Freitag, 5. Juni 2009

Brad Bird will Giacchino für "1906"


Brad Birds Spielfilm 1906, von dessen Story einige Insider behaupten es hätte das Potential in die erfolgreichen Fußstapfen von Titanic zu treten, mag zwar einige Finanzierungsprobleme haben, weil das coproduzierende Warner Bros.-Studio Birds Regietalent seltsamerweise nicht wirklich vertraut, doch das hält den Regisseur von Der Gigant aus dem All, Die Unglaublichen und Ratatouille nicht davon ab bereits jetzt auf einige Besetzungen zu bestehen.

In einem Artikel der Los Angeles Times rund um Michael Giacchino wird offenbart, dass Bird, dessen zwei Pixarfilme bereits von Giacchino musikalisch untermalt wurden, auch bei seinem Ausflug in die Welt des Spielfilms unbedingt Giacchino als Komponisten gewinnen möchte. Seine Begründung:

"The feeling with Michael is like being a kid and going over to your best friend's place to play. He can throw on a cape as well as cowboy boots, or whatever is required, to have fun."

1906 ist eine Koproduktion zwischen Warner Bros., Walt Disney Pictures und den Pixar Animation Studios und wird derzeit für einen Kinostart 2012 vorbereitet. Der Film spielt während des Erdbebens und großen Feuers in San Francisco und soll einen Kriminalplot in die Geschichte miteinweben.

Weiterführende Artikel:

0 Kommentare:

Kommentar posten