Samstag, 20. Oktober 2012

Ohne Dresscode


Unterhaltungsjournalist aus Leidenschaft, ungeheuerlich nette Type und begeisterter Disney-Fan: Christian Job ist seit mehr als 25 Jahren im Radio tätig, seine Stimme dürfte zu den bekanntesten im Saarland zählen, und obwohl der Saarländische Rundfunk nicht gerade zu den größten Funkwellen Deutschlands gehört, kann Job einige amüsante Anekdoten über deutsche und internationale Stars erzählen. Exakt dies tut er auch, und zwar in seiner erfrischend-unaufgeregten Anekdotensammlung Ohne Dresscode.

Jobs Buch versteht sich nicht als Enthüllungsbuch, Wegweiser zu einer erstrebenswerten Radiokarriere oder als Schmunzelschmöker, sondern ist eine ganz und gar sympathische, bodenständige Anhäufung von Erinnerungen aus einer über 25 Jahre andauernden Journalistentätigkeit. Das Publikum ist somit, außerhalb von Jobs Hörerreichweite, klar abgesteckt: Wer sich für kumpelhaft erzählte Erfahrungen mit Promis und launige Storys aus dem Alltag einer größeren Radioredaktion erwärmen kann, sollte einen Blick auf dieses hübsche Büchlein werfen.

Zu den Lektionen gehören: Wie man einen überarbeiteten, unterkühlten Jürgen von der Lippe ratzfatz für sich und seine Interviewsendung gewinnen kann, wie ein Ex-Metzger Saarbrücken zu einer Hochburg für Konzerte und große Liveshows machte, frische Newcomer verstehen weniger Spaß als Musikurgesteine und  weshalb selbst Gewinnspiele mit Promiunterstützung an den Chefs scheitern können.

Nicht jede der Anekdoten hat eine Pointe oder einen größeren Informationsgehalt, gerade die ersten paar Kapitelchen laufen leider etwas ins Leere (und ein paar kleinere Tippfehler finden sich auch, da darf der Lektor vor der nächsten Aufage nochmal ran), doch die meisten Storys bringen dem Leser die zwischenmenschliche Seite der von Job getroffenen Stars und die Tricks, Kniffe und Macken einer mit Promis arbeitenden müssenden Radioredaktion näher. Und natürlich lernt man den Autor besser kennen, welcher übrigens großer Disney-Fan ist und deshalb unter anderem auch von Treffen mit Andreas Deja, der Eröffnungsfeier des Walt Disney Studios Park und (über Umwege abgehaltenem) Mailverkehr mit Ollie Johnston und Frank Thomas zu berichten hat. Oder auch darüber, wie man dank Micky-Maus-Shirt mit Stars locker ins Gespräch kommt.

Und wenn alles gut geht, so kann ich vielleicht eines Tages von den Vorzügen eines Donald-Duck-Shirts berichten. Wobei Job klar macht: Früh übt sich, was groß werden will. Er verschaffte seiner Abizeitung immerhin eine Widmung von Wolfgang Niedecken. Hut ab!

0 Kommentare:

Kommentar posten