Freitag, 10. Juli 2009

Wall Street Experte gibt Fehleinschätzung zu. Und morgen gefriert die Hölle!

Oben ist in den USA mittlerweile der zweiterfolgreichste Pixarfilm aller Zeiten. Dies müsste den ganzen Wall-Street-Experten, die vorhersagten, dass Oben der Untergang Pixars werde, doch unglaublich peinlich sein, oder?

Dass sich jetzt allerdings wirklich ein Finanzexperte zu Wort meldet und öffentlich zugibt, sich geirrt zu haben, ist ein kleiner Schock. Bereits Ratatouille und WALL•E wurden als garantierte Flopps bezeichnet und spielten letztlich weltweit jeweils über eine halbe Milliarde Dollar ein - und damals hat sich niemand bei Pixar entschuldigt.

Trotzdem brach nun das Schweigen und Wall-Street-Analyst Richard Greenfield, laut NY Times der größte und lauteste Zweifler am Erfolg von Oben, gibt zu, dass er "völlig im Irrtum" lag, als er Oben als garantierten Flopp bezeichnete.
Dennoch solle man seine Disneyaktien verkaufen, da die nächsten 12 bis 18 Monate für Disney viel problematischer werden, als Disney vermute.

Andere Analysten hingegen sehen in Pixars Entscheidung, wenige, aber gute Filme zu produzieren mittlerweile die Stärke des Studios. Dank der künstlerischen Risikien, die Pixar einginge sei die Beliebtheit der Marke stark angestiegen.

Manche Finanzexperten sind also gar nicht mal so weltfremd wie ich vermutete...

0 Kommentare:

Kommentar posten