Donnerstag, 13. November 2014

L. F. – Lange Filmtitel. Oder: Der Artikel, welcher Beispiele dafür aufzählt, wie es auf den cineastischen Konsumenten wirkt, wenn sich die künstlerischen oder vermarktungstechnischen Verantwortlichen hinter einer Kinoproduktion dazu hinreißen lassen, ihrem Werk einen ausschweifenden Namen zu verpassen



Ich glaub, sowas nennt sich unbeabsichtigte, gegenseitige Inspiration: Bloggerin Asu suchte aus Frust und Wut über den deutschen Filmtitel von Big Hero 6 bei Twitter nach unschönen oder unnötigen deutschen Film-Untertiteln für einen eigenen Blogartikel. Bei meinem Versuch, Asu in ihrem Vorhaben zu unterstützen, habe ich mich aber mehr und mehr vom Überlegen, welch blöde Untertitel es in Filmdeutschland so gibt, entfernt und ließ meine Gedanken verstärkt um lange Filmtitel kreisen.

Lange Filmtitel gelten ja gern als unnötig, unhandlich und oftmals als unwillkommene Nebenwirkung der deutschen Titelgebungspolitik oder alternativ des Franchisedenkens Hollywoods. Denn da Filmreihen immer seltener nur noch auf "Reihentitel + Nummer, die anzeigt, der wievielte Teil vor uns steht" setzen, und vermehrt auf "Reihentitel + Episodentitel", erhalten Produktionen vermehrt ausführliche Namen. Letzteres begrüße ich jedoch von ganzem Herzen. Nummerierte Titel wirken auf mich unkreativ und somit billig, außerdem geben sie dem Publikum keinen sofortigen Eindruck, worum es im Film geht. Titel wie Der Hobbit  – Die Schlacht der fünf Heere haben dagegen Hand und Fuß, fassen ihren Film knapp zusammen und heben die Gattung der Sequels somit empor. Das Gemeckere von Freunden nummerierter Titel, sie bräuchten Nummern im Titel, um die richtige Reihenfolge zu kennen, halte ich für dämlich. Fans der Filmreihen schaffen das ohne Nummern, wer eine Reihe so gar nicht kennt, würde sich dagegen niemals blind einen der Titel auf DVD anschaffen, und hoffen, dass es schon der erste Teil sein wird. Dank des Internets kann jeder ohne jede Mühe nachschlagen, der wie vielte Part einer Reihe vor ihnen steht.

Aber wie ist es um andere, ausschweifende Filmtitel bestellt? Es gibt jene, die allein durch dumme Untertitel für den deutschen Markt zustande kommen. Etwa Roller Girl – Manchmal ist die schiefe Bahn der richtige Weg alias Whip It im Original. Dann jedoch gibt es jene, die ganz kalkuliert sind und durch ihre Länge und den absurden Inhalt Aufsehen erregen wollen. Wie Ben Afflecks Regiedebüt, der Kurzfilm namens I Killed My Lesbian Wife, Hung Her on a Meat Hook, and Now I Have a Three-Picture Deal at Disney.

Also habe ich beschlossen, lange Filmtitel aus drei Kategorien zu sammeln. Gute, schwache und amüsante. Oder: The Good. The Bad. And the Funny.

The Good
Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug (1980)
Mel Brooks' Blazing Saddles or Never Give a Saga an Even Break (1974)
The Englishman Who Went Up a Hill But Came Down a Mountain (1995)
Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb (1964)
The Fable of the Girl Who Took Notes and Got Wise and Then Fell Down (1917)
Oh Dad, Poor Dad, Mama's Hung You in the Closet and I'm Feeling So Sad (1967)
Everything You Always Wanted to Know About Sex * But Were Afraid to Ask (1972)
Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit (1998)
Borat: Cultural Learnings of America for Make Benefit Glorious Nation of Kazakhstan (2006)
Easy Riders, Raging Bulls: How the Sex, Drugs and Rock 'N' Roll Generation Saved Hollywood (2003)
Die Geschichte von Herrn Zett, der hinaufstieg sein Leben zu beenden und von Anton, dem Angler (1997)
Fontane - Effi Briest oder: Viele, die eine Ahnung haben von ihren Möglichkeiten und Bedürfnissen und dennoch das herrschende System in ihrem Kopf akzeptieren durch ihre Taten und es somit festigen und durchaus bestätigen (1974)

The Bad
Die Höhle des gelben Hundes - Eine Geschichte aus der Mongolei (2005)
A Poetic Retelling of the Logic of Love or A Film to Pass the Time (2005)
Wege zu Kraft und Schönheit - Ein Film über moderne Körperkultur (1926)
Maximiliana oder die widerrechtliche Ausübung der Astronomie (1966)
Air Band or How I Hated Being Bobby Manelli's Blonde Headed Friend (2005)
Im Land der Adler und der Kreuze - Bilder aus der deutschen Geschichte (1980)
I Could Never Have Sex with Any Man Who Has So Little Regard for My Husband (1973)
Schwarzhuhnbraunhuhnschwarzhuhnweisshuhnrothuhnweiss oder Put-putt (1967)
Und wenn sie nicht gestorben sind... Die Kinder von Golzow - Das Ende der unendlichen Geschichte (2006)

The Funny
Der Ostfriesen-Report - O mei, haben die Ostfriesen Riesen (1973)
Liebesgrüße aus der Lederhose 6: Eine Mutter namens Waldemar (1982)
The Adventures of Mary-Kate & Ashley: The Case of the Shark Encounter (1996)
The Fearless Vampire Killers or Pardon Me, But Your Teeth Are in My Neck (1967)
Don't Be a Menace to South Central While Drinking Your Juice in the Hood (1996)
Old McDonald or How I Learned to Stop Worrying and Love Being a Scarecrow (1994)
Night of the Day of the Dawn of the Son of the Bride of the Return of the Revenge of the Terror of the Attack of the Evil, Mutant, Alien, Flesh Eating, Hellbound, Zombified Living Dead Part 2: In Shocking 2-D (1991)

Was sind eure Favoriten und Hasstitel?

1 Kommentare:

deranderenilo hat gesagt…

Joa, und nicht zu vergessen
"Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten oder Wie ich in 25 Stunden und 11 Minuten von London nach Paris flog"

Kommentar posten