Montag, 8. April 2013

Joseph Kosinski hält Disneys Retro-Sci-Fi-Franchises weiter auf Trab


Hallo und herzlich willkommen zurück bei unserem beliebten Artikelsegment "Disney-Realfilmregisseure, deren Nachnamen auf -ski enden, werden hier wahnsinnig gehypt, weil ihre Regiearbeiten angenehm aus dem üblichen Disney-Rahmen fallen". Heute im Fokus: Joseph Kosinski.

Vor US-Kinostart von Tron: Legacy sah die Welt für den früheren Architekten großartig aus. Studiointern herrschte massives Vertrauen in die kommerziellen Aussichten des Films, Kosinski wurde als fähiger, umgänglicher Regisseur gelobt und deshalb mit weiteren Disney-Projekten anvertraut (darunter Tron 3 und einem Remake von Das schwarze Loch) und das Maushaus war auch sehr an einer raschen Adaption von Kosinskis Graphic Novel Oblivion interessiert.

Dann aber unterbot Tron: Legacy Disneys hoch gesteckte Erwartungen im Bezug auf das Einspielergebnis. Das Studio war nun plötzlich nicht mehr so komfortabel damit, Kosinski ausreichend Geld für einen atypischen, relativ düsteren Film ohne berühmte Vorlage zur Verfügung zu stellen, weshalb Oblivion zu Universal wanderte. Um Das schwarze Loch wurde es still und Tron 3 wurde vom Erfolg des Tron-Franchises auf dem Heimkino-, Fernseh- und Merchandising-Markt gemacht. Erst vor wenigen Monaten erlangte die Kinofortsetzung für Disney erhöhte Priorität und immerhin hielt man an Kosinski fest.

Aufgeschoben ist in diesem Fall jedoch wahrlich nicht aufgehoben: Wie Kosinski nun stolz verkündete, sind Das schwarze Loch und Tron 3 weiterhin wohl auf. Und stehen kurz davor, spruchreif für große Ankündigungen zu sein.

The Hollywood Reporter bestätigte bereits, dass Das schwarze Loch ein solides Skript hat, welches nun von Jon Spaihts aufgepeppt werden soll, was ein Novum für den Sci-Fi-Autor darstellt. Spaihts baute sich zuletzt eine Reputation als Drehbuchautor auf, dessen Skriptentwürfe für The Darkest Hour und Prometheus branchenintern gefeiert wurden und dann via Drehbuchüberarbeitungen aus fremder Hand, Studioentscheidungen und Regiebeschlüsse zu eher polasierenden Werken wurden. Kosinski selbst verspricht, dass sein Remake des Disney-Kultfilms das Potential voll ausschröpft und auch eine große, aufregende Ankündigung bevorsteht. Selbiges gelte für Tron 3. Titel und Story stehen, man wolle sich voll auf die Implikationen des Finales von Tron: Legacy stürzen und nach rund 30 Jahren Teasing endlich all das bieten, was die Tron-Welt ermöglichen würde.

Und mit einer baldigen Ankündigung soll uns einiges über den Film klar werden.

Viel heiße Luft oder erobert Kosinski bald neue cineastische Ebenen? Ich platze fast vor Neugierde ...

0 Kommentare:

Kommentar posten