Sonntag, 13. September 2009

"On Stranger Tides" - Der neue Pirates of the Caribbean-Teil hat diesen Namen nicht ohne Grund

Gestern wurde bekannt, dass der vierte Teil der Pirates of the Caribbean-Saga auf den schönen Untertitel On Stranger Tides hört und im Sommer 2011 in die Kinos segelt.
In den Titel habe ich mich auf Anhieb verliebt, ebenso in die Tatsache dass das Kind dadurch, dass es jetzt einen Namen hat greifbarer wirkt und emotional näher rückt. Ich spüre wieder die fiebrige Begeisterung in meinen Fingern, während ich über den nächsten Pirates of the Caribbean-Film spekuliere, die ich aufgrund mangelnder Informationen so vermisste.

Ursprünglich etwas weniger begeistert war ich von den Spekulationen, dass sich die unvergleichlichen Drehbuchautoren Ted Elliott und Terry Rossio (Die Maske des Zorro, Das Vermächtnis des geheimen Buches, Aladdin und natürlich die Pirates of the Caribean-Saga) beim vierten Teil des Disney/Bruckheimer-Franchises bei einem bereits veröffentlichten Roman bedienen. Ich konnte mich damit einfach nicht anfreunden.

Nachdem ich mit diesem Gedanken jedoch ein paar Stunden verbracht habe und mir eine spoilerfreie Inhaltsangabe für das 1988 veröffentlichte und als bester Fantasysroman des Jahres ausgezeichnete Buch von Tim Powers durchgelesen habe (und mich vom "Schrecken" erholen konnte), bin ich tatsächlich richtig aufgeregt. Die Grundidee würde sich nahtlos ins PotC-Universum eingliedern und ich traue dem begabten Autoren-Duo zu, sich auf der Basis des Romans ein eigenständiges Skript zusammenzuzimmern, das der Pirates-Trilogie gerecht wird und inhaltlich sowie atmosphärisch so wirkt, als wäre es ohne "fremde" Vorlage extra für das Franchise entworfen worden.
Vor allem glaube ich aber tatsächlich auch, dass Disney un Bruckheimer nicht einfach irgendeine dahergelaufene Vorlage schnappen und auf Teufel komm raus als vierten PotC verkleiden, nur um schnell genug Geld machen zu können. Ja, es ist Hollywood, und ja, es geht um Geld, aber vor den Argusaugen der Pirates-Fans scheint man ein wenig Respekt zu haben. Meine Güte, man dachte bei Jack Sparrows / Johnny Depps Auftritt auf der D23 Expo sogar daran sein Kostüm zu aktualisieren und nicht einfach das aus Fluch der Karibik zu kopieren. Denn wir erinnern uns: Nach den Ereignissen in Am Ende der Welt kann Jack nicht weiter mit seiner Acht-Realis-Münze herumlaufen.
Wenn man schon auf so Details achtet, dann wird man sich es schon drei Mal überlegen, ob man wirklich einen "fremden Stoff" in dieses Universum verfrachtet.

Außerdem kam mir wieder ins Gedächtnis, dass Elliott und Rossio nicht nur talentiert darin sind sich eigene Geschichten auszudenken, sondern bereits existierenden Stoffen einen neuen Twist zu verleihen. Disneys Meisterwerke Aladdin und Der Schatzplanet sprechen ebenso Bände wie Elliotts und Rossios Umwandlung eines x-beliebigen Kinderbuchs in Shrek. Und dann gab es ja noch einen gewissen Piratenfilm mit Johnny Depp... Ja, Fluch der Karibik ist so gesehen eine Verflimung. Bloß nicht von einem Roman (wie sonst üblich), sondenr von einer Themenparkattraktion. On Stranger Tides wird dann eine freie Adaption eines Fantasy-Piratenromans mit Charakteren aus einer freien Themenparkattraktionenverfilmung. So etwas kann doch nur gut werden...

Stellt sich allerdings die Frage, ob On Stranger Tides wirklich etwas mit dem Buch zu tun hat. Laut Latino Review schon, denn ihnen sagte die Agentin von Tim Powers, dass die Titelwahl des vierten Pirates kein Zufall sei.

Für jeden, der wissen möchte, worum es in dem Roman On Stranger Tides geht, habe ich eine kleine Zusammenfassung rausgesucht. Ich setze sie vorsichtshalber in Spoiler, falls unter uns Kinogänger sind, die sich gänzlich unbefangen in Captain Jack Sparrows neustes Abenteuer stürzen wollen:
[Spoiler]
Puppeteer John Chandagnac, who was sailing to Jamaica to get revenge on the uncle who had stolen his father's inheritance, has no choice but to join the buccaneers who have taken him prisoner--and soon, known now as the pirate Jack Shandy, he finds himself learning to survive in a treacherous new world of cutlass-fights, sea-battles, and voodoo magic on sun-blinded tropical islands. The legendary Blackbeard is assembling a ruthless navy of pirates living and undead to voyage to the fabled Fountain of Youth, and Jack Shandy must use magic, swordsmanship, and even his puppeteer skills to free himself and the girl he has fallen in love with from Blackbeard's deadly supernatural domination.
[/Spoiler]

Jetzt muss mir nur noch jemand von Disney bestätigen, dass mein Optimismus für Rob Marshall als neuen Regisseur berechtigt ist, und ich werde vor Freude trunken durch mein Zimmer tanzen...

Mehr Piratenmeldungen:

1 Kommentare:

Sunshine hat gesagt…

Erstmal freut mich natürlich schon Depps Auftritt in "voller Montur" - es macht einfach immer soviel Spaß, ihn in der Rolle zu sehen! Und dann hast du absolut recht damit, dass es doch von sehr viel Liebe zum Detail und zur Materie spricht, wenn sie tatsächlich das nun richtige Kostüm verwenden, komplett ohne Piece of Eight, dafür mit "Mama" am Gürtel. *g*

Und ja, wenn sie wirklich den Roman als Basis benutzen.. es würde auf jeden Fall ins PotC-Universum passen! Und die FoY spielt auch eine Rolle, welch Zufall! *g* Nun, ich traue Elliott und Rossio auf jeden Fall zu, was Gutes zustande zu bringen. Und da Depp ja anscheinend bereits sagte, dass er das Script mag und man auch versucht, wieder die alte Truppe zu versammeln (Jaaa, bitte Gibbs! Und Barbossa! Und um mich wirklich richtig glücklich zu machen, bringt doch Anamaria zurück, ja?*bettel&fleh*).

Ich bin jetzt einfach mal optimistisch, so! :) Und du hast ebenfalls recht damit: Jetzt, wo's einen Titel gibt, wird man doch wieder ganz kribbelig und kann die neuesten Infos gar nicht abwarten. :)

Kommentar veröffentlichen