Freitag, 24. Juli 2009

Berauschend: Der "Alice in Wonderland"-Trailer (jetzt OFFIZIELL online)

War es ein unverzeilicher Fehler, der harsche Restriktionen seitens Disney nach sich ziehen wird, oder ein ausgeklügelter Marketing-Streich? Vorgestern Abend tauchte mir nichts, dir nichts bei den Kollegen von IGN der Trailer für Tim Burtons Alice in Wonderland auf, obwohl dieser doch erst heute veröffentlicht werden sollte (und zwar zunächst für eine Facebook-Gruppe, es gewann übrigens die Facebook-Gruppe des Hutmachers... Wer hätt's gedacht?). Muss IGN nun teure Geldstrafen befürchten, oder sprachen sich das Internetportal und Disney ab, um den Hype noch weiter anzuheizen?
Denn in Windeseile kopierten zahlreiche Webdienste und Videoportale den Trailer, nur um ebenso schnell wieder gelöscht zu werden. Das schuf Aufmerksamkeit, und die Disney-, Burton- und Alice-Fans suchten wie verrückt nach dem Trailer, statt weiter ansatzweise geduldig auf die reguläre Veröffentlichung zu warten.

Jetzt ist es aber so weit. Ich präsentiere voller Stolz den Trailer zu Alice in Wonderland:



Und hier eine minimal andere Version:



Meine ersten Eindrücke:
Der Trailer ist wirklich überwältigend, ein wahrer Rausch an Eindrücken, Stimmungen und Farben. Dass man ausgerechnet den Hutmacher als Trailererzähler wählte und in den Mittelpunkt stellte, ist zwar etwas zu naheliegend (die Starpower von Johnny Depp soll hier halt als Zugpferd dienen), aber diese Entscheidung hat auch etwas gutes: In Bewegung lässt sich endlich bestätigen, dass die Burton-Interpretation des Hutmachers nicht nur verrückt um des Auffallens Willen ist, sondern in Bewegung tatsächlich funktioniert.
Vom Fall durch den Kanninchenbau erhoffe ich mir in der Filmfassung mehr als das, was im Trailer gezeigt wurde, denn eigentlich soll Animationsfans dort ein ganz besonderer Leckerbissen erwarten (mehr sag' ich nicht - es reicht mir schon, dass sich die Leute in den Kommentaren gegenseitig den Spaß verderben, indem sie ihre Neugierde durch Spoiler befriedigen, von mir braucht ihr nun wirklich keine weiteren Spoiler) und sollte die Szene durchgehend so schnell ablaufen wie im Trailer, dann wird's mehr eine Spielerei für die DVD und Blu-ray, als eine befriedigende Kinoszene.

Davon abgesehen bin ich nahezu sprachlos. Der Trailer vermittelt einen märchenhaften, abgedrehten und reifen, kunstvollen Eindruck von Tim Burtons Interpretation der Wunderland-Thematik, die Musik ist episch und intesiv, ohne zu übertreiben und jegliche Kindlichkeit abzutöten, die Effekte sehen bereits jetzt gut aus und passen sich großartig ins Gesamtbild ein. Eigentlich ist das Gesicht der Tigerkatze/Grinsekatze/Edammerkatze (wir dürfen gespannt sein, wie sie in dieser Übersetzung genannt wird) die optimale Zusammenfassung dessen, was uns in diesem Film wohl erwartet: Es ist süß, realistisch und artoonig zugleich und dank des fiesen Grinsens und der rasiermesserscharfen Zähne auch ein klitzekleinwenig beängstigend.

Ich bin begeistert, und mit mir zahllose Disney-, Burton- und Filmfans. Wird das normale Publikum sich ebenfalls verzaubern lassen oder wird die Bildgewalt den Durchschnittszuschauer überfordern? Wir werden einen ersten Eindruck davon bekommen, sobald wir den Trailer im Kino sehen und das Publikum um uns herum miterleben...

6 Kommentare:

Onkel hat gesagt…

Der Trailer ist ziemlich spannend gemacht erinnert mich ein bißerl an Narnia, Sweeny Tood und an Indy. Krasses Zeug, auf Drogenwahn wie das Wunderland eben ist.

Mortimer hat gesagt…

Ich bin Disneyfan, Tim Burton-Fan, Fan der Alice-Bücher und dazu noch ein totaler Filmfreak und Kinofan. Dieser Film ist wie für mich gemacht!!!!
Nun, die besagte, für Animationsfans sicher herrliche Szene wird es geben, aber allerdings nicht da, wo du sie erwartest.
Mehr will ich an dieser Stelle auch nicht verraten. ;-)

Sir Donnerbold hat gesagt…

"Ich bin Disneyfan, Tim Burton-Fan, Fan der Alice-Bücher und dazu noch ein totaler Filmfreak und Kinofan. Dieser Film ist wie für mich gemacht!!!!"

Und genau deshalb verwundert es mich, dass du dich bei diesem Film zuspoilerst wie sonstwas. Ja, du hast bei dem Entdecken der Infos sicher ein kleines Erfolgserlebnis, aber stell dir vor, wie überrascht und überwältigt du sein könntest, wenn du ahnungslos ins Kino gehst.

Aber naja, jedem das seine. ;-)
Immerhin hast du den Anstand andere nicht ungefragt zu spoilen. :-)

Mortimer aus dem Duckfilm-Forum hat gesagt…

Es tut mir echt Leid. Ich wollte widerstehen. Ich wollte es wirklich. Ja, ich wollte mich einfach völlig überraschen lassen. Und dann lag es quasi vor meinem Computer-Bildschirm. Ich konnte einfach nicht- ich habe gedacht, ich lese nur ganz kurz ein ganz kleines bisschen so drüber. Und dann hat es mich immer mehr in seinen Bann gezogen!! Ja ja, nicht ich bin Schuld, es ist- hmmh- na ja, okay, du hast Recht ich habe mir den Spaß selbst verdorben...
Trotzdem weiß ich, das mich der Film dennoch sehr überraschen und überwältigen wird, glaube mir. ;-)
Ich werde mich wirklich sehr bemühen nichts mehr zu spoilen, wirklich!!
Die Vorfreude ist nur so riesig, und ich bin so ein leidenschaftlicher Fan von dem Ganzen, es sieht alles so grandios toll aus, und ich liebe es all das zu sehen, es ist so kreativ, ungweöhnlich und wunderschön, nicht Cartoon aber auch nicht real, etwas, wo Animation und Realfilm einander verschwimmen, wo man Realität von Fiktion, Fantasie von Wirklichkeit nicht mehr unterscheiden kann. Es ist schon beinahe so, als wäre man selbst Alice und würde durchs Wunderland schreiten, wie ein surrealer Traum.

Apropos: Mal eine ganz blöde Frage:
Glaubst du eigentlich, das Tim's "Alice" James Cameron's "Avatar" übertreffen wird oder umgekehrt? Ich weiß, das ist eine saublöde Frage, weil beide Filme sind komplett unterschiedlich, man kann es nicht vergleichen und sie sind wahrscheinlich beide over the top.
James Cameron hat allerdings schon 10 Jahre an diesem Projekt gearbeitet, mit seiner selbsterfundenen "Fusion Camera" usw., andererseits könnte Tim's "Alice" von der schrägen Optik her vielleicht noch überwältigender wirken usw...
Ich weiß, es ist dumm darüber nachzudenken, wo doch beide Filme nicht einmal erschienen sind und nichts miteinander zu tun haben; beide haben Motion Performance Capture, Tim setzt es anscheinend aber nur bei den Didels recht spärlich ein, Cameron im großen Ausmaß; Burton konvertiert sein 2D-Material erst zu 3D, James Cameron dreht bereits in 3D. (was ja laut Kritiker eine noch bessere Qualität verspricht)
Nun, beide sind perfektionistische Regisseure, beide haben das Kino geprägt (obgleich Burton meistens von den Kritikern verschmäht wurde), beide haben ein Herz für Detailliebe, was ich hoch anerkenne.
Na ja, ich glaube das beide Filme Geschichte schreiben werden, oder besser gesagt, ich hoffe es zumindest...

http://kino.germanblogs.de/archive/2009/06/24/james-cameron-zeigt-24-minuten-aus-avatar-fotos.htm

Ich hoffe auch, das diese vielen elenden Nörgler (mit Sprüchen wie "Burton's Filme sehen alle gleich aus", "Burton ist Gothik und düster", "Burton's Filme sehen toll aus, haben aber eine schlechte Handlung", "Johnny Depp und Helena und all die anderen wiederauftretenden Stars sind langweilig, das ist ätzend" und so fort...) einmal, wie du einmal sagtest, vollkommen "weggeblasen" werden.
Man kann ihn mögen oder nicht, aber einfach so zu sagen er hätte kein Talent und all die Filme wären gleich ist absoluter Schwachsinn, wahrscheinlich haben diese Leute die meisten Filme von Burton gar nicht gesehen...
Sein Stil ist einmalig, und seine Fantasie ist grenzenlos, und das finde ich persönlich einfach toll. :DDDD

gvlg

Sir Donnerbold hat gesagt…

Dir muss es ja nicht Leid tun, dass du dich gespoilert hast - ich wollte nur darauf anspielen, dass ich persönlich es nicht nachvollziehen kann.

Zu deiner (gar nicht blöden) Frage: Ich denke schon, dass die 3D-Effekte von Camerons "Avatar" die beeindruckendsten 3D-Effekte außerhalb von Freizeitparks sein werden. Vlt. sogar überhaupt. Die Gründe hast du eigentlich genannt: Er arbeitet schon seit einer kleinen Ewigkeit an dem Film und den dazu nötigen Techniken. Camerons 3D-Tests sind es ja auch, die viele Hollywood-Produzenten (darunter Jerry Bruckheimer) erst von 3D überzeugten.

Allerdings sind 3D-Effekte allein ja nicht alles. Bezüglich der Handlung habe ich wesentlich mehr Vertrauen in Woolverton/Burton. Und auch visuell denke ich, dass mich die Kombination vieler verschiedener Medien und Stile in "Alice" mehr beeindrucken wird. Die im Trailer bereitsangedeutete Mischung aus traumhafter Fantasie mit einem "twisted edge", diese Grauzone zwischen bunt und finster... Das klingt für mich wesentlich vielversprechender, als was ich bislang von "Avatar" zu hören bekam.

Aber das sind auch nur meine 2 Cents...

Mortimer hat gesagt…

Danke, ja ich glaube das auch. Burton benutzt alle Techniken, auch die klassischen, die es seit fast 100 Jahren gibt, aber eben in einer völlig neuen Konstellation und Mischung, was wundervoll klingt.
James Cameron hat ja an der Story von Avatar auch lange gefeilt und es soll eine unterbewusste Botschaft für mehr Umweltschutz und so werden, aber von dem was ich bis jetzt gehört habe klingt alles sehr klischeehaft. Ich meine es gibt hunderte von solchen Filmen, wo die Erde untergeht und mit Aliens, Maschinenwesen und allem, und James Cameron hat ja schon selbst einige dieser Filme gemacht...
Sicher ist das jetzt kein fester Grund, "Wall-E" ist ja z.B. genial und einzigartig, aber trotzdem denke ich das in "Avatar" die Effekte im Mittelpunkt stehen werden und nicht die Story und die Charaktere, möglicherweise. Im Gegensatz zu Alice...
Sicher wird Alice auch nicht ganz "klischeefrei", aber ich denke auch das es mich trotzdem mehr ansprechen wird...
Ich persönlich kann mich einfach nicht, ebenso wie Tim Burton in diesem Interview zugab

http://img.amazon.ca/images/I/61d8YIZn1-L._SS500_.jpg

für Motion Capture und Performance Capture erwärmen.
Obwohl, andererseits, die Zuschauer die bereits Ausschnitte von Avatar gesehen haben, sagen ja, das "Gollum" im Vergleich dazu Kindergarten-Niveau wäre, was ja schon sehr vielversprechend und bombastisch klingt, dennoch sind mir echte Darsteller immer lieber irgendwie...
Zudem verstehe ich persönlich nicht so ganz, warum alle darauf so scharf sind die Wirklichkeit perfekt mit dem Computer zu kopieren. Es ist sicher eine tolle und nützliche Sache für's Filmgeschäft, um man kann es sicher gut einsetzen, aber ich würde es nur spärlich und nur dann, wenn es wirklich nötig ist einsetzen, falls ich Filmregisseur werden würde...
Aber na ja, das ist halt' meine Meinung, wer weiß, vielleicht haut mich ja Avatar komplett um und ich ändere meine Ansichten ändern...
Der Look von "Avatar", also die Konzeptzeichnungen die ich gesehen habe erinnern mich an viele ander Sci-Fi-Filme, und ist nicht unbedingt etwas neues...
Der Look von "Alice" hingegen finde ich einzigartig, wirklich vollkommen einzigartig, sicher kann man auch hier Vergleiche mit anderen Fantasyfilmen anstellen, aber man sieht mit Sicherheit nicht alle Tage einen Film mit einer Schauspielerin die eine Königin spielt, deren Kopf digital auf Binsgauer-Größe aufgeblasen wurde...
Und das Make up, die Kostüme und alles, das ist wirklich toll, die Aliens von Avatar erinnern mich hingegen an viele andere Filme, in denen es ähnliche Außerirdische mit diesem "Style" gab...

http://filmonic.com/wp-content/uploads/2007/11/navi.jpg

Kommentar veröffentlichen