einen Realfilm?

Anonym hat gesagt…

Kann mich dir und dem Kommentar von Marco Arndt nur anschließen, Sir Donnerbold!!!
Furchtbar, einfach schrecklich, künstlich, leblos. Warum nicht einfach ein Realfilm fragt man sich da wirklich. (Und die Geister nur Motion Capture, aber eben echt realistisch so wie bei Gollum oder Davy Jones...)
Ich kann auch nur wirklich hoffen, dass Tim Burton mehr Geld und Zeit und Mühe in diese Technik steckt, meine Erwartungen sind groß. :D
Ich will im Kino sitzen, und vor lauter surrealistischen Bilderrausch nicht mehr unterscheiden können was real, Stop Motion oder CGI ist. ;-)

Kommentar posten