Mittwoch, 25. November 2009

Miramax braucht keine Filmpreise

Miramax - Disneys vergangene Preismaschine. Jahr für Jahr schaffte es das Semi-Independentstudio einen Film ins Oscarrennen um den besten Film zu schicken, zahlreiche andere Filmpreise und -nominierungen sidelten sich drum herum an. Aber das war einmal.

Finanziell befindet sich das Studio auf dem absteigenden Ast und nach No Country for Old Men kam keine große Oscarhoffnung mehr zu Stande. Dass sich Hollywood mittlerweile generell von seinen Semi-Independetstudios trennt und der Wind wieder aus einer anderen Richtung weht, hilft da kein Stück weiter.
Jetzt steckt das Studio den Kopf endgültig in den Sand: Während Disney dieses Jahr wieder ordentliche Geschütze auffährt um seine Animationsfilme in der kommenden Award-Saison gut zu platzieren, bleibt für Miramax keine Liebe mehr übrig. Wie Cinema Blend erfuhr, wird Miramax dieses Jahr keine Anzeigen schalten oder besondere Vorführungen für Academymitglieder veranstalten. Lediglich ein paar DVDs werden verschickt, darunter Kopien der Teenie-Tragikömodie Adventureland (nicht verwand oder verschwägert mit der bekannten Sektion des Disneylands).
Ein Semi-Independentstudio, das sich nicht darum bemüht Auszeichnungen zu erhalten? Ohweh, ich sehe schon, wie der Totengräber die Maße des erst vor kurzem geschrumpften Studios nimmt...

Weiterführende Artikel:

0 Kommentare:

Kommentar posten